EV Füssen im Aufwind

+
Der Deggendorfer Torwart versucht einen Torschuss der Leoparden abzuwehren. F: Köhntopp

Füssen – Fünf Punkte hat sich der EV Füssen mit seinem 6:4-Sieg gegen Deggendorf und dem 4:3 im Penaltyschießen beim EHC Klostersee ergattert. Späte Saisonpremiere dabei in Grafing: Im neunten Anlauf gelang es Füssen, sich nach unentschiedenem Spielstand noch den zweiten Zähler zu sichern.

Am Freitag war es zunächst das erwartet enge Spiel gegen die Gäste aus Deggendorf. Diese glichen die zweimalige Führung des EVF durch Andrej Naumann und Christian Mayr wieder aus. Erst zur Mitte des Spiels gelang den Leoparden eine kleine Vorentscheidung, als Eric Nadeau und Sascha Golts nach Schlagschüssen von John Gordon jeweils genau richtig standen und die Abpraller direkt verwerteten. Doch die Gäste aus Niederbayern sorgten dafür, dass es spannend blieb, und erzielten kurz vor Ende des zweiten Abschnitts den 3:4-Anschlusstreffer in Überzahl. Es sollte aber der einzige Treffer für Fire bei numerischer Überlegenheit bleiben, im Gegensatz zum EVF. 

„Durch unser sehr gutes Überzahlspiel haben wir uns immer wieder Luft verschafft. Zusammen mit den vielen gewonnenen Zweikämpfen im eigenen Drittel war das heute entscheidend“, analysierte Füssens Trainer Markus Bleicher das Spiel. John Gordon war es, der in der 46. Minute mit dem dritten Überzahltor zum 5:3 die Weichen endgültig auf Sieg stellte, nur 42 Sekunden später traf auch noch Björn Friedl. 

Deggendorf gelang nur noch in der Schlussminute der vierte Treffer zum 4:6-Endstand, dieser wurmte jedoch den Füssener Coach. „Das war absolut unnötig. Es geht in der Endabrechnung ja vielleicht auch um den direkten Vergleich.“ Am vorletzten Wochenende tritt der EVF nämlich nochmals bei Fire an. Durch den Heimsieg verschafften sich die Leoparden aber erst einmal ein Polster von acht Punkten auf den ungeliebten neunten Platz. 

 Und auch den EHC Klostersee zu überflügeln gelang den Leoparden. Drei Mal gingen die Schwarzgelben durch Tim Richter, Christian Mayr und Ladislav Hruska am Sonntag in Grafing in Führung, doch jedes Mal glichen die Gastgeber wieder aus. Anders als in so vielen Partien in dieser Saison überstanden die Füssener jedoch die Schlussphase ohne Gegentreffer, und hatten im Penaltyschießen dann das bessere Ende für sich, weil John Gordon den entscheidenden Versuch souverän verwandelte. 

Nun gilt es am kommenden Wochenende aber erstmal, die guten Leistungen auch gegen Teams zu bestätigen, die vor dem EVF in der Tabelle stehen. Dabei kommt es am Freitag, 31. Januar, um 19.30 Uhr zum Altmeisterduell beim Tabellenvierten, den Tölzer Löwen, ehe am Sonntag, 2. Februar, um 18 Uhr der Fünfte, EC Peiting, am Kobelhang antreten wird. mil

Meistgelesene Artikel

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

Der Favorit behält die Oberhand

Lindenberg/Lechbruck – Als Tabellenführer der Bezirksliga West hat sich am Samstag die Spielgemeinschaft Lindenberg/Lindau im Heimspiel gegen den ERC …
Der Favorit behält die Oberhand

Kommentare