Volle Konzentration auf Neustadt, hieß es plötzlich im Team von Martin Smolinski

Maximum und Sieg in Neustadt

+
Maximum in Neustadt

Olching - Volle Konzentration auf Neustadt, hieß es plötzlich im Team von Martin Smolinski, als vorm Wochenende die überraschende Absage des World Speedway League Rennens in Berlin-Wolfslake erfolgte. „Sehr schade, ich hatte mich auf ein tolles Rennen gefreut. Jetzt hoffe ich, dass ein passender Nachholtermin gefunden wird“, so Martin Smolinski, der für den dänischen Top-Club Munkebo ans Startband gerollt wäre.

 Statt zwei Rennen also nur ein Rennen am Wochenende und in diesem behielt Smoli seine weiße Weste und blieb bei fünf Starts auf der Speedwaybahn in Neustadt unbesiegt. Beim Vierländer Vergleichskampf im Anton- Treffer Stadion in Neustadt gewann die von Martin Smolinski angeführte deutsche Auswahl mit 46 Punkten vor dem Team aus Dänemark (38) und Schweden (23). Die finnische Auswahl blieb mit lediglich zehn Punkten blas. So deutlich der Sieg am Ende auch ausgefallen ist, das deutsche Team distanzierte sich erst im Finaldurchgang deutlich von den Dänen. 34:33 stand es vor den letzten vier Läufen zwischen Deutschland und Dänemark und nur ein einzelner Zähler Vorsprung unterstrich, dass die Deutschen sich in den letzten Läufen keine Blöße geben durften.

 Mark Riss, Michael Härtel, Erik Riss und auch Martin Smolinski gewannen ihre Läufe im letzten Durchgang allesamt und machten somit den Sieg in Neustadt perfekt! „Vier von fünf Starts konnte ich heute machen und für mich entscheiden. Ich hatte heute richtig Spaß auf dem Bike und das konnte man glaube ich auch sehen. Danke an meine Fans Freunde und Sponsoren die an mich glauben! Auch muss ich meinen Mechanikern danken, die nach meinem Cowboy Abflug nach einem Probestart prompt das Bike wieder rennfertig bekamen.

Auch ohne Ligarennen in Polen, Dänemark und Schweden kann man schnell unterwegs sein“, so Smolis persönliches Fazit zu Neustadt, wenngleich er auch gleichzeitig das Team lobt: „Wir hatten ein gutes und ausgeglichen besetztes Team. Michi Härtel und Mark Riss sind gute gefahren und vor allem Erik Riss war brutal schnell obwohl er ohne Training ins Rennen gehen musste.“ Qualifikation für Olching soll unbedingt geschafft werden!

Auf der Speedwaybahn in Debrecen/ Ungarn wird sich für Martin Smolinski entscheiden,  wie er den Fronleichnamstag 2016 verbringen wird. Statt der German Open richtet der MSC Olching den Challenge zur Speedway Europameisterschaft aus und für diesen müssen sich die Fahrer qualifizieren.

 „Platz vier in Debrecen muss her“, so die klare Ansage von Martin Smolinski, der in Olching keinesfalls als Zuschauer dabei sein will, „Wir brauchen eine gute Performance an dem Tag, den nur die ersten vier kommen ins Rennen nach Olching und das will ich unbedingt packen! Wir müssen konzentriert arbeiten und gut vorbereitet sein, denn jeder Patzer kann uns die Quali kosten.“

 Nach dem Rennen am Samstag in Debrecen geht es für Smoli direkt nach Dingolfing, wo es beim Sandbahnrennen am 1. Mai traditionell um den silbernen Schwammerling geht. „Ein sehr anspruchsvolles Fahrerfeld wurde vom MSC Dingolfing verpflichtet. Das wird ein spannender Renntag. Hoffentlich passt das Wetter und es kommen viele Fans zum Rennen“, blickt der Olchinger voller Vorfreude voraus.

Manfred Wüst

Meistgelesene Artikel

Sporteln weitab vom Trubel

Olching – „Raus in den Schnee und rein ins Vergnügen!“ - Schneespaß für die ganze Familie, den bietet der Wintersportverein (WSV) Olching e. V. in …
Sporteln weitab vom Trubel

Teuer bezahlter Heimsieg

Gröbenzell – Trotz zwischenzeitlicher 7-Tore-Führung hatten die Gäste den HCD Gröbenzell zum Schluss am Rande einer Niederlage.
Teuer bezahlter Heimsieg

Talente aus Bayern gesucht

Gröbenzell – „Was vor 20 Jahren ganz beschaulich mit sechs Baseball-Teams begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten …
Talente aus Bayern gesucht

Kommentare