Starrflügel-Weltmeister Tim Grabowski startet bei den Weltmeisterschaften in Mazedonien

Halblecher will Titel verteidigen

+
Wer ist der Schnellste? 140 Sportler wollen das ab Samstag, 16. Juli, bei den Europameisterschaften der flexiblen Drachen und bei den Weltmeisterschaften der Starrflügler in Mazedonien herausfinden.

Mazedonien/Halblech – Von Samstag, 16. Juli, bis Samstag, 30. Juli, finden in Krushevo/Mazedonien die Europameisterschaften der flexiblen Drachen (FAI Klasse 1) und die Weltmeisterschaften der Starrflügler (FAI Klasse 5) statt.

140 Teilnehmer aus 20 Nationen kämpfen um den Europa- und Weltmeistertitel in der Einzelwertung sowie für die Teamwertung. Und mit dabei ist der amtierende Starrflügel-Weltmeister aus Halblech, Tim Grabowski.

Für die deutschen Nationalteams sind bei den flexiblen Drachen (FAI 1) Roland Wöhrle aus Baden Württemberg, Gerd Dönhuber, Primoz Gricar, Achim Vollmer und Kajo Clauß (alle aus Bayern) nominiert. Teamchefin ist Regina Glas, ebenfalls aus Bayern.

 In dieser Disziplin steht laut dem Deutschen Hängegleiterverband eine Team-Medaille im Vordergrund. Aber auch in der Einzelwertung könnten Primoz Gricar und Gerd Dönhuber für eine Überraschung sorgen. Absolut favorisiert ist laut Verband die italienische Mannschaft, sie stellen Einzel- und Teamweltmeister.

Das deutsche Starrflügel-WM-Team (FAI 5) setzt sich aus Tim Grabowski aus Halblech, Norbert Kirchner, Dieter Müglich, Markus Hanfstängl (alle aus Bayern, Robert Bernat (Berlin) und Jochen Zeyher aus Baden- Württemberg zusammen. Starrflügel-Weltmeister Tim Grabowski und Vizeweltmeister Norbert Kirchner wollen in der Einzelwertung ganz oben stehen. Doch auch die anderen Piloten im deutschen Team sind laut Deutschen Hängegleiterverband jederzeit für eine Einzelmedaille gut.

Außerdem gibt es einen heißen Kampf mit Österreich und Japan um die Goldmedaille im Team. Es wird wohl spannend.

Titel verteidigen

 Bei den anstehenden Wettkämpfen in Madzedonien werden den Piloten zehn Tage lang Kurse mit bis zu 250 Kilometern vorgegeben, die sie in möglichst kurzer Zeit mit ihrem Drachen umrunden müssen.

Die zurückgelegten Strecken werden durch GPS aufgezeichnet und im Computer ausgewertet. „Ich freue mich sehr auf diese Weltmeisterschaften“, meint der aktuelle Starrflügel-Weltmeister Tim Grabowski aus Halblech.

„Die Vor-WM in Mazedonien habe ich 2015 gewonnen. Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, ich möchte meinen Weltmeistertitel verteidigen. Das Gelände in Krushevo gefällt mir sehr gut und ich bin gut in Form. Das Wetter dort ist verlässlich und es wird viele Durchgänge geben. Ich bin fit und werde alles geben.“

kb

Meistgelesene Artikel

Gäste sind chancenlos

Lechbruck – Es wurde nicht das erwartete Spitzenspiel: Mit 6:0 hat der ERC Lechbruck am Sonntag die SG Oberstdorf/Sonthofen im Lechparkstadion …
Gäste sind chancenlos

EV Füssen baut Tabellenführung aus

Füssen – Seine Tabellenführung hat der EV Füssen am Wochenende ausgebaut. Nachdem die Schwarzgelben im Derby den ESC Kempten mit 11:2 vom Eis gefegt …
EV Füssen baut Tabellenführung aus

Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Rückholz – Mit einem Derbysieg ist der Titelverteidiger jetzt in die Zimmermannrunde gestartet: Die Seeger Adler besiegten zum Auftakt der …
Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Kommentare