Urlaubsziel Fitness

+
Tauchen rund um die Malediven

Die einen reisen, um sich zu entspannen und zu genießen, für andere ist dagegen Fitness das Urlaubsziel. Wir geben Tipps für Sportler.

Wellenreiten in Südafrika

Die geografische Lage beschert Südafrika das ganze Jahr über beste Voraussetzungen für Surfer. Von September bis Mai weht ein günstiger Südostwind, im Winter, also von Juni bis August, zieht der Hochdruckgürtel Richtung Äquator und die Tiefdruckrinne gelangt ans Kap. Die Wellen sind selten niedriger als zwei Meter. Die berühmtesten Küstenorte für Surfer sind Cape St. Francis, Jeffreys Bay, das Mündungsgebiet des Swakop, Nordhoek sowie Bloubergstrand.

 

Golfen an der Costa del Sol 

Die Costa del Sol in Spanien wird gerne auch als Costa del Golf bezeichnet. An der nicht einmal 100 Kilometer langen Küste zwischen San Roque und Malaga liegen fast 50 Plätze direkt am Meer und in Andalusien selbst gibt es über 100 Plätze (alleine 66 in der Provinz Malaga). Das perfekte Wetter mit etwa 320 Sonnentagen im Jahr sowie die sehr gute Infrastruktur locken Golfer an – vom Amateur bis zu den Profis, die bei bekannten Turnieren (u.a. Andalucia Masters, Volvo World Matchplay) um viel Geld spielen. Der Club de Golf Valderrama in Sotogrande, auf dem 1997 der Ryder Cup ausgetragen wurde, wurde mehrfach als bester Platz in Europa ausgezeichnet.

Tauchen rund um die Malediven

Die Malediven mit rund 200 bewohnten Inseln – davon fast jede mit einer Tauchbasis – zählen dank einer atemberaubenden Unterwasserwelt zu den schönsten Tauchrevieren weltweit. Neben etwa 70 Korallenarten und vielen Fischschwärmen sind im Indischen Ozean auch Riffhaie, Schildkröten, Mantas und Adlerrochen anzutreffen. Wegen der Planktonblüte von April bis Juni gibt es Mantarochen und Walhaie zu sehen. Die beste Sicht im klaren Wasser hat man von etwa Dezember bis März. Getaucht wird meist direkt vom Strand aus oder man fährt mit einem kleinen Boot zum nahe gelegenen Tauchspot.

Yoga an den Stränden von Goa

Die Wiege dieser philosophischen Lehre zur meditativen Körperertüchtigung liegt in Indien. Besonders der kleine Bundesstaat Goa an der Westküste Indiens hat sich auf Yoga-Tourismus spezialisiert. Kilometerlange Strände laden zu entspannenden und meditativen Spaziergängen am Meer ein oder dienen als Kulisse für Yogaübungen. Traumhaft schöne Stunden kann man auch bei einer Massage unter den rauschenden Palmen verbringen, die ohne große Anleitung Körper, Geist und Sinne in Einklang bringt.

Bodybuilding in Venice Beach

Bodybuilding in Venice Beach

Wer hier in die Eisen greift, sollte besser schon ein paar Muckis haben. Der Muscle Beach in Venice ist der wichtigste Treffpunkt aller Bodybuilder im Großraum Los Angeles – auf dem Markt der Eitelkeiten kann man das Ergebnis jahrelanger Schinderei vor großem Publikum präsentieren. Der 4,5 Kilometer lange Ocean Walk am Pazifik-Strand ist der Boulevard der schönen, durchtrainierten Kalifornier. Man kann übrigens auch ganz gemütlich mit Inlinern oder dem Fahrrad promenieren oder Beachvolleyball spielen – gut aussehen sollte man aber auf jeden Fall.

Wandern auf der Alb 

Wandern auf der Alb 

Das Wandern ist der Deutschen Lust. Das zeigt sich am immer größer werdenden Interesse an der Bewegung in der Natur, das längst sein zopfiges Image abgelegt hat und voll im Trend liegt. Gar nicht weit von München bietet sich mit der Schwäbischen Alb ein mehrfach ausgezeichnetes Wanderrevier an: Biosphärengebiet, Geo-Park und Limes haben Unesco-Gütesiegel, elf der Wanderwege besitzen ein sogenanntes Qualitätssiegel. Das garantiert eine außergewöhnliche Wegführung, gute Markierungen, abwechslungsreiche Natur, ausreichend Einkehrmöglichkeiten unterwegs und eine gute Verkehrsanbindung. Tipps und Infos zum Weltkulturgebirge Schwäbische Alb stehen in der neuen Broschüre „Erlebnis Wandern mit Genuss“ (gratis bei Schwäbische Alb Tourismus, Tel. 071 25/94 81 06, Internet: www.schwaebischealb.de).

Joggen auf Kreuzfahrtschiffen 

Es gibt viele Wege, die zu einer besseren Kondition führen. Die Laufschuhe kann man sich im Grunde immer und überall anziehen, und schlechtes Wetter gibt es ja bekanntlich nicht, allenfalls unpassende Kleidung. Warum also nicht auch auf einem Kreuzfahrtschiff? Gerade an Bord ist die Kalorienzufuhr besonders intensiv, und wer am Ende der Reise nicht kiloweise Hüftgold mit sich herumschleppen will, kann auf den meisten Schiffen auf dem Außendeck seine zumeist 200 bis 400 Meter langen Runden drehen. Rekordverdächtig sind Oasis bzw. Allure of the Seas: Auf den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt sind die Jogging- bzw. Walkingrunden etwa 660 Meter lang.

Fahrradtraining auf Mallorca 

Fahrradtraining auf Mallorca 

Mallorca ist viel zu schade, um dort seine Zeit nur faul am Ballermann zu vertrödeln. Die Baleareninsel ist dank ihrer unterschiedlichen Topografie ein ideales Revier für Radfahrer. Alle Leistungsklassen – vom Freizeitradler bis hin zum ambitionierten Profi – finden hier interessante und abwechslungsreiche Strecken, meist auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Und auch Mountainbiker können sich in anspruchsvollem Gelände austoben. Kein Wunder, dass viele Profiradler hier im Winter ihr Trainingslager aufschlagen. Wer noch Anregungen für abwechslungsreiche Touren braucht: Von Kompass ist der Aktiv Guide Mallorca mit GPS-genauem Kartenmaterial und vielen Tourentipps neu erschienen.

Volker Pfau

Meistgelesene Artikel

Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Wem die Adventszeit zu kurz ist, der kann sie in Brasilien verlängern. Auch im Januar gibt es dort noch einige Weihnachtsevents. Der Berliner …
Luther und Weihnachtsparaden im Januar

Neues Kunstmuseum in Kapstadt öffnet im September 2017

Ein altes Getreidesilo an der Waterfront von Kapstadt verwandelt sich in ein Kulturzentrum. Darin sollen ab kommendem Herbst diverse Spielarten …
Neues Kunstmuseum in Kapstadt öffnet im September 2017

Kreuzfahrt: Veranstalter haftet nicht für Behandlungsfehler

Der Reiseveranstalter ist nicht für das verantwortlich für das, was ein Arzt auf einem Kreuzfahrtschiff macht. Dabei ist es egal ob es sich …
Kreuzfahrt: Veranstalter haftet nicht für Behandlungsfehler

Kommentare