Olchings Lokalmatador Martin Smolinski bei der GERMAN OPEN nach vier siegreichen Jahren auf Platz 2 – Trotzdem waren die 3000 Zuschauer begeistert

Diesmal ging der Sieg an einen Dänen

+
Olchings Lokalmatador Martin Smolinski (roter Helm) holte nach „stotterndem Start“ Lauf um Lauf auf, musste aber am Ende dem Dänen Patrick Hougaard den Sieg überlassen.

Olching – Vier Mal konnte Olchings Speedway-As Martin Smolinski bisher die „German Open“ gewinnen. In diesem Jahr musste der Olchinger Lokalmatador dem Dänen Patrick Hougaard den Gesamtsieg überlassen. Beim erstmals seit Jahren wieder zum Abschluss ausgetragenen Tagessiegerlauf verwies der mit 17 Punkten punktgleiche Däne den Olchinger auf den zweiten Platz. Der Däne gewann zum ersten Mal die „German Open“.

Smolinskis Vizetitel konnte jedoch die prächtige Stimmung unter den über 3.000 Zuschauern, die zum Saisonauftakt trotz brütender Hitze ins Speedwaystadion strömten, nicht trüben, zumal in unmittelbarer Nachbarschaft zur Speedwayanlage auch noch das Olchinger Volksfest zu einem anschließenden Besuch ins Festzelt einlud. 

Für Martin Smolinski begann das erste Rennen der Saison allerdings wenig verheißungsvoll. Auch wenn sich der für den Motor- und Sportclub Olching (MSC) an den Start gehende gebürtige Pole vor dem ersten Rennen noch sehr siegessicher gab, betrachtete er doch die Olchinger Bahn als seine „Hausstrecke“, mit der er bestens zurecht komme, so fuhr der Lokalmatador nach zwei Läufen zunächst einmal der starken Konkurrenz hinterher. Mit einem für Smolinski enttäuschenden zweiten und einem dritten Platz und nur drei Punkten verlor der Olchinger gleich zum Auftakt letztlich entscheidende Punkte auf dem Weg zum Titel. 

Doch Smolinski, als Kämpfer bekannt, gab sich trotz der starken Konkurrenz längst noch nicht verloren. Irgendetwas schien an seiner Rennmaschine nicht zu funktionieren. Vor dem dritten Lauf verschwand Smolinski mit seiner Maschine im Fahrerlager. Nachdem seine Mechaniker tatsächlich einen kleinen Fehler beheben konnten, rollte Smolinski das Feld sozusagen von hinten auf. In den nächsten drei Läufen ging Olchings Lokalmatador unter dem frenetischen Jubel der Zuschauer jeweils als erster durchs Ziel. So war der Wettkampf bis zum letzten Rennen offen und an Spannung nicht zu überbieten. Ergebnis Speedway „German Open“ Olching: 1. Patrick Hougaard (Dänemark), 2. Martin Smolinski (Deutschland), 3. Robert Lambert (Großbritannien), 4. Viktor Kulakov (Russland), 5. Robert Miskowiak (Polen), 6. Michael Härtel (Deutschland), 7. Sam Masters (Australien), 8. Erik Riss (Deutschland), 9. Jurica Pavlic (Kroatien), 10. Mark Riss (Deutschland), 11. Fritz Wallner (Österreich), 12. Jesper Soegaard (Dänemark), 13. Jozsef Tabaka (Ungarn), 14. Valentin Grobauer (Deutschland), 15. Stanislav Mielniczuk (Ukraine), 16. Jari Mäkinen (Finnland), 17. Daniel Spiller (Deutschland). 

Dieter Metzler

 

Meistgelesene Artikel

SC Olching schreibt Geschichte

Olching – Alle guten Dinge sind drei. Diese abgedroschene Redewendung ließ die Olchinger Fußballer am 14. Januar den größten Triumph in der Halle in …
SC Olching schreibt Geschichte

Die Region im Cross-Fieber

Landkreis – Die Laufszene bereitet sich in diesen Tagen auf die Höhepunkte der Crosssaison im Monat Februar vor.
Die Region im Cross-Fieber

Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Fürstenfeldbrucks – Der SC Olching verteidigte am 8. Januar erfolgreich die Futsal-Hallenkrone der Zugspitzgruppe. Mit einem 6:5 im Sechsmeter- …
Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Kommentare