Martin Smolinski gewinnt das Grasbahnrennen in Willing

"Ich bin der König von Willing"

+
Martin Smolinski beim Bundesligarennen in Führung.

Olching – Der Traum von einer weiteren Bundesligameisterschaft geht für Martin Smolinski und die Landshut Devils weiter. Mit einem deutlichen Heimsieg gegen die DMV White Tigers sicherten die Devils den Einzug ins Finale der Speedway Bundesliga.

Zu Beginn der Veranstaltung konnten die White Tigers mit den Gastgebern zwar noch mithalten, doch ab Mitte der Veranstaltung zeigten die Devils klar wer der Herr im Hause beziehungsweise der teuflischen Hölle ist und den Tigers wurden entsprechend die Krallen gestutzt. „Das Rennen war nicht ganz so einfach wie es auf dem Papier ausschaute, doch wir sind erleichtert, dass wir den Sack zu machen konnten und uns erneut für das Finale qualifizieren konnten“, erklärt der Kapitän, der in vier von fünf Läufen als Sieger die Ziellinie kreuzte und einmal Teamkollege Erik Riss abschirmte und Zweiter wurde, was im Speedway ein Paid Maximum bedeutet. Offen ist derzeit noch gegen wen die Devils im Finale antreten müssen, denn das entscheidende Match zwischen den Verfolgern aus Brokstedt und Stralsund musste witterungsbedingt in den August verschoben werden. Voraussichtlich werden jedoch die Devils am 3. Oktober zu Hause das entscheidende Rennen um den Titel bestreiten.

 „Viel Spaß im Fahrerlager und harte Fights auf der Bahn“, lautete das knappe Fazit von Martin Smolinski nachdem er erneut das Grasbahnrennen in Willing gewann. Der Willinger Club hatte es dem Olchinger jedoch erneut schwer gemacht, denn kein geringerer als der Weltmeister Jannick de Jong forderte in diesem Jahr den Seriensieger. In harten Duellen gelang es dem Niederländer sogar einmal Smoli zu schlagen, doch am Ende des Renntages hatte Smoli die Nase vorn und sicherte sich erneut den obersten Podest Platz. „Ich bin der König von Willing“, jubelte Seriensieger Smolinski. „Geiles Rennen auf einer brillanten Bahn und einem extrem harten Gegner Jannick de Jong, der sich den Helm gern geholt hätte. Aber da musste ich Ihm einen Strich durch die Rechnung machen.“ „Die Länderkämpfe im Rottalstadion Pocking waren schon immer ein Highlight“, erinnert sich Smolinski an großartige Rennen, die in den 90ern gar vom Sportsende DSF live übertragen wurden.

 „Es freut mich, dass der MSC wieder einen Länderkampf ausrichtet, auch wenn es nicht am traditionellen Ostertermin sondern im August sein wird“, blickt der Olchinger auf den DMV Länderkampf am kommenden Samstag in Pocking voraus. Smolinski wird ein junges deutsches Team, bestehend aus Valentin Grobauer, Michael Härtel und Daniel Spiller im Duell gegen Teams aus Australien, Dänemark und einer Europaauswahl anführen.

Meistgelesene Artikel

Talente aus Bayern gesucht

Gröbenzell – „Was vor 20 Jahren ganz beschaulich mit sechs Baseball-Teams begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten …
Talente aus Bayern gesucht

Kommentare