Wasserratten - Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften

Vier Vereinsrekorde

+
Carina Hengstenberger.

Fürstenfeldbruck  - Das Wettkampf-Becken mit Top-Schwimmern wie Alexander Wenk, Leonie Antonia Beck, Florian Vogel, Philip Wolf oder Marco di Carli zu teilen, ist für die jungen Schwimmer der Brucker Wasserratten immer noch was Besonderes.

Allerdings kann sich die Brucker Top-Schwimmerin langsam daran gewöhnen, denn zum ersten Mal konnte sich Lea Obermair für die offenen Deutschen Meisterschaften im Schwimmen 2016 im Mai in Berlin qualifizieren. Geht es dann in Berlin für die besten Schwimmer Deutschlands um die Qualifikation für die Olympischen Spiele in RIO, so wird Lea es einfach genießen im Konzert der Großen in Berlin dabei zu sein. Als weiterer Höhepunkt wird es dann wohl auch zur Deutschen Jahrgangsmeisterschaft wieder nach Berlin gehen.

Im Bayreuther Bad konnte Lea nach harten Trainingswochen, unter anderem war das Team in den Osterferien eine Woche in Lindow im Trainingslager und einem Aufbau-Wettkampf in Graz, insgesamt drei neue Vereinsrekorde und die Qualifikation für ein A-Finale und ein B-Finale erschwimmen.

Bereits im ersten Rennen konnte sich die 15-jährige Aufkirchnerin einen neuen Vereinsrekord sichern, denn bis dato hatte Franziska Müller den Rekord über 200m Lagen inne. Nach 2:36,86 min schlug Lea an und belegte den 10. Platz in ihrem Jahrgang.

Auch über 200m Rücken verbesserte Lea den alten Vereinsrekord, der jetzt bei 2:35,30 min steht. Platz 6 im Jahrgang war hier das Ergebnis.

Über 50m Freistil und Rücken konnte Lea sich für die Finalläufe qualifizieren und in 31,94 Sekunden schwamm Lea im B-Finale einen neuen Vereinsrekord. Keine neue persönliche Bestzeit konnte Lea im A-Finale über 50m Freistil schwimmen, aber Platz 6 im Konzert der besten Bayerischen Schwimmerinnen ist alle Ehren wert.

Einen besonderen Moment durfte Carina Hengstenberger feiern. Die junge Sprintspezialistin aus Aich machte ihren großen Traum wahr. Nach 31,29 Sekunden schlug die 15jährige über 50m Schmetterling an, löste damit Patricia Pitschi als Vereinsrekordlerin ab und feierte entsprechend ihren ersten Vereinsrekord. Entsprechend beschwingt konnte Carina auch über 100m Freistil und 100m Rücken neue persönliche Bestzeiten aufstellen.

Felix Mende aus Olching war der einzige männliche Starter der Brucker in Bayreuth. Der Brustschwimm-Spezialist präsentierte sich ebenso in guter Form und konnte seien persönliche Bestzeit über 100m Brust deutlich verbessern. 1:15,91 min sind eine starke Zeit, die wohl auch für die Qualifikation zur DJaM in Berlin reichen dürften. Über die halbe Distanz konnte Felix sich deutlich verbessern und mit 33,94 Sekunden gehört Felix zu den Schnellsten in seinem Jahrgang in Bayern!

Mit 3 Schwimmern und 16 Starts konnte das Trainer-Team Elvir Mangafic und Monika Cmarits zwar nur ein kleines Team in Bayreuth an den Start schicken, aber mit Platz 20 von 41 Vereinen, belegten die Brucker Wasserratten die beste Platzierung der Vereine aus dem Schwimmkreis Amper/Würm.

Stefan Sponer

Meistgelesene Artikel

Talente aus Bayern gesucht

Gröbenzell – „Was vor 20 Jahren ganz beschaulich mit sechs Baseball-Teams begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten …
Talente aus Bayern gesucht

Kommentare