Schützen haben neues Führungsteam

Wieder im FSG-Führungsteam ist Anton Wolf (links). Gauschützenmeister Hans-Peter Kristen (rechts) gratulierte ihm zum Wahlerfolg. Foto: cf

Füssen – Mit Dietmar Sucharowski, Reimar Waibl und Arno Fischer hat die Königlich Privilegierte Feuerschützen Gesellschaft Füssen (FSG) drei treffsichere Schützen. Auch wachse die Mitgliederzahl, freute sich der 1. Schützenmeister Frank Waas. Zum 2. Schützenmeister wählte die FSG Anton Wolf.

Der Abend begann mit der Siegerehrung. Ausgezeichnet wurden hier unter anderem die FSG-Aktiven: Thomas Borosch (Luftgewehr Allgemeine Klasse), Arno Fischer (Luftgewehr Seniorenklasse) Dietmar Sucharowski (Luftpistole) sowie Frank Waas (Sportpistole). Wirtschaftlich geht es der FSG gut. „Unsere Kasse ist im Plus gelandet“, so Kassier Dietmar Sucharowski. 

Jugendwart Dennis Waas berichtete über die Nachwuchsarbeit mit dem erfahrenen Trainerteam. Insbesondere dankte er Karl-Heinz Bader. Nachdem auch Kassenprüfer Christian Jorde berichtet hatte, erfolgte auf Antrag die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig ausfiel. Als Gast bei den Füssener FSG-Schützen betonte Gauschützenmeister Hans-Peter Kristen anerkennend: „Der Verein wird vorbildlich geführt - und es passt bei der FSG auch sportlich soweit.“ 

Dass Waas vor dem Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ ins Schwitzen geraten war, hatte mit dem 2. Schützenmeister zu tun. Erika Wirth, die jahrelang diesen Posten bekleidet hatte, kandidierte – „wegen der Arbeitsbelastung“ - nur für den Beirat. Im Vorstand hatte es deshalb Überlegungen gegeben, Sportwart Thomas Borosch als Stellvertreter von Waas vorzuschlagen. Laut Satzung durfte diese Position nicht vakant werden. Doch – wie die Wortmeldungen zeigten – genießt Borosch den Ruf, „als Sportwart für uns einfach unverzichtbar“ zu sein. Den Verein und seinen Vorsitzenden aus dieser Zwickmühle befreite Anton Wolf, der hier früher schon Führungspositionen innehatte. Spontan-Kandidat Wolf wurde sofort als 2. Schützenmeister inthronisiert. 

Waas schaute abschließend auch über den Tellerrand hinaus: dass sich die Vereine in der Stadt gegenseitig unterstützen, hält die traditionsreiche FSG für wichtig. Außerdem schlägt die aktive Mittelaltergruppe auch andernorts bei Festen ihr Lager auf und demonstriert dort das Bogenschießen. Mehr Infos gibt es im Internet unter www.feuerschuetzen-fuessen.de. cf

Meistgelesene Artikel

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Derby-Zeit im Ostallgäu

Pfronten/Füssen – Derbytime heißt es erneut am Sonntag, 15. Januar, in Pfronten. Dann treffen um 16 Uhr die der EV Füssen und der EV Pfronten zum …
Derby-Zeit im Ostallgäu

Kommentare