Auch der neue Sparkassen-Wanderpokal, den das Geldinstitut stiftete, wandert zunächst erst einmal für ein Jahr in den Oberweikertshofener Trophäen ...

U19-Nachwuchs gewinnt erneut Wanderpokal 

+
Der siegreiche Oberweikertshofener U19-Nachwuchs, der den Wanderpokal bereits zum vierten Mal in Folge gewann

Oberweikertshofen – Auch der neue Sparkassen-Wanderpokal, den das Geldinstitut stiftete, wandert zunächst erst einmal für ein Jahr in den Oberweikertshofener Trophäenschrank. Am 2. Juni besiegte die U19 des SC Oberweikertshofen in einem spannenden Finale den SV Mammendorf mit 2:1-Toren. Nachdem der SCO-Nachwuchs den alten Pokal zuletzt dreimal in Folge gewann, ging der „Pott“ endgültig in den Besitz des SCO über, so dass ein neuer her musste.

  „Ich bin mächtig stolz auf die Elf“, freute sich SCO-Manager Uli Bergmann nach dem Schlusspfiff über den vierten Pokalgewinn in Serie. Der Erfolg bestätige einmal mehr die erfolgreiche Jugendarbeit beim SCO. Vor 150 Zuschauern setzte sich letztlich der eine Klasse höher spielende Kreisligist gegen den in der Kreisklasse spielenden Mammendorfer Nachwuchs durch. Vor der Finalbegegnung strotzen beide Trainer, Roland Schmiedel auf Mammendorfer Seite, und Sascha Hrnjacki auf Oberweikertshofener Seite, nur so vor Selbstbewusstsein. „Ich bin mir sicher, wir gewinnen heute“, tönte Schmiedel, der mit seiner Elf immerhin mit dem SC Fürstenfeldbruck den zehnfachen Seriensieger des seit 2001 ausgespielten Wanderpokals im Halbfinale aus dem Rennen warf. Nicht weniger euphorisch gab sich Hrnjacki. „Ich sag` nur: Sieg, Sieg, Sieg, meine Mannschaft ist gut drauf.“

Doch zunächst war ein Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften nicht auszumachen. Die 1:0-Führung für den Favoriten aus Oberweikertshofen durch Daniel Sabljo egalisierte postwendend Mammendorfs Jakob Hoffmann, der den zu weit vor seinem Tor stehenden SCO-Keeper Pablo da Silva Werneck mit einem 40-Merter-Schuss überraschte. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit dominierte der SCO-Nachwuchs. Die Überlegenheit führte dann kurz nach dem Wiederanpfiff zum 2:1 für den SCO durch Luan Santos. In dieser Phase des Spiels versäumte es der SCO, die knappe Führung auszubauen. Mammendorf konnte sich nach 25 Minuten vom Druck befreien und fast wäre Daniel Birkner mit einem Freistoß noch der Ausgleich gelungen. Doch SCO-Keeper Werneck wehrte das Leder aus dem bedrohten Eck ab.

Dieter Metzler

 

Meistgelesene Artikel

Talente aus Bayern gesucht

Gröbenzell – „Was vor 20 Jahren ganz beschaulich mit sechs Baseball-Teams begann, hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten …
Talente aus Bayern gesucht

Kommentare