Flag-Football-Jugend peilt die Titelverteidigung an – Am 8. 6. Gastgeber in FFB beim Finalturnier zur Bayer. Meisterschaft 

Flag-Football-Jugend der Fursty Razorback ungeschlagen ins Halbfinale

+
Ungeschlagen haben die B-Jugendlichen (U15) der Fursty Razorbacks die Vorrunde als Gruppenerster überstanden. 

Fürstenfeldbruck – Nachdem die B-Jugendlichen (U15) der Fursty Razorbacks ungeschlagen die Vorrunde als Gruppenerster überstanden hatten, hatten sie sich die Teilnahme am Viertelfinaltunrier in Kirchdorf am Inn am Sonntag 11.5. redlich verdient.  

 Viertelfinalgegner waren die Gastgeber der Kirchdorf Wildcats. Bei leichtem Nieselregen begann das Spiel nach Maß: Der Kick Off gleich zum Beginn des Spiels konnte von Returner Elric Ettmüller über 50 yards zurückgetragen werden, so daß im folgenden Spielzug eine erstklassige Ausgangslage erreicht war.Diese Chance ließen sich die jungen Razorbacks nicht entgehen. Running Back Omid Najjarmansur lief zum Touchdown zum 6:0, gefolgt von einer 2-point-conversion ebenso durch Omid Najjarmansur zum 8:0. Und so ging es gleich weiter. Im nächsten Drive konnte das Laufspiel der Razorbacks wieder überzeugen. 

Wieder war es Running Back Omid Najjarmansur der zum 14:0 punkten konnte (diesmal die 2-point-conversion durch Elric Ettmüller 16:0), und dann gleich nochmal zum 22:0 (diesmal kein Erfolg beim Extrapunkt). Noch vor der Pause konnte Tight End Maxi Kopp nach Pass von Quarterback Philipp Kettl zum 28:0 aufstocken, und Omid Najjarmansur, der auch Kicker spielt, kickte den Ball beim Extrapunkt zum 29:0 Halbzeitstand. Die WIldcats waren chancenlos und fanden kein Mittel, gegen die bärenstarke Defense der Razorbacks, die in der ganzen Saison erst einen Touchdown zugelassen hat. Leider schlich sich bei den jungen Razorbacks dann in der zweiten Halbzeit der Schlendrian oder der Hochmut ein.

 Zwar war auf die Defense gewohnt Verlaß (Interceptions durch Outside Linebacker PJ Bunts und durch Safety Andi Döring), aber die Offense konnte lange Zeit nicht mehr punkten. Schlecht gesetzte Blocks, schlechte Fakes und viele kleine Fehler waren eher geneigt, die Wildcats als Gegner aufzubauen. Doch ein Time Out und eine Standpauke von Offense Coordinator Lukas Dohrmann sorgte wieder für Ordnung im Spiel. Kurz vor Schluß passte QB Philipp Kettl auf den auf Paßroute gelaufenen Running Back Omid Najjarmansur, der dann zum 35:0 Endstand punkten konnte. Das andere Viertelfinale des Tages in Kirchdorf war die Partie der Erding Bulls gegen die Königsbrunn Ants, das 21:0 für die Bulls endete. 

Im Play Down Platzierungsspiel verloren die Gastgeber der Wildcats dann gegen die Ants mit 7:12, bevor die Razorbacks sich im Play Up-Spiel mit dem anderen Viertelfinalsieger Erdings Bulls messen konnten. Die Bulls waren erwartungsgemäß ein stärkerer Gegner, der mit starkem Passspiel immer wieder Raumgewinn erzielen konnte. Doch die Defense der Razorbacks hielt. Kurz vor der Pause konnten die Razorbacks selbst mit einem 30-yards-Pass von Quarterback Philipp Kettl auf Receiver PJ Bunts bis kurz vor die Endzone kommen. Kettl punktete durch einen Lauf durch die Mitte dann selbst zum 6:0, Kicker Omid Najjarmansur erzielte den Extrapunkt zum 7:0 Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel lief es besser, obwohl man einige Strafen kassierte, die einen wieder zurückwarfen. Running Back Elric Ettmüller punktete zum 13:0, Wing Back Philipp Schlereth punktete zum 20:0, und Kicker Omid Najjarmansur machte die zugehörigen Extrapunkte souverän zum Endstand 21:0. 

Die Razorbacks freuen sich, am Samstag 8.Juni in Fürstenfeldbruck Gastgeber des Finalturniers zur Bayerischen Meisterschaft zu sein und peilen die Titelverteidigung ganz klar an. Halbfinalteilnehmer werden neben den Bulls aus Erding vermutlich die Franken Knights aus Rothenburg / Tauber und wohl die Straubing Spiders sein.

Hans Kettl 

Meistgelesene Artikel

SC Olching schreibt Geschichte

Olching – Alle guten Dinge sind drei. Diese abgedroschene Redewendung ließ die Olchinger Fußballer am 14. Januar den größten Triumph in der Halle in …
SC Olching schreibt Geschichte

Die Region im Cross-Fieber

Landkreis – Die Laufszene bereitet sich in diesen Tagen auf die Höhepunkte der Crosssaison im Monat Februar vor.
Die Region im Cross-Fieber

Kommentare