An drei Wochenenden wurden die Vorrundenspiele für die Finalrunde der ersten Futsal-Hallenmeisterschaften in der Spielgruppe Nord ausgetragen

Die acht Finalteilnehmer der ersten Futsal-Hallenmeisterschaft stehen fest 

+
Unterpfaffenhofens Philipp Angler spielt Echings Torhüter Johann Hoiss aus

Landkreis – An drei Wochenenden wurden die Vorrundenspiele für die Finalrunde der ersten Futsal-Hallenmeisterschaften in der Spielgruppe Nord ausgetragen. Nach dem TSV Geiselbullach, BVTA FFB, SC Olching, SV Mammendorf wurden am 14. Dezember in Eching die letzten Finaltickets für das Abendturnier am 27. Dezember in der Wittelsbacherhalle vergeben.

Das Achter-Endrundenfeld komplettieren der SV Kottgeisering und der SC Weßling als Gruppenerste sowie die beiden besten Zweitplatzierten FC Puchheim und der TSV Herrsching. Bis auf die letzte Begegnung zwischen dem BVTA Fürstenfeldbruck und dem SC Maisach verlief der Auftakt der Futsal-Hallenmeisterschaften in Maisach am 22. November ohne Zwischenfälle. 

Nachdem Schiedsrichter Michael Stahl (West) zwei BVTA-Spieler mit der Gelbroten Karte bestrafte, und die Kreisstadt-Türken zwei Minuten lang in doppelter Unterzahl gegen Maisach in der Halle standen, drohte das Spiel zu eskalieren. Am Ende aber siegte trotz aller Emotionen die Vernunft, nicht zuletzt durch die Präsenz von Spielleiter Bernd Reiser (Mammendorf). Eine kleine Überraschung stellte das Ausscheiden des TSV Gernlinden und des SC Maisach dar. Die Befürchtungen, dass die ab heuer erstmal im Futsal-Modus ausgetragenen Hallenmeisterschaften von den Mannschaften nicht angenommen werden würden, erfüllten sich nicht. Alle zehn Teams der beiden Auftaktrunden gingen mit Spielfreude und Einsatz in die Begegnungen und hatten sich auch recht schnell an die neuen Regeln gewöhnt. Auch die Befürchtungen, dass aufgrund der kleineren Handballtore wesentlich weniger Treffer fallen würden, erfüllten sich nicht. In den 20 Begegnungen der beiden Vorrunden wurden insgesamt 88 Tore erzielt.

 Das bedeutet einen Schnitt von 4, 4 Treffern pro Spiel. Weiter geht es mit der Vorrunde am 7. Dezember in Mammendorf. Die Fortsetzung der Hallenmeisterschaften am 7. Dezember in Mammendorf sorgte für keine Überraschungen. Die Zuschauer verfolgten aber doch teilweise spannende Spiele. Vor allem bewies Spielleiter Reiser einmal mehr, dass er die Mannschaften im Landkreis bestens kennt, denn sowohl in der Vormittagsgruppe, als auch am Nachmittag gab es im jeweils letzten Spiel des Tages ein echtes Finale um den Gruppensieg. So setzte sich am Vormittag der Bezirksligist aus Olching mit seinem überragenden Spielertrainer Peter Held souverän durch und qualifizierte sich mit vier gewonnenen Spielen ungeschlagen für die Endrunde. In der Nachmittagsrunde kam es dann im letzten Spiel des Tages zu einer Wiederholung des Finales aus dem vergangenen Jahr, als sich der gastgebende SV Mammendorf und der SC Oberweikertshofen gegenüberstanden. Nachdem Oberweikertshofen nur mit der Kreisklassen-Elf angetreten war und gegen Aufkirchen nur ein mühevolles 3:3 schaffte, musste die Elf von SCO-Trainer Jürgen Schamberger das Spiel gegen Mammendorf unbedingt gewinnen. 

Doch wie schon im vergangenen Jahr biss sich die Schamberger-Elf gegen die von Tobias Schäffler betreuten Mammendorfer einmal mehr die Zähne aus. Am Ende siegte der SVM mit 4:1-Toren. Wieder einmal bleibt dem TSV West nur die Gastgeberrolle bei der Finalrunde. Nachdem die Westler nach zwei Siegen nur noch zwei Unentschieden schafften, setzte sich überraschend der A-Klassist aus Kottgeisering ungeschlagen durch. Ein 2:2 gegen West reichte dem SVK zum Gruppensieg. West mit nur acht Punkten hatte keine Chance über den Umweg als eines der besten zweiten Teams das Finalticket zu lösen. Auf den weiteren Plätzen landeten der TSV Schondorf, TSV Türkenfeld und der SC Wörthsee. In der Nachmittagsgruppe ging es enger zu. Hier setzte sich der SC Weßling mit vier Siegen durch. Die SpVgg Wildenroth hätte im letzten Spiel gegen den ASV Biburg mit vier Toren Unterschied gewinnen müssen, um Herrsching, das in Maisach vor drei Wochen mit neun Punkten den zweiten Platz holte, aus dem Wettbewerb zu kegeln. Neben Wildenroth scheiterten auch der SC Unterpfaffenhofen, FSV Eching und der ASV Biburg. 

Dieter Metzler

Meistgelesene Artikel

SC Olching schreibt Geschichte

Olching – Alle guten Dinge sind drei. Diese abgedroschene Redewendung ließ die Olchinger Fußballer am 14. Januar den größten Triumph in der Halle in …
SC Olching schreibt Geschichte

Die Region im Cross-Fieber

Landkreis – Die Laufszene bereitet sich in diesen Tagen auf die Höhepunkte der Crosssaison im Monat Februar vor.
Die Region im Cross-Fieber

Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Fürstenfeldbrucks – Der SC Olching verteidigte am 8. Januar erfolgreich die Futsal-Hallenkrone der Zugspitzgruppe. Mit einem 6:5 im Sechsmeter- …
Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Kommentare