Staatsligaauftakt: Breitenwang holt Unentschieden

Knappe Entscheidung

+
Die Staatsligamannschaft des SC Breitenwang nach ihrer Premiere in der höchsten Spielklasse Österreichs.

Breitenwang – Ein Unentschieden hat sich der SC Breitenwang in seinem ersten Staatsligaspiel gegen den SU Guschlbauer St. Willibald aus Oberösterreich gesichert.

Dabei lieferten sich die Teams einen spannenden Wettkampf. Nach einem Unentschieden im ersten Spiel zog Breitenwang auf 5:1 Punkte davon. Doch die Gäste zeigten Kampfgeist und nutzen Fehler der Hausherren zum 5:5-Endstand aus. Seit seiner Gründung 1983 hat der SU Guschlbauer St. Willibald aus Oberösterreich einen steilen Aufschwung hingelegt, so dass er heute zu den österreichischen Spitzenmannschaften zählt. 

Zu seinem Staatsligateam gehören unter anderem Hans Schopf, der 2009, 2010 und 2013 Europameister wurde, und Martin Scharrer, der sich heuer den U23-Europameistertitel gesichert hatte. Aber auch der SC Breitenwang braucht sich nicht verstecken. 

In zu seinem Staatsligateam gehören Roland Hechenblaikner und Dieter Adler, zwei erfahrene Bundesligaspieler, sowie den derzeitigen Europameister im Zielschießen, Christopher Schwaiger, und fünf weitere Nachwuchsspieler, die Welt- und Europameistertitel im Nachwuchsbereich erreicht haben. Da sich laut Einschätzung des SC Breitenwang beide Teams auf Augenhöhe befinden, versprach es ein spannender Wettkampf zu werden. 

Gleich in der ersten Kehre zeigten die Gäste ihre Klasse. Vor der letzten Kehre im ersten Spiel führten die Gäste mit 9:6. Aber die Hausherren gaben nicht auf und konnten noch ein Unentschieden erreiche, sodass es zu einer Punkteteilung kam. Auch im zweiten Spiel legten die Gäste aus Oberösterreich los und zogen auf 8:3 davon. Nun zeigte sich, dass die jungen Spieler von Breitenwang gereift sind, sie drehten dieses Spiel noch um und siegten 13:8. 

Im dritten Spiel ging Breitenwang zuerst mit 5:0 in Führung. Den Hausherren gelang es schließlich ihre Führung auf 10:5 auszubauen. In der nächsten Kehre leisteten sie sich aber drei Fehlschüsse, so dass der Gegner kam auf 10:10 herankam. Letztendlich siegte aber Breitenwang ganz klar mit 20:10. Nun wuchs der Punktestand auf 5:1 an und die meisten der 100 Zuschauer glaubten, dass der Wettkampf gelaufen sei. Aber St. Willibald bäumte sich auf. 

Breitenwang dagegen verlor völlig den Faden. Ein Spieler leistete sich mehrere Fehlschüssen, was die Oberösterreicher schließlich zu einem 19:3-Sieg nutzten. Nun steigerte sich die Spannung unter den begeisterten Zuschauern, die jeden gelungenen Schuss beklatschten. Doch den Heimvorteil konnten die Breitenwanger im letzten Spiel nicht nutzen. St. Willibald sicherte sich einen 14:8-Sieg, so dass es am Ende verdient 5:5-Unentschieden stand.

kb

Meistgelesene Artikel

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

Der Favorit behält die Oberhand

Lindenberg/Lechbruck – Als Tabellenführer der Bezirksliga West hat sich am Samstag die Spielgemeinschaft Lindenberg/Lindau im Heimspiel gegen den ERC …
Der Favorit behält die Oberhand

Kommentare