Bezirksliga Oberbayern - Auch bei ihrem letzten Auswärtsspieltag bleiben Germerings Volleyballerinnen mit zwei Siegen in der Erfolgsspur

Volleyballerinnen bleiben auf Kurs

+
Mit zwei Siegen zurück vom letzten Auswärtsspieltag der Saison.  Vlnr.: Petra Frommer, Steffi Fröstl, Paula Mattes, Vicky Pregler (10), Mirj Schafroth (13), Kerstin Lincke, Ramona Sirtl, Lisi Hocke, Sophie Himmelstoß, Andrea Härle, Annika Lormis.

Germering –  Auch bei ihrem letzten Auswärtsspieltag in der Bezirksliga bleiben Germerings Volleyballerinnen mit zwei Siegen in der Erfolgspur und holen sich mit einem 3:0 (25:19, 25:23, 25:16) beim Gastgeber VfB Eichstätt und einem 3:1 über den PSV München sechs weitere Punkte und führen damit weiterhin die Liga an. Aus der Verfolgergruppe kann nur der MTV München ebenfalls sechs Punkte für sich verbuchen, während der ASV Dachau mit zwei Niederlagen 5 Punkte im Verfolgerrennen liegen lässt, und auf Platz 4 zurückfällt.

Auch Favorit TB München büßt beim Aufsteiger SV Esting einen Punkt ein und kann nur knapp eine Niederlage (25:15,25:21,20:25,24:26,7:15) abwenden. Auch wenn es für Germering als Tabellenerster gegen den Vorletzten und letztplatzierten der Liga an diesen Spieltag ging, wollte man beide Teams nicht unterschätzen, denn in den Hinspielen hatte man sowohl gegen Eichstätt wie auch gegen die Münchnerinnen einen Satz abgeben müssen. Insbesondere da diese beiden Teams in ihren verbleibenden Spielen noch alles daran setzten würden wichtige Punkte zu holen um den drohenden Abstieg doch noch zu vermeiden, galt es für Germering aufmerksam zu bleiben. Kerstin Lincke auf der Außenposition und Annika Lormis über Diagonal verwandelten die Pässe ihrer Zuspielerin Vicky Pregler zuverlässig im Angriff. 

Der zweite Satz gegen die Gastgeber aus dem Altmühltal stellte den SV Germering dann vor eine Herausforderung, als man nach der Anfangsphase den Anschluss verpasste, mit 8:15 im Rückstand lag und sich dies bis zum 17:22 hinzog. Doch die SVG-Damen zeigten Nervenstärke und über ein 20:23 holte man sich auch diesen umkämpften Satz mit 25:23, sodass Germering am Ende mit einem Dreisatzsieg die Begegnung für sich entscheiden konnte. Erwartete man in der zweiten Begegnung des Tages eine enge Entscheidung zwischen Tabellenschlusslicht PSV München und dem Vorletzten VfB Eichstätt, der sah sich eines Besseren belehrt. Mit 3:0 nutzte Eichstätt seinen Heimvorteil vor heimischem Publikum, trotz eines 0:7 Rückstandes im ersten Satz gegen die Münchnerinnen.

 Für Germering sollte auch im Spiel gegen den PSV der zweite Satz der Stolperstein sein, als man bei neun Punkten in den Rückstand geriet. Diesmal sollte der Gegner die Oberhand behalten und den Vorsprung zum 20:25 ins Ziel bringen. Nachdem der SVG mit Lisi Hocke im Zuspiel und Petra Frommer in der Mitte bereits den ersten Satz mit 25:22 für sich entschied, gingen die letzten beiden Sätze mit 25:20 und 25:14 ungefährdet an Germering, die mit sechs Punkten im Gepäck die Heimreise von ihrem letzten Auswärtsspieltag antreten konnten. An den kommenden beiden Ligaspieltagen, bleibt dem SVG erst mal nur die Zuschauerrolle, um zu beobachten wie sich die ärgsten Verfolger MTV und TSV TB München schlagen werden, ehe man nach einer vierwöchigen Spielpause in die heiße Endphase dieser Saison eintreten wird, und ein spannendes Ligafinale erwarten darf. Am 28.Februar trifft man auf TB München und dem ASV Dachau und am 7.März hat der SVG dann die Münchner Teams des MTV und TSV-Ost in Germering zu Gast.  

Jürgen Malter 

Meistgelesene Artikel

Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Fürstenfeldbrucks – Der SC Olching verteidigte am 8. Januar erfolgreich die Futsal-Hallenkrone der Zugspitzgruppe. Mit einem 6:5 im Sechsmeter- …
Olching wiederholt Vorjahreserfolg

Kommentare