Der EV Pfronten unterliegt den Schongau Mammuts mit 3:6

Spiel in sechs Minuten gedreht

+
Milan Kopecky vom EA Schongau erzielt per Penalty den 1:1-Ausgleich.

Pfronten – Im letzten Spiel der Zwischenrunde haben die Falcons eine 3:6-Heimniederlage gegen die Schongau Mammuts hinnehmen müssen. Allerdings ging es bei diesem Spiel für Pfronten um nichts mehr. Die Gäste brauchten noch jeden Punkt, um sich eine gute Ausgangsposition für die Playoffs zu schaffen.

Aber es waren die Hausherren, die besser ins Spiel kamen. Bereits nach 51 Sekunden gingen sie nach dem Treffer von Florian Häfele (M.Ziegler/T.Böck) mit 1:0 in Führung. Lange war von den Gästen, die noch den ersten Platz erreichen konnten, nicht viel zu sehen. In der 13. Minute bekamen sie einen Penalty zugesprochen, nachdem aus Sicht des EVP Torhüter Dominik Gimbel der Schläger aus der Hand gerutscht war und das die Unparteiischen als Stockwerfen interpretierten.

Schongau kommt zurück

 Diesen verwandelte Schongau Torjäger Milan Kopecky dann eiskalt. Doch weiterhin bestimmte Pfronten das Spiel. Durch einen Doppelschlag innerhalb von 59 Sekunden von Matthias Ziegler in der 25. Minute und Joel Titsch in der 26. Minute gingen die Falcons mit 3:1 in Führung. Zwar kam Schongau durch den Treffer von Milan Kopecky in der 32. Minute auf 2:3 heran, überzeugen konnte sie aber immer noch nicht.

 Erst im letzten Drittel trat Schongau so auf, wie man es vermutet hatte. In der 42. Minute traf Daniel Holzmann zum 3:3-Ausgleich. Nun wurden die Gäste aus Schongau immer stärker. Man merkte ihnen jetzt an, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Innerhalb von sechs Minuten drehten sie die Partie und zogen durch Treffer von Fabian Magg in der 49. Minute, Nico Bentenrieder in der 54. Minute und Simon Maucher in der 55. Minute auf 6:3 davon.

Pfronten setzte dem nichts mehr entgegen und so gewannen die Mammuts verdient. Sie übernahmen für zwei Tage die Tabellenführung. Die Niederlage tat der ausgelassenen Stimmung im Pfrontener Stadion keinen Abbruch. Erneut unterstützten die Pfrontener Fans ihr Team lautstark. Am Freitag waren sogar rund 25 französische Austauschschüler aus Combourg unter den Zuschauern, die mit ihren deutschen Kollegen vom Gymnasium Füssen das Spiel besucht hatten. Vor der Partie begrüßte der Stadionsprecher die Gruppe auf Französisch.

Am Sonntag standen die letzten Spiel der Zwischenrunde an. Passau besiegte Dingolfing mit 3:2 und Königsbrunn gewann in Ulm mit 9:3. Der EVP Pfronten spielt am Freitag, 5. Februar, in Erding und am Sonntag, 7. Februar, daheim gegen die Gladiators.

Meistgelesene Artikel

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Derby-Zeit im Ostallgäu

Pfronten/Füssen – Derbytime heißt es erneut am Sonntag, 15. Januar, in Pfronten. Dann treffen um 16 Uhr die der EV Füssen und der EV Pfronten zum …
Derby-Zeit im Ostallgäu

Kommentare