FC Füssen holt nur einen Punkt aus zwei Spielen

War es das mit dem Aufstieg?

+
Trotz allen Einsatzes reichte es für den FC Füssen nur zu einem Unentschieden gegen den TSV Kottern II.

Füssen/Kempten - Nach einem Unentschieden gegen den TSV Kottern II und einer Niederlage in Obergünzburg kann der FC Füssen den Aufstieg in die Bezirksliga aus eigener Kraft nicht mehr schaffen. Nun müssen die Lechstädter am letzten Spieltag auf die Schützenhilfe des neuen Kreisliga-Meisters TV Bad Grönenbach hoffen.

Von der ersten Minute an war im Heimspiel gegen den TSV Kottern II klar, dass der FCF gegen einen tiefstehenden Gegner anrennen muss. Die Bayernligareserve reiste mit dem letzten Aufgebot nach Füssen und war auf Konter und Standardsituationen aus. Die Heimelf schaffte es trotz großer Feldüberlegenheit nicht, das Tempo hochzuhalten und Druck zu erzeugen. Die Gäste waren sehr geschickt darin jeden Einwurf und Freistoß zur Erholung und Tempoverschleppung zu nutzen.

So kam der FCF trotz ständigem Ballbesitz zu lediglich zwei Torchancen durch Daniel Raschke und Daniel Zahn, während der ersten Halbzeit. In der 40. Minute nutzte Kottern den ersten Besuch im Füssener Strafraum zur Führung. Nach schlechtem Abwehrverhalten drückte Miorin den Ball über die Linie. Mit dieser kalten Dusche ging es in die Kabine.

Deutlich bessere zweite Halbzeit

In der 52. Minute folgte der nächste Schock. Bei einer weiteren Standardsituation fühlte sich niemand für Wegrath verantwortlich, der den Ball energisch ins Tor köpfte. Füssen legte nun noch eine Schippe drauf, das Geschehen spielte sich nur noch rund um den Strafraum der Gäste ab. Die eingewechselten Jojo Hiemer und Simon Ambos sorgten für viel Unruhe im Strafraum und rissen Ihre Mannschaft mit. Das Spiel lief nur noch in eine Richtung und die Heimelf kam fast im Minutentakt zu Abschlüssen. In der 63. Minute gelang Hiemer der Anschluss, Simon Ambos sorgte für den Ausgleich nach 72 Minuten.

 Der FCF spielte weiter voll auf Sieg gespielt und Kottern konnte sich nur noch durch Befreiungsschläge Luft verschaffen. Miorin und Wegrath lieferten eine sehr starke Partie und bereinigten etliche Situationen. Der FCF konnte weitere zahlreiche Chancen durch Marton, Gebler, Ambos, Hiemer und Umkehrer nicht nutzen und so entführten die Gäste einen Punkt.

Im Nachholspiel am Pfingstmontag lief es dann für den FCF noch schlechter: Die Lechstädter verloren in Obergünzburg. Der TSV gewann mit 2:1 und sicherte sich vorzeitig den Klassenerhalt. Der FC rutschte dagegen auf den dritten Rang ab.

 In einem hart umkämpften Spiel glich Johannes Hiemer das kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte 1:0 der Gastgeber aus. Der Füssener Treffer fiel in der 65. Minute. Beide Teams bleiben gleichwertig. Doch Obergünzburg hatte auch das Glück auf seiner Seite und hat zehn Minuten vor dem Abpfiff das Siegtor gemacht. Dadurch hat Sonthofen II, das durch ein 5:1 gegen Immenstadt auf den Relegationsplatz kletterte, zwei Punkte Vorsprung vor Füssen.

Die Sonthofener gastieren am 28. Spieltag zum Saisonfinale in Bad Grönenbach, das vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga Süd gewonnen hat. Der FC Füssen tritt am kommenden Samstag, 21. Mai, um 15.30 Uhr, beim SSV Wildpoldsried an, der als Absteiger feststeht, sich aber sicherlich mit einer guten Leistung aus der Liga verabschieden möchte. Füssen muss dieses Spiel gewinnen, kann aber aus eigener Kraft nicht mehr Zweiter werden. Es wäre dafür die Schützenhilfe der Mannschaft des TV Bad Grönenbach nötig.

kb

Meistgelesene Artikel

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

Flößer müssen zittern

Lechbruck/Königsbrunn – Eine spannende Begegnung lieferten sich der ERC Lechbruck und die EG Woodstocks Augsburg am Freitag im Lechparkstadion.
Flößer müssen zittern

Chancen im Minutentakt

Füssen – Einen kuriosen Spielverlauf sahen die knapp 700 Zuschauer beim dritten Aufeinandertreffen des EV Füssen und des EV Bad Wörishofen.
Chancen im Minutentakt

Kommentare