Jahreshauptversammlung des SV Adelshofen-Nassenhausen mit Sportler-Ehrung 

"Aushängeschild": Aus dem SV Adelshofen kommen bekannte Sportler  

+
Die „Geehrten“ (v. li.): Johann Hillebrand, Andreas Neumeyer, Florian Schöberl, Mama von Benedikt Saller und Vereins-Chef Leo Klaß

Adelshofen – Als Vorbilder für die Jugend bezeichnete Präsident Leonhard Klaß die im Rahmen der Jahreshauptversammlung des SV Adelshofen-Nassenhausen unlängst geehrten Sportler des Vereins. Sie seien zugleich ein Aushängeschild und machen den Verein über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt. Es ärgere ihn allerdings schon ein wenig, wenn bei der Sportschau-Übertragung der beim FSV Mainz spielende Benedikt Saller der Kreisstadt zugeordnet wird.

 „Das ist schade“, so Klaß, „denn seine Wurzeln hat Bene beim SV Adelshofen.“ So ließ Klaß die sportlichen Stationen des 21-jährigen Saller, der nunmehr fast 20 Jahre beim Verein Mitglied ist und die Karrieren von Andi Neumeyer, sowie Hansi Hillebrand und Florian „Joschi“ Schöberl Revue passieren, um anschließend die Sportler zu ehren. Bevor der Mainzer Bundesliga-Kicker unter seinem Vater in der F-Jugend erstmals die Fußballschuhe schnürte, turnte Saller in der Kinderturn-Abteilung, wusste Klaß zu berichten. Die Stationen im Fußball waren der SCF, der FC Bayern und 1860 München, bevor Saller zwei Jahre für die Regionalliga-Mannschaft von Mainz 05 kickte. Bisher kam der Adelshofener zu acht Kurzeinsätzen in der Bundesligaelf und erzielte unlängst den 2:1-Siegtreffer gegen Stuttgart.

 Ein weiterer „Großer“, dessen Fußball-Wiege in Adelshofen stand, ist Andreas „Andi“ Neumeyer. Der 29-jährige Vollblutstürmer begann seine Karriere unter Präsident Klaß, als dieser noch die Jugend trainierte. „Andi war eine Tormaschine“, berichtete Klaß von 200 Toren in einer Saison. Von der D- bis zur B-Jugend spielte das Talent beim FC Augsburg und wurde unter Klaus Sammer Jugend-Nationalspieler (Vater von Matthias Sammer). Nach Stationen beim SCF, Fortuna Düsseldorf, Gersthofen und Heimstetten kehrte der Torjäger zu den Münchner Löwen ins Regionalliga-Team zurück, wo er bereits als U19-Spieler die letzte Saison als Juniorenspieler verbrachte. Dem 34-jährigen Hans Hillebrand, der ebenfalls über 20 Jahre dem Verein angehört, war es als Fußball-Torwart zu langweilig. Er verschrieb sich erfolgreich der Leichtathletik. Längst hat er sich einen Namen weit über Bayerns Grenzen hinaus gemacht durch seine Erfolge als Mittel- und Langstreckenläufer. Er ist mehrfacher Bayerischer Meister im Halbmarathon und im Crosslauf und bereitet sich intensiv auf den deutschen Halbmarathon am sechsten April vor. Auf eine erfolgreiche Karriere blickt auch der 42-jährige Florian Peter „Joschi“ Schöberl zurück. Vom fünften bis zum 23. Lebensjahr spielte Schöberl beim SVA Fußball. In 535 Spielen erzielte er dabei 131 Tore. Daneben begann er ab dem 19. Lebensjahr mit dem Volleyballspielen. Hier kletterte er als Spieler bis in die 2. Der Vereine TV Emmering, TSV Friedberg und MTV 79 München bis in die zweite Bundesliga hinauf. Seit 2010 spielt das seit 36 Jahren beim SVA stets treue Mitglied beim TSV Friedberg II in der Bayernliga und wird seit 16 Jahren in der Rangliste der 300 besten Beachvolleyballer Bayerns unter den ersten zehn geführt. 

Dieter Metzler

 

Meistgelesene Artikel

SC Olching schreibt Geschichte

Olching – Alle guten Dinge sind drei. Diese abgedroschene Redewendung ließ die Olchinger Fußballer am 14. Januar den größten Triumph in der Halle in …
SC Olching schreibt Geschichte

Die Region im Cross-Fieber

Landkreis – Die Laufszene bereitet sich in diesen Tagen auf die Höhepunkte der Crosssaison im Monat Februar vor.
Die Region im Cross-Fieber

Kommentare