FC Füssen startet mit Sieg und Niederlage in die neue Saison

Erster Treffer nach 90 Sekunden

+
Der FC Füssen versucht sein Tor zu verteidigen.

Füssen – Mit einem Sieg und einer Niederlage ist der FC Füssen in die neue Saison gestartet. Mit 4:2 besiegte der FCF am Samstag den Aufsteiger Biessenhofen/Ebenhofen. In Ruderatshofen handelten sich die Füssener allerdings ein 0:1-Niederlage ein.

Besser hätte der Saisonauftakt für den FC Füssen in der Kreisliga-Süd nicht laufen können. Keine 90 Sekunden waren gegen den Aufsteiger aus Biessenhofen/Ebenhofen gespielt, da rappelte es schon im Gehäuse der Gäste. Ein Zuspiel von Florian Frenzel verwertete Philipp Meisinger mit einem Schuss aus 16 Metern zur frühen Führung. Diese beflügelte die Heimelf, die nun versuchte nachzulegen. Dies gelang mit einem Doppelschlag zwischen der 19. und 25. Minute. Zunächst erhöhte Noah Abbes auf 2:0 und anschließend vollstreckte Routinier Stefan Gebler per Kopf auf 3:0. Auch diese beiden Treffer wurden vom agilen Florian Frenzel vorbereitet. Mit einer beruhigenden und deutlichen Führung ging es für den FC Füssen in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel knüpfte der FCF nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit an. In der 50. Minute erhöhte Kapitän Sebastian Wörle auf 4:0. Seine scharfe Freistoßhereingabe wurde unhaltbar ins Tor abgefälscht. In der Folgezeit ergaben sich weitere gute Möglichkeiten für die Hausherren. Mehr als zwei Pfostentreffer sprangen aber nicht heraus.

Anschließend kam die Zeit der Wechsel und die Begegnung verflachte ein wenig. Die Konzentration ließ nach und die nie aufsteckenden Gäste kamen in der letzten Viertelstunde noch einmal zurück. Mit zwei Treffern gestalteten sie das Ergebnis freundlicher, am verdienten 4:2-Sieg der Hausherren änderte das aber nichts mehr.

FCF vergibt Torchancen 

Keine 48 Stunden später war der FC Füssen beim nächsten Aufsteiger zu Gast. In Ruderatshofen handelten sich die Lechstädter aber eine völlig unnötige Niederlage ein. Zwar waren sie die spielbestimmende Mannschaft und hatten in der ersten Halbzeit sehr gute Möglichkeiten auf ein Tor, doch wie so oft vergaben sie diese leichtfertig. Dazu kam, dass der FCF an diesem Tag einfach kein Glück hatte. Unmittelbar vor Spielbeginn musste Philipp Meisinger mit Adduktorenproblemen passen. Als Gabriel Barredo nach 30 Minuten und Sebastian Wörle nach 40 Minuten auch noch verletzt ausgewechselt werden mussten, verlor der FC Füssen dadurch alle drei zentrale Spieler im Mittelfeld. Die erforderlichen Umstellungen kamen den Gästen keineswegs zu Gute. Mit zunehmender Spieldauer konnten die Hausherren das Spiel ausgeglichener gestalten und nutzten eine der wenigen Torchancen im zweiten Durchgang, um die Begegnung für sich zu entscheiden.

Besonders ärgerlich war für den FC Füssen, dass die Ecke zum entscheidenden Tor des Tages völlig unnötig verursacht wurde. Füssen schaffte es im Anschluss nicht mehr Druck aufzubauen und musste sich geschlagen geben.

Am Samstag, 20. August, empfängt der FC Füssen um 17 Uhr die Mannschaft des Türkspor Kempten. Zuvor trifft die zweite Mannschaft des FC Füssen um 14.45 Uhr auf den SV Bidingen.

kb

Meistgelesene Artikel

Strele löst Lechleitner ab

Lechaschau – Meiko Strele ist der neue Vereinsmeister des Billardclubs Optik Gundolf Lechaschau in der Disziplin 9-Ball. Bei der mit 19 Teilnehmern …
Strele löst Lechleitner ab

Zwischenrunde erreicht

Pfronten/Burgau – Mit einem 8:4-Erfolg über die Burgauer Eisbären haben sich die Falken aus Pfronten am Wochenende den Einzug in die Zwischenrunde …
Zwischenrunde erreicht

Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Rückholz – Mit einem Derbysieg ist der Titelverteidiger jetzt in die Zimmermannrunde gestartet: Die Seeger Adler besiegten zum Auftakt der …
Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Kommentare