Rudolph Punkte und Bestzeiten im Visier 

Brucker Wasserratten beim Cool Swimming Cup

+
Carina Hengstenberger und Felix Stenglein.

Fürstenfeldbruck – Waren die Brucker Schwimmer in den Vorjahren eines der Top-Teams beim COOL SWIMMING CUP powered by HEAD im Gersthofener Hallenbad und konnte man seinerzeit auch u.a. die Staffelwertung gewinnen, so zeigt der Generationswechsel deutliche Spuren in den aktuellen Ergebnislisten.Die jungen Trainerinnen Monika Cmarits, Sonja Kahms und Katharina Theus schickten insgesamt 14 Schwimmer zu dem Einladungsschwimmen, welche mit 470 Schwimmern aus 34 Vereinen eine echte Mammutveranstaltung war.

Viele der jungen Schwimmer verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten teilweise erheblich und bei 94 Starts konnten 61 Bestzeiten geschwommen werden.

Mit 10 Starts gehörte Laura Bertram zu den fleißigsten Startern und die Jugendvereinsmeisterin 2014 konnte mit Rang 4 über 200m Lagen in Ihrem Jahrgang 2003 und einer enormen Steigerung ihrer Bestzeit, ihr bestes Ergebnis an dem Wochenende erzielen.

Ebenso im Jahrgang 2003 startet Sarah Omlor, die ebenso 10x an den Start ging und mit Platz 5 über 50 m Schmetterling ihre beste Platzierung erzielen konnte.

Das Feld der 2003er Mädchen komplettiere Ronja Heller, die bei Ihren 6 Starts 4 neue Bestzeiten schwimmen konnte!

Mit einer Bronze-Medaille und zwei Saisonbestzeiten konnte Svenja Biesold zufrieden sein.

Eine gewaltige Leistungssteigerung zeigte Lia Marie Neuhierl, die erstmalig eine „Rudolph-Punkt“ erschwimmen konnte und dies über 50m Rücken. Die Rudolph-Tabelle ist eine altersorientiere Leistungstabelle. Das Erreichen eines Punktes (von 20 möglichen) ist ein Fingerzeit, dass man sich leistungsmäßig auf ein besonderes Niveau geschwommen hat und sehr erfreulich für Trainer und Sportler. Lia konnte bei 8 Starts insgesamt 6 persönliche Rekorde schwimmen.

Das Feld der Mädchen komplettierten Hanna Trouw und Zarah Vilsthaler aus dem Jahrgang 2004, die beiden Schmölz-Sisters Tatjana und Leonie, Chiara Nagl sowie Melina Probst.

Einmal mehr sorgte Carina Hengstenberger (2001) für die besten Leistungen der Wasserratten Mädchen. Ein Sieg über 50m Rücken (mit 10 Rudolph Punkten!); ebenso Platz 1 über 100m Schmetterling, und 3 mal Platz 3 über 100m Lagen, 50m Rücken und 50m Freistil sind eine starke Bilanz der Aicherin.

Ordentlich krachen lies es Aron Ohnemus, der aktuell wohl mehr von seiner persönlichen körperlichen Entwicklung als von seinem Trainingsfleiß profitiert. Der 13jährige nutzte die Gunst der Stunde, schwamm bei 8 Starts jedes Mal eine neue Bestzeit und beeindruckte vor allem über die 50m Freistil mit Platz 5 und 3 Rudolph Punkten.

Felix Stenglein war wieder einmal der beste Wasserratten Schwimmer an diesem Wochenende. Der junge Eichenauer hatte zwar etwas Anlauf-Schwierigkeiten und musste erst richtig „auf Schiene gebracht“ werden, aber dann zeigte Felix sein Potential. Platz 1 über 100m Rücken und 100m Schmetterling, Platz 2 über die jeweilige 50m Strecke und 3mal Platz 3 über 200m Freistil, 100m Lagen und 50m Freistil waren eine sehr guter Ausbeute! Die neue 100m Rücken Bestzeit bringen Felix 7 Rudolph Punkte und aktuell Rang 42 in der Jahrgangs-Saison-Bestenliste des Deutschen Schwimmverbandes.

Bereits am kommenden Sonntag steht mit der Kreismeisterschaft in Dachau der nächste Wettkampf an, bei dem die jungen Wasserratten weiter Erfahrung sammeln können!

Stefan Sponer 

Meistgelesene Artikel

SC Olching schreibt Geschichte

Olching – Alle guten Dinge sind drei. Diese abgedroschene Redewendung ließ die Olchinger Fußballer am 14. Januar den größten Triumph in der Halle in …
SC Olching schreibt Geschichte

Die Region im Cross-Fieber

Landkreis – Die Laufszene bereitet sich in diesen Tagen auf die Höhepunkte der Crosssaison im Monat Februar vor.
Die Region im Cross-Fieber

Kommentare