Zu Fuß in 16 Tagen durch Deutschland

+
Extremwanderer Marco Storsberg (r) und Dennis Bettin durchwanderten Deutschland gemeinsam, bis Bettin wegen einer Nierenentzündung aufgeben musste.

Garmisch-Partenkirchen - Vor 16 Tagen war Extremwanderer Marco Storsberg in Wilhelmshaven zur Wanderung durch die Republik von Nord nach Süd aufgebrochen. Jetzt kam er auf der Zugspitze an.

Unterwegs hatte er sich nur von dem ernährt, was er am Wegesrand fand. „Ich bin glücklich“, sagte der Abenteurer aus Wermelskirchen kurz nach seiner Ankunft auf Deutschlands höchstem Berg. In der Bergstation der Zugspitzbahn konnte er sich erstmals seit dem Start der Tour wieder in einem beheizten Raum aufwärmen. Außerdem gab es einen Softdrink und einen Schokoriegel: „Das war traumhaft.“

Wanderstudie: So wandert Deutschland

So wandert Deutschland

Bei seiner letzten Etappe der knapp 900 Kilometer langen Tour war der 22-Jährige von Freunden aus Wermelskirchen begleitet worden. „Man sieht ihm an, dass er am Ende seiner Kräfte ist“, sagte Florian Fiedler, der den Wanderer mit einem Fernsehteam in Empfang nahm. Storsbergs Begleiter Dennis Bettin hatte die Tour nach einer Woche wegen einer Nierenentzündung abgebrochen.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali sitzen wegen Flugausfällen hunderte Touristen fest. Es wurden am Donnerstag und Freitag sechs ihrer …
Hunderte Touristen sitzen auf Urlaubsinsel Bali fest

Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

Wer an Flugzeuge denkt, hat meist das Bild einer schneeweißen Maschine vor Augen. Dabei könnte der Flieger auch jede beliebige andere Farbe tragen - …
Warum sind Flugzeuge eigentlich weiß?

US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Angesichts der vorsichtigen Annäherung zwischen beiden Ländern besuchen immer mehr US-Touristen Kuba. Im vergangenen Jahr hätten 284 937 US-Bürger …
US-Tourismus in Kuba legt kräftig zu

Kommentare