Erfolgreicher Übergang in die Freiluftsaison beim Bogensport FFB

Bogensport - Kuntzsch auf Platz 9 

+
Bei der Siegerehrung in Dahn: Selina Rentsch und Luana König schossen sich bei den Mädchen souverän auf Platz 1 und 2, während Sebastian Kuntzsch bei den Jungs mit einem stolzen Ergebnis von 1046 Ringen auf dem Podest stand.

Fürstenfeldbruck -  Bei der diesjährigen deutschen Halleneisterschaft in Bad Segeberg startete Sebastian Kuntzsch als einziger Vertreter des Bogensport FFB. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er sich nach der ersten Hälfte des Wettkampfs auf Platz 9 in der Jugendklasse Compound behaupten.

Schließlich kam er dann besser in den Wettkampf rein und konnte seine Ringzahl von 279 auf 284 steigern und erreichte mit einem Gesamtergebnis von 563 Ringen einen guten 6. Platz.

Am Osterwochenende fand für die Feldbogenschützen bereits das erste Turnier der Freiluftsaison statt. Im südwestpfälzischen Dahn konnten die Schützen ihr Können auf einem sehr anspruchsvollen Feldbogenparcour zeigen.

Dabei triumphierte besonders die Fürstenfeldbrucker Jugend: In der Jugendklasse Compound schossen sich Luana König und Selina Rentsch bei den Mädchen souverän auf Platz 1 und 2, während Sebastian Kuntzsch bei den Jungs mit einem stolzen Ergebnis von 1046 Ringen und deutlichem Vorsprung ebenfalls ganz oben auf dem Podest stand. Bei den Recurve-Schützen erreichte sein Bruder Maximilian Kuntzsch einen hervorragenden 3. Platz. In der Herren Altersklasse Compound belegten Roland Graf und Stefan Christner die Ränge 25 und 33.

Eine Woche später ging es für die Nationalkader-Athletin Vanessa Bui nach Saint Jean de Monts/Frankreich, wo sie Deutschland auf der diesjährigen Para EM vertreten durfte.

Hierbei ging es nicht nur um Medaillenplätze, sondern auch um Quotenplätze für die Paralympics in Rio. Für die Klasse Compound Women Open, Vanessas Startklasse, sollte hier ein Platz vergeben werden. Im kontinentalen Quotenplatzturnier lag sie nach der Qualifikationsrunde auf Rang 3 und konnte in den Eliminationsrunden bis ins Finale vorschießen. Bereits nach dem Halbfinale war der Quotenplatz für Deutschland sicher, denn im Finale traf sie auf ihre Nationalteamkollegin Lucia Kupczyk. Nach einem spannenden innerdeutschen Duell gewann Lucia und Vanessa erreichte Platz 2. Der gewonnene Quotenplatz ist nicht personengebunden, was bedeutet, dass jede der drei deutschen Compound Damen des Nationalteams eine Chance auf die Paralympics-Teilnahme hat. Wer fliegen darf, wird sich erst Ende Juni/Juli entscheiden.

Im EM-Einzel verpasste Vanessa in den Eliminationrunden nur knapp den Einzug ins Viertelfinale. Nach Platz 11 als beste Deutsche in der Qualifikationsrunde kämpfte sie sich ins Achtelfinale vor, bei dem sie auf die spätere Europameisterin traf. Das Match im stark böigem Wind verlor sie knapp mit 2 Ringen Rückstand und erreichte so Platz 9.

Besonders viel Nervenstärke zeigte sie in den Mannschaftsmatches mit ihren Teamkolleginnen Lucia Kupczyk und Karina Granitza. Nachdem sie als Titelverteidiger im auch sehr windigem Halbfinale gegen Italien vor den letzten 6 Pfeilen ganze 8 Ringe zurücklagen und sie chancenlos zu sein schienen, überraschten sie mit einer besondes starken Passe, sodass es zu einem Unentschieden und somit zu einem Stechen kam. Hier schoss jede der Mannschaftsmitglieder einen Pfeil und die deutschen Damen konnten sich mit 27 zu 25 gegen Italien durchsetzen.

Das Finale gegen die Russinnen, die in der Qualifikationsrunde als Team erst einen neuen Weltrekord aufstellten und sich auch in den Einzelwettbewerben sehr stark durchsetzten, fand direkt am Strand an der Atlantikküste statt. Da es am Morgen des Finaltags besonders starken Wind und Regen gegeben hatte, wurden die Matches bereits um zwei Stunden nach hinten verschoben. In dem Match mit 4 x 6 Pfeilen zeigten sich die Russinnen anfangs besonders stark und lagen vor den letzten 6 Pfeilen 3 Ringe vorne. Für die Gegnerinnen unerwartet legten die Deutschen trotz widriger Umstände schließlich eine 10 – 10 – 9 vor. Nachdem sich die Gegnerinnen dann ein M (miss, 0 Ringe) erlaubten, ließ sich das deutsche Damenteam nicht mehr vom Gewinn de Goldmedaille und der Titelverteidigung abbringen.

Roland Graf

Meistgelesene Artikel

Talente aus Bayern gesucht

Gröbenzell – „Was vor 20 Jahren ganz beschaulich mit sechs Baseball-Teams begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten …
Talente aus Bayern gesucht

Kommentare