In  Marienbad gejt es zum zehnten Mal um die Langbahn-Team-Weltmeisterschaft 

DMSB-Team für Langbahn-Team-WM ist nominiert

+
2015 starteten Jörg Tebbe, Erik Riss, Michael Härtel und Stephan Katt (von links) für die deutsche Langbahn-Nationalmannschaft in den Teamwettbewerb. Anstelle von Erik Riss hat Team-Manager Josef Hukelmann (rechts) in diesem Jahr Martin Smolinski nominiert.

Olching -  Martin Smolinski, Jörg Tebbe, Michael Härtel und Stephan Katt werden am 16. Juli im tschechischen Marienbad das deutsche Nationalteam bilden. Team-Manager Josef Hukelmann weiß um die Stärken der Gegner und erwartet ein ausgeglichenes Finale.

 Nur noch wenige Tage dauert es,  bis es in Marienbad zum zehnten Mal um die Langbahn-Team-Weltmeisterschaft gehen wird. Frankreich, Finnland, Tschechien, Großbritannien, die Niederlande und Deutschland werden – erstmals in Tschechien – um Gold, Silber und Bronze fighten. Der Ausgang ist offener als je zuvor. Das schwarz-rot-goldene Team zählt auf dem schnellen 1000-Meter-Oval allerdings mit Sicherheit erneut zum engeren Favoritenkreis.

Auch wenn die Zahlen mit siebenmal Gold und einmal Silber deutlich für Deutschland sprechen; eine eindeutige Vormachtstellung gibt es nicht. 2013 musste das Podest anderen Nationen überlassen werden. 2015 brauchte es ein Stechen, um Vizeweltmeister zu werden. Zudem trennten vergangenes Jahr die Plätze eins bis vier gerade einmal zwei Punkte. Mit Erik Riss fehlt zudem der derzeit Führende in der Langbahn-Einzel-WM. „Selbstverständlich ist es so, dass wir ihn verpflichten und dabei haben wollten“, sagt Team-Manager Josef Hukelmann und äußert gleichzeitig Verständnis für dessen Absage: „Er möchte sich auf seine Speedwaykarriere konzentrieren, fährt 2016 auf der Langbahn ausschließlich die Grand Prix und steht fürs Team daher nicht zur Verfügung.“

Seine Position wird ein anderer einnehmen. Einer, der bereits 2010 und 2011 mit der deutschen Langbahn-Nationalmannschaft Weltmeister wurde und nun ins Team zurückkehrt. „Martin Smolinski hat seine Bereitschaft signalisiert und wird auch die Rolle des Teamkapitäns einnehmen“, sagt Hukelmann. Der 31-jährige Speedwayprofi aus Olching hat zuletzt beim diesjährigen Grand-Prix-Auftakt in Mühldorf gezeigt, dass auf der Langbahn immer mit ihm gerechnet werden muss. Als Wildcard-Fahrer nominiert, führte Smolinski in Mühldorf die Wertung bis nach den Semifinalläufen an. Erst im Finale musste er der Leistung Riss‘ Tribut zollen. Smolinski wurde Gesamtzweiter. Ihm zur Seite steht Jörg Tebbe, Deutscher Langbahnmeister 2015 und derzeit Elfter der Langbahn-Einzel-Weltmeisterschaft. „Für ihn spricht seine unglaubliche Erfahrung und sein Teamgeist“, sagt Hukelmann. Und: „Er gehört trotz seiner 37 Jahre immer noch zu den Top-Fahrern auf der Langbahn.“ Außer Frage stand für Team-Manager Josef Hukelmann auch die Nominierung von Michael Härtel. Der 18-jährige Dingolfinger feierte im vergangenen Jahr sein Debüt im Langbahn-Nationalteam. 2016 wusste Härtel nicht nur auf der kurzen Speedwaybahn, sondern auch auf der Langbahn bereits mehrfach zu überzeugen – und gewann unter anderem in Scheeßel und Altrip.

Erneut zum Nationalmannschafts-Quartett gehört der derzeitige Einzel-WM-Zehnte Stephan Katt. Mit neun Team-WM-Teilnahmen ist der 36-Jährige aus Neuwittenbek der mit Abstand meistnominierteste, deutsche Pilot. „Auch, wenn Stephan in den vergangenen Jahren immer wieder mit Höhen und Tiefen zu kämpfen hatte, so darf man nicht vergessen, dass er im Mai in Marienbad die Tschechische Meisterschaft holte – noch vor Josef Franc“, sagt Hukelmann. Franc wird bei der Team-WM in Marienbad das tschechische Team verstärken, das sich vor heimischem Publikum mit Sicherheit in starker Form präsentieren will. „Zu rechnen ist aber auch wieder mit den Niederländern, den Briten und den Franzosen“, meint der Team-Manager. Und weiter: „Was uns betrifft, wollen wir natürlich den Titel. Aber man hat in den vergangenen Jahren gesehen, dass das nicht immer so einfach ist.“

Meistgelesene Artikel

"Goldene Raute" für Verein

Egenhofen – Zu den Besten der Besten gehört der SC Oberweikertshofen mit seinem Engagement in den Bereichen Ehrenamt, Jugend, Breitensport und …
"Goldene Raute" für Verein

Starke Abwehr führt zum Sieg

Gröbenzell – Mit 28:23 Toren haben die Handballerinnen vom HCD das Spitzenspiel gegen den SV Allensbach gewonnen. Eine starke Abwehr ebnet den Weg …
Starke Abwehr führt zum Sieg

Talente aus Bayern gesucht

Gröbenzell – „Was vor 20 Jahren ganz beschaulich mit sechs Baseball-Teams begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten …
Talente aus Bayern gesucht

Kommentare