Munteres Toreschießen

+
Gnadenlos fegte die Brucker Eishockey-Mannschaft den ESV Burgau mit 10:2 vom heimischen Eis.

Fürstenfeldbruck – Mit einer Niederlage und einem Sieg startete der EV Fürstenfeldbruck am vergangenen Wochenende in die Landesliga-Saison 2014-15. Zunächst verloren die Kreisstädter am Freitagabend in Bad Tölz knapp mit 1:2-Toren (0:0, 0:1, 1:1) gegen den Aufsteiger SC Reichersbeuren, dann fegten die Mannschaft von Trainer Stefan Melcher bei der Heimpremiere den ESV Burgau mit 10:2 (4:0, 4:1, 2:1) Toren aus der Brucker Freiluftarena.

„Wir waren völlig von der Rolle“, stellte Melcher nach den 60 Minuten in Bad Tölz fest. „Es fehlte uns der Rhythmus. Die Mannschaft hat in der Vorbereitung zu wenige Eiszeiten gehabt. Zudem fehlte einigen Spielern aufgrund einer Erkältung die Kraft. Wir werden uns aber wegen der Niederlage nicht verrückt machen lassen“, so Melcher. Nach einem torlosen ersten Drittel nutzten die Gastgeber ein Überzahlspiel zur Führung. Im Schlussdrittel hatten sich die Brucker zunächst 41 Sekunden lang einer 5:3-Überzahlmacht zu erwehren. Nachdem sie die Phase ohne Gegentor überstanden hatten, drängte der EVF auf den Ausgleich. 

Sieben Minuten vor der Schlusssirene erlöste Erik Mönch Mannschaft, Trainer und mitgereiste Fans mit dem 1:1. Vier Minuten vor dem Ende gelang Reichersbeuren der Siegtreffer. Nach einer Auszeit setzte Melcher alles auf eine Karte, und nahm den überragenden Brucker Goalie Christoph Müller vom Eis. Doch der Ausgleich sollte auch mit einem Feldspieler mehr nicht mehr gelingen. 

Zwei Tage später sprühte die Mannschaft bei ihrer Heimpremiere gegen Burgau vor Ehrgeiz. Sie wollte sich unbedingt für die Niederlage rehabilitieren. Das gelang in überzeugender Manier. Nach der Schlusssirene wurde die Mannschaft von den 100 Zuschauern mit viel Applaus in die Kabine verabschiedet. Den Unterschied zu den beiden Spielen erklärte Trainer Melcher so: „Wir haben diesmal von Beginn an den Gegner unter Druck gesetzt und nicht zur Entfaltung kommen lassen. Aber man muss auch ehrlich sein: der Gegner hat fast alles zugelassen. Für unser Selbstvertrauen war der Sieg sehr wichtig.“ 

Schon nach 24 Sekunden zappelte die schwarze Scheibe erstmals im Burgauer Tor. Sven Mönch hatte den Torjubel eröffnet. Markus Pasterny, erneut Mönch und Daniel Sontowski sorgten für eine klare 4:0-Führung bis zur ersten Drittelpause. Coach Melcher schien hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft zu sein. Der Brucker Coach ging in der Drittelpause nicht einmal mit in die Kabine. Diesmal hatte er auch keine Veranlassung, seine Mannschaft ins Gebet zu nehmen. 

Das muntere Tore schießen setzte sich in den zweiten 20 Minuten fort. Philipp Clermont erhöhte auf 5:0. Nach dem Ehrentreffer der Gäste legten Raphael Bschorr, Sontowski und Mönch nach. Im Schlussdrittel schalteten die Brucker einen Gang zurück. Nach dem zweiten Gegentor nutzten die Brucker ein 5:3-Überzahlspiel zum 9:2 durch Sontowski, der damit sein drittes Tor erzielte. Den Schlusspunkt setzte zwei Minuten vor Schluss der Schütze des ersten Treffers, Sven Mönch. 

Am kommenden Wochenende empfangen die Brucker zunächst am Freitagabend (20 Uhr) den Tabellenzweiten SC Forst, bevor sie am Sonntag beim EA Schongau (18 Uhr) antreten.

Dieter Metzler

Meistgelesene Artikel

SC Olching schreibt Geschichte

Olching – Alle guten Dinge sind drei. Diese abgedroschene Redewendung ließ die Olchinger Fußballer am 14. Januar den größten Triumph in der Halle in …
SC Olching schreibt Geschichte

Die Region im Cross-Fieber

Landkreis – Die Laufszene bereitet sich in diesen Tagen auf die Höhepunkte der Crosssaison im Monat Februar vor.
Die Region im Cross-Fieber

Kommentare