Mit einem 2:2 trennen sich der FC Füssen und der TSV Betzigau

FC Füssen verspielt Führung

+
Stefan Schenk (gelbes Trikot ganz rechts) trifft zwei Mal für den FC Füssen.

Füssen – Überwiegend enttäuschte Gesichter waren am Samstag beim FC Füssen zu sehen. Zwei Mal gingen die Füssener beim TSV Betzigau in Führung. Am Ende mussten sie sich aber mit einem Punkt zufrieden geben. Besser lief es für die Füssener am Montag gegen den SC Ronsberg. Den besiegten sie mit 2:1.

Die Füssener erwischten gegen Betzigau den besseren Start und bauten ihr Spiel ruhig auf, um immer wieder die schnellen Außenspieler in Szene zu setzen. Im Sturmzentrum agierte Florian Frenzel, der zudem für Torgefahr sorgen sollte. Weil Betzigau aber konzentriert verteidigte ließen die ersten Chancen auf sich warten. In der 34. Minute konnte Füssen dann jubeln. Im Anschluss an eine Ecke brachte Michael Knarr den Ball scharf vors Tor, wo Stefan Schenk die Fußspitze hin hielt und zur Führung vollstreckte.

Nur vier Minuten später musste Füssen aber den Ausgleich hinnehmen. Dabei verteidigte die Füssener Hintermannschaft nicht aggressiv genug. Der eine verließ sich auf den anderen und plötzlich stand ein Spieler der Gastgeber frei vor Patrick Söhnen und hatte keine Mühe das 1:1 zu erzielen. Noch vor der Pause ging Füssen aber erneut in Führung. Mit einem Diagonalball wurde Johannes Umkehrer freigespielt. Von halbrechts drang er in den Strafraum ein und konnte nur per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Stefan Schenk sicher zur 2:1-Pausenführung.

Überraschender Ausgleich

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der FCF mehr Spielanteile. Die Lechstädter hatten aber auch bei zwei knappen Abseitsentscheidungen Pech. Etwas überraschend kam Betzigau allerdings in einer starken Phase des FCF zum Ausgleich. Den Treffer hatten sich die Hausherren schön herausgespielt.

In den letzten 20 Minuten versuchten beide Teams einen weiteren Treffer zu markieren, um die Begegnung für sich zu entscheiden. Die Qualität der Chancen war beim FCF jedoch deutlich höher. Zsolt Marton hatte gleich zwei Mal die Gelegenheit auf einen Treffer, brachte den Ball jedoch nicht aufs Tor. Als er in der Nachspielzeit doch traf, entschied der umsichtige Schiedsrichter auf Offensivfoul. Somit mussten sich die enttäuschten Füssener mit einer Punkteteilung begnügen.

kb

Meistgelesene Artikel

Strele löst Lechleitner ab

Lechaschau – Meiko Strele ist der neue Vereinsmeister des Billardclubs Optik Gundolf Lechaschau in der Disziplin 9-Ball. Bei der mit 19 Teilnehmern …
Strele löst Lechleitner ab

Zwischenrunde erreicht

Pfronten/Burgau – Mit einem 8:4-Erfolg über die Burgauer Eisbären haben sich die Falken aus Pfronten am Wochenende den Einzug in die Zwischenrunde …
Zwischenrunde erreicht

Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Rückholz – Mit einem Derbysieg ist der Titelverteidiger jetzt in die Zimmermannrunde gestartet: Die Seeger Adler besiegten zum Auftakt der …
Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Kommentare