Kapitän Eric Nadeau und Florian Simon spielen für Füssen in der Landesliga

Topscorer bleiben beim EVF

+
Kapitän Eric Nadeau spielt weiterhin für den EVF.

Füssen – Die beiden Topscorer des EV Füssen, Eric Nadeau und Florian Simon, werden auch in der kommenden Spielzeit in der Landesliga für den EVF spielen. Das gibt jetzt der Verein bekannt.

Damit kann der Eissportverein weiterhin auf zwei seiner Führungsspieler bauen. Beide waren im letzten Oberliga-Jahr für Füssen aktiv und stellten sich für den Neuanfang in der untersten Spielklasse zur Verfügung. Mit 64 bzw. 61 Scorerpunkten aus jeweils 22 Partien führten die beiden Stürmer die interne Punkteliste in der Bezirksliga an.

Er wird im Sommer 42 Jahre alt, doch Füssens Kapitän Eric Nadeau ist und bleibt das Herz des EVF. Er hat gezeigt, dass er mit den oftmals wesentlich jüngeren Mitspielern nicht nur mithalten, sondern in Führungsqualitäten, Einsatz und Torgefahr weiterhin vorangehen kann. Mit einem Jahr Unterbrechung in der zweiten Bundesliga in Ravensburg ist der gebürtige Frankokanadier bereits seit 2004 für den EVF aktiv.

In der Oberliga stehen für den schnellen Angreifer insgesamt 535 Spiele zu Buche, in welchen er 301 Treffer erzielte und 405 weitere vorbereitete.

Wertvoller Allrounder

 Vom Playoff-Halbfinale um den Aufstieg in die zweite Bundesliga bis hin zum sportlichen Abstieg in die Bayernliga hat Eric Nadeau schon viele Höhen und Tiefen im Trikot des EV Füssen mitgemacht. Nach dem Neustart kamen nun der Aufstieg in die Landesliga sowie der Gewinn der Bayerischen Bezirksliga-Meisterschaft dazu. „Das ist, glaube ich, der erste Titel, den ich gewonnen habe“, freute sich der Kapitän, nachdem er den Pokal überreicht bekommen hatte. Mit seinen 31 Toren und 33 Vorlagen hatte er als Topscorer großen Anteil an diesem Erfolg. „Solange ich mich gut fühle und Spaß habe, möchte ich spielen“, so der Kapitän.

Das freut auch seinen Coach Thomas Zellhuber: „Eric ist auf Grund seiner beeindruckenden Physis und seiner intelligenten Spielweise für jede Mannschaft selbst in der Bayernliga noch eine Verstärkung, und wir sind sehr stolz, dass er sich für unser Konzept entschieden hat.“

Eine weitere wichtige Personalie ist der Verbleib von Florian Simon. Der 28-Jährige blieb dem Füssener Eishockey nach dem Aus in der Oberliga ebenfalls treu und avancierte zu einem wichtigen Spieler im neuen EVF-Team. Universell einsetzbar als Verteidiger oder Stürmer gab er den defensiven Arbeiter, den „Blueliner” im Überzahlspiel oder den Topscorer, je nach Bedarf.

Mit 36 Vorlagen sammelte er die meisten Assists in der Mannschaft, erzielte zudem 25 Tore. Simon befindet sich im besten Eishockeyalter und hat in zehn Jahren Oberliga für den SC Riessersee, den EC Peiting und den EVF 429 Spiele mit 165 Scorerpunkten bestritten. Diesen Erfahrungsschatz hat der Allrounder voll eingebracht, und war mit seiner Vielseitigkeit eine wichtige Konstante in der Aufstiegsrunde. „Florian hat gerade in den Halbfinal- und Finalspielen gezeigt, wie wertvoll er für das Team ist. Er ist zudem für die Jungen ein wichtiger Führungsspieler“, sagt Trainer Thomas Zellhuber.

Dabei überraschte der Verbleib des gebürtigen Garmischers in Füssen nach dem Neustart durchaus, zählt er doch weder zur Riege der jahrelang für den EVF aktiven Routiniers noch zu den jungen Nachwuchscracks. Simon erklärt: „Mich hat es einfach gereizt, etwas Neues aufzubauen, und da von Anfang an mit dabei zu sein. Diese Aufgabe haben wir jetzt begonnen und sind noch lange nicht am Ende.“

kb

Meistgelesene Artikel

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

Der Favorit behält die Oberhand

Lindenberg/Lechbruck – Als Tabellenführer der Bezirksliga West hat sich am Samstag die Spielgemeinschaft Lindenberg/Lindau im Heimspiel gegen den ERC …
Der Favorit behält die Oberhand

Kommentare