TuS-Handballer freuen sich auf dritte Liga

Wenig Routine, viel Euphorie

+
Ein erfolgreiches Gespann: Trainer Martin Wild (li.) und Handball-Manager Erich Raff

Fürstenfeldbruck –  Drei Jahre mussten die Handballer des TuS Fürstenfeldbruck auf die Rückkehr in die dritte Liga warten. Nachdem die Mannschaft von Trainer Martin Wild nach dem durch die Liga-Reform bedingten Abstieg zunächst Auerbach (2012) und dann Rödelsee (2013) noch den Vortritt lassen musste, schafften die Brucker in der Saison 2013-14 den Sprung zurück in die dritte Liga. 

Und das eindrucksvoll. Ganze vier Zähler gab der TuS auf dem Weg zum Titel ab. Das Meisterstück machten die Kreisstädter in der Halle des unmittelbaren Verfolgers DJK Waldbüttelbrunn, der mit einem Sieg selbst noch die Chance gehabt hätte ins Titelrennen einzugreifen. Neben der souveränen Gewinn der Meisterschaft holte sich das Wild-Team erneut den Bayernpokal und qualifizierte sich damit für die erste Runde um den DHB-Pokal. Nach einem großartigen Kampf mussten sich die TuS-Handballer unlängst gegen den Bundesligisten TSG Friesenheim mit 34:41-Toren geschlagen geben. 

Der Erfolg der Mannschaft, so Manager Erich Raff bei der Pressekonferenz am 29. August im Veranstaltungsforum Fürstenfeld, dürfe ohne Einschränkung auf Trainer Martin Wild übertragen werden. Nach einigen Jahren größerer personeller Veränderungen kann Wild in der Drittliga-Saison 2014/15 auf ein eingespieltes Team aufbauen. Mit Marco Müller, Kilian Schweinsteiger, Lucas Kröger und Myles Sasse haben sich nur vier Spieler verabschiedet. Eigentlich wollte sich auch Robert Vuskovic seine Karriere beenden. Doch zum Glück für den TuS hängt der 35-jährige Torhüter noch eine Saison dran. 

Mit der Verpflichtung von Dubravko Grgic vom kroatischen Verein RK Bjelovar verfügt der insgesamt 17 Spieler umfassende Kader über zwei starke Torleute. Zu den weiteren Neuzugängen zählen Johannes Stumpf vom TSV Ismaning und Sebastian Meinzer vom TSV Trudering sowie TuS-Urgestein Tobias Prestele aus der zweiten Mannschaft. Aufgrund urlaubsbedingter und aufgrund von Verletzungen etlicher Spieler hielt sich die Vorbereitung in Grenzen. Das mache die ganze Sache beim Unterfangen „Klassenerhalt“ nicht einfacher, meinte Raff. Aus der Saison 2010/11 wisse man, was leistungsmäßig auf die Mannschaft zukomme, so der Manager. „Mit Sicherheit ist die Liga nicht schwächer geworden“, glaubt Raff. Nach der Teilnahme an einem Turnier in Bönnigheim stellte Wild fest, das man sich in Punkto Abwehrarbeit auf Augenhöhe mit der Konkurrenz befinde, aber am Angriffsverhalten noch arbeiten müsse. 

Dennoch gibt sich Manager raff optimistisch. Er glaubt, dass die Mannschaft die Qualität hat, in der Liga zu bestehen. „Es wird sehr, sehr schwer“, meinte auch Trainer Wild, der den Sprung von der Bayernliga zur dritten Liga als den größten Sprung bezeichnete. „Wir haben eine junge unerfahrene Mannschaft.“ Er ist dennoch felsenfest davon überzeugt, dass die Mannschaft mit Leidenschaft und Teamgeist das Ziel, den Klassenerhalt, schafft. Man müsse nur mit einer gewissen Gelassenheit an die Sache herangehen und sich nicht selbst unnötig unter Druck setzen. In der Vereinsgeschichte steht den Handballern erstmals in dieser Saison mit 90.000 Euro der bisher größte Etat zur Verfügung, der im Vergleich zur Liga-Konkurrenz allerdings der kleinste ist. Raff dankte allen Sponsoren, ohne die das Unternehmen dritte Liga nicht zu stemmen wäre. Neben den beiden Hauptsponsoren, der Firma Fruitique und Docuware, sorgen acht weitere Sponsoren dafür, dass die Saison 2014/15 finanziell abgesichert ist. Der Startschuss für die dritte Liga fällt am Samstag, 6. September, 19.30 Uhr, wenn die TuS-Handballer die HSG Konstanz zum ersten Pflichtspiel in der Wittelsbacherhalle empfangen. 

Dieter Metzler

 

Meistgelesene Artikel

SC Olching schreibt Geschichte

Olching – Alle guten Dinge sind drei. Diese abgedroschene Redewendung ließ die Olchinger Fußballer am 14. Januar den größten Triumph in der Halle in …
SC Olching schreibt Geschichte

Die Region im Cross-Fieber

Landkreis – Die Laufszene bereitet sich in diesen Tagen auf die Höhepunkte der Crosssaison im Monat Februar vor.
Die Region im Cross-Fieber

Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Fürstenfeldbrucks – Der SC Olching verteidigte am 8. Januar erfolgreich die Futsal-Hallenkrone der Zugspitzgruppe. Mit einem 6:5 im Sechsmeter- …
Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Kommentare