Mit einem 3:1- und einen 4:1-Sieg im Halbfinale gegen den TSV Farchant sichert sich der EVF den Aufstieg

Mission Aufstieg erfüllt

+
Kein Halten mehr gibt es nach dem Schlusspfiff: Der EVF feiert ausgelassen den Aufstieg.

Füssen/Garmisch – Der EV Füssen hat es geschafft: Mit zwei Siegen gegen den TSV Farchant hat sich der Eissportverein den Aufstieg in die Landesliga gesichert. Nach einem 4:1-Auswärtssieg gewannen sie auch das Rückspiel in Füssen souverän mit 3:1. Nun wollen sich die Schwarz-Gelben den Meistertitel in der Bezirksliga holen.

Nach rund 30-jähriger Pause nahm in dieser Saison zum ersten Mal eine Mannschaft des TSV Farchant an den Wettkämpfen im BEV teil. Nach dem Aus des Landesligisten SC Riessersee 1b, der SCR meldete nach der vergangenen Spielzeit keine zweite Mannschaft mehr, wollte der Stamm der Spieler weiterhin Eishockey spielen. Eine neue Heimat fand er im TSV Farchant. Zusammen mit einigen hochkarätigen Neuzugängen strebte die Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga an.

Doch der EV Füssen machte dem Gegner einen Strich durch die Rechnung. Bereits im ersten Halbfinalspiel der Aufstiegsrunde am Samstag zeigten die Füssener ihre Klasse. Nach Treffern von Marc Besl, Sascha Holz, Kapitän Eric Nadeau und Marius Keller fuhren die Füssener mit einem 4:1-Sieg im Gepäck nach Hause. Damit war der TSV Farchant aber noch gut bedient.

Denn die Unparteiischen erkannten allein drei Treffer der Lechstädter nicht an.

Geringe Hoffnung 

Daraufhin rechneten sich wohl auch nicht mehr viele Fans des TSV Farchant Hoffnungen auf den Aufstieg aus. Denn zum Rückspiel in die Arena des Bundesleistungszentrums in Füssen kamen weit weniger als die 500 Fans, mit denen man im Vorfeld gerechnet hatte. So verfolgten 2500 Fans das zweite Halbfinalsspiel in Füssen. Und mussten lange auf den ersten Treffer warten. 30 Minuten lang blieb die Begegnung torlos.

Doch dann fuhr der 37-jährige Andrej Naumann auf das gegnerische Tor zu, zog aus spitzem Winkel ab und der Puck landete zum 1:0 im Tor des TSV Farchant. Doch die Gäste gaben nicht so schnell auf und erzielten schließlich den Ausgleich. Im letzten Drittel brachte Routinier Sascha Holz den EVF zurück auf die Siegstraße. Er erzielte das 2:1, bevor Kapitän Eric Nadeau zum 3:1 einnetzte. Damit hatten die drei Ältesten der Truppe den Sieg unter Dach und Fach gebracht.

Große Freude

Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei den Spielern groß: Sie feierten auf dem Eis und verpassten ihrem Trainer Thomas Zellhuber eine Bierdusche. Dessen Plan war aufgegangen: Wie im ersten Spiel in Garmisch sollten seine Spieler den Gegner permanent unter Druck setzen und schließlich ihre konditionelle Stärke ausspielen.

Die defensiv starken Oberbayern hatten dem Druck allerdings länger als erwartet standgehalten. Doch mit der Kondition der Lechstädter konnten sie am Ende nicht mithalten, wie Jürgen Reindl, Trainer des TSV Farchant, zugab. Dessen bester Spieler war Torhüter Josef Kraus. Der Goalie hielt, was möglich war. Nun geht es für die Füssener um die Meisterschaft in der Bayerischen Bezirksliga.

kb

Meistgelesene Artikel

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

Der Favorit behält die Oberhand

Lindenberg/Lechbruck – Als Tabellenführer der Bezirksliga West hat sich am Samstag die Spielgemeinschaft Lindenberg/Lindau im Heimspiel gegen den ERC …
Der Favorit behält die Oberhand

Kommentare