Das Verhältnis zwischen Vereins-Chef und Coach hatte bereits nach der Niederlage gegen Landesliga-Spitzenreiter Gundelfingen Risse bekommen

SC FFB macht seinem Ruf als "SC Hollywood" alle Ehre

+
Als sich die Mannschaft des SC Fürstenfeldbruck vor dem Start in die Frühjahrsrunde zum Mannschaftsfoto aufstellte, saß Trainer Tarik Sarisakal (mittlere Reihe r.) noch fest im Sattel.

Fürstenfeldbruck – Der SC Fürstenfeldbruck macht seinem Ruf als SC Hollywood wieder einmal alle Ehre. Nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Frühjahrsrunde hat Präsident Jakob Ettner völlig überraschend Trainer Tarik Sarisakal entlassen. Die Beteiligten schweigen sich bislang aus. Das Verhältnis zwischen Vereinschef und Coach hatte bereits nach der Niederlage gegen den Landesliga-Spitzenreiter Gundelfingen Risse bekommen.  

Ettner hatte Sarisakal vorgeworfen, er hätte zu offensiv spielen lassen. Auch die zahlreichen verletzten Spieler worde der Präsident nicht gelten lassen. Über die Verweise auf die Ausfälle sagte Ettner: „Das muss aufhören.“ Vor der Partie in Nördlingen folgte dann die Eskalation – allerdings heimlich, still und leise. Sarisakals Demission kam erst kurt vor der Partie ans Tageslicht, als sein bisheriger Co-Trainer Michael Wetsermair erklärte, dass er die Mannschaft ab sofort trainieren würde. Ursprünglich war der Plan, das Westermair den Chefposten erst ab der neuen Saison übernimmt, nachdem Sarisakal seinen Vertrag nicht mehr verlängert hatte und stattdessen zum TSV Jetzendorf wechselt.

Der bisherige Co-Trainer Michael Westermair gibt nach der Entlassung von Tarik Sarisakal nun die sportliche Richtung beim SC Fürstenfeldbruck vor.

Über die Gründe für die Entlassung gibt es bislang nur Spekulationen und Gerüchte. Der geschasste Coach will sich nicht äußern. Auch SCF-Abteilungsleiter Alfred Thurner sagte: „Dazu will ich nichts sagen.“ Ettner ist telefonisch nicht zu erreichen. Insider glauben jedoch, dass die sportlichen Gründe nur vorgeschoben sind. So kursiert das Gerücht, dass Ettner sich das Geld für den Coach sparen will. Ob Sarisakal sich dies gefallen lässt oder seine Ansprüche gerichtlich einklagen wird, ist bislang nicht bekannt. Erst kürzlich hatte Ettner per Gerichtsbeschluss ausstehende Gehälter an Ex-Kapitän Christian Rodenwald, der mittlerweile in Oberweikertshofen spielt, nachzahlen müssen.

Und auch um ein Darlehen des Ehrenpräsidenten Hans Hahn gibt es Ärger. Weil Ettner die Rückzahlung eingestellt hatte, mussten die Bürgern – darunter ehemalige Präsidiumsmitglieder – einspringen. Die sollen nun das Geld vom Verein zurückfordern. Auch hier ist eine gerichtliche Auseinandersetzung  nicht ausgeschlossen.

 Ob Ettner bei der noch immer nicht terminierten Jahreshauptversammlung noch einmal kandidiert, darüber hat sich der Vereinschef bislang ausgeschwiegen. Laut Ex-Präsident Eckart Lutzeier soll es aber im Hintergrund bereits eine Gruppe finanziell potenter Personen geben, die den Verein übernehmen wollen. Sportlich muss Westermair nach dem misslungenen Einstand beim 0:2 in Nördlingen nun das Ruder herumreißen. Ziel bleibt weiter der direkte Klassenerhalt. Ob die durch die Trainerentlassung entstandene Unruhe dabei hilfreich ist, muss sich zeigen.

Andreas Daschner

 

Meistgelesene Artikel

Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Fürstenfeldbrucks – Der SC Olching verteidigte am 8. Januar erfolgreich die Futsal-Hallenkrone der Zugspitzgruppe. Mit einem 6:5 im Sechsmeter- …
Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Kommentare