EV Pfronten unterliegt Königsbrunn im Penaltyschießen

EVP verspielt Führung

+
Thomas Dinser (Foto) erzielt im Spiel gegen Burgau drei Scorerpunkte.

Königsbrunn/ Pfronten – Vier Punkte hat sich der EV Pfronten am Wochenende erkämpft. Gegen den Spitzenreiter EHC Königsbrunn unterlagen sie im Penaltyschießen, dafür erkämpften sie sich einen 7:1-Sieg gegen den ESV Burgau.

Für den EV Pfronten wurde es das erwartete schwere Spiel beim ungeschlagenen Spitzenreiter EHC Königsbrunn. Doch brachten die Falcons die Pinguine an den Rande einer Niederlage. Eine Fünf-Plus-Spieldauerstrafe gegen Pfrontens Timo Stammler kurz vor Ende der Partie brachte die Hausherren wieder ins Rennen. Bis zu diesem Zeitpunkt führten die Ostallgäuer nach Treffern von Sebastian Weixler, Thomas Böck und Joel Titsch, der zwei Mal traf, mit 4:2.

Königsbrunn nutzte die Gelegenheit, nahm den Torhüter vom Eis und mit zwei Spielern mehr auf dem Eis dauerte es nur 18 Sekunden, bis sie den 3:4-Anschlusstreffer erzielten. Pfronten musste 69 Sekunden vor Spielende den bitteren 4:4-Ausgleich hinnehmen. Mit allerletzter Kraft verteidigten die Falcons den einen Punkt bis zum Schluss. Das anschließende Penaltyschießen entschieden die Pinguine dann für sich.

Pfronten unter Druck

Nach dieser Niederlage musste Pfronten punkten, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Da kam ein Gegner wie der ESV Burgau gerade recht. Die Eisbären rangieren mit null Punkten aus vier Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Die Partie begann zerfahren, was an der 20-minütigen Verspätung, mit der sie anfing, zu liegen schien. Gerade Pfronten als Favorit tat sich schwer und so dauerte es bis zur 16. Minute, bis Stefan Schödlbauer Pfronten mit 1:0 in Führung brachte.

Doch dieser Treffer brachte keine Ruhe ins Pfrontener Spiel. In der 20. Minute erhöhte Joel Titsch auf 2:0 .Auch zu Beginn des zweiten Drittels fand Pfronten nicht zu seinem Spiel. Zwar erhöhte Thomas Dinser in der 22. Minute auf 3:0. Aber die Falcons spielten bis zu diesem Zeitpunkt zu unkonzentriert. Erst im Anschluss wurden sie allmählich stärker, was sich auch auf das Ergebnis auswirkte. Innerhalb von zwei Minute erhöhte Pfronten durch Treffer von Sebastian Weixler, Markus Bickl und Matthias Ziegler auf 6:0.

Mölle fast unbezwingbar

In der 42. Minute überwand Burgaus Florian Gebauer Pfrontens Torhüter Fabian Mölle zum ersten und einzigen Mal an diesem Abend. Den Schlusspunkt in einer recht unansehnlichen Partie setzte in der 60. Minute Thomas Böck mit dem 7:1. Die Falcons müssen bei der nächsten Partie gegen den SC Forst auf Kevin Krzoß und Johannes Albl verzichten. Beide Spieler erhielten eine Fünf-Plus-Spieldauerstrafe.

Am Sonntag, 15. November, ist um 20 Uhr der SC Forst zu Gast in Pfronten.

fe

Meistgelesene Artikel

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

Der Favorit behält die Oberhand

Lindenberg/Lechbruck – Als Tabellenführer der Bezirksliga West hat sich am Samstag die Spielgemeinschaft Lindenberg/Lindau im Heimspiel gegen den ERC …
Der Favorit behält die Oberhand

Kommentare