Der EV Pfronten muss sich Reichersbeuren mit 4:7 geschlagen geben

Zwei-Tore-Vorsprung verspielt

+
Ein Pfrontener Spieler versucht sich gegen die Abwehr des SC Reichersbeuren durchzusetzen und ein Tor für die Falcons zu erzielen.

Pfronten – Mit 4:7 hat der EV Pfronten am Freitag sein Heimspiel gegen den SC Reichersbeuren verloren, obwohl die Falcons gut ins Spiel gestartet sind. 

Doch im zweiten Drittel verspielten die Ostallgäuer trotz Überzahl nicht nur ihren Zwei-Tore-Vorsprung, sondern auch ihr Selbstvertrauen und mussten somit eine Niederlage gegen den Aufsteiger hinnehmen. 

Mit dem SC Reichersbeuren kam am Freitag der Aufsteiger ins Pfrontener Eisstadion. Doch mit Siegen gegen Fürstenfeldbruck, Forst, Kempten und zuletzt gegen Oberstdorf hatten die Oberbayern ihre Klasse unter Beweis gestellt. Die Gäste begannen selbstbewusst und hatten gleich mehrere Chancen, die aber vom Pfrontener Keeper Danny Schubert entschärft wurden.

 Pfronten fing sich nach einigen Minuten und nutzte gleich seine erste Chance. Joel Titsch traf nach vier Minuten zum 1:0. In der achten Spielminute gelang es den starken Gästen, die auf einige ehemalige Spieler des EC Bad Tölz zurückgreifen können, eine Überzahlsituation zum Ausgleich zu nutzen. Franz Frauenrieder traf zum 1:1-Ausgleich. Doch die Falcons hatten die passende Antwort parat. Keine Minute später erkämpfte sich Benjamin Gottwalz die Scheibe, passte zu Matthias Ziegler vor das Tor, der weiter auf Florian Häfele legte. Der musste dann nur noch den Schläger hinhalten, um das 2:1 zu erzielen. 

In der 17. Minute erzielte Martin Fröhlich sogar noch das 3:1 für die Hausherren. Auch den 3:2-Anschlusstreffer in der 21. Minute brachte Pfronten nicht aus dem Konzept. Nur zwei Minuten später stellte Joel Titsch (Hack) den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Auch eine Strafzeit überstanden die Falcons zu Beginn des Mitteldrittels schadlos. Doch dann kam die 36.Minute: Martin Poschenrieder vom SC Reichersbeuren musste wegen Beinstellens für zwei Minuten auf die Bank. Das Bully im Reichersbeurer Drittel gewann zwar Pfronten, doch den Gästen gelang es einen schlampig ausgeführten Pass der Falcons abzufangen. 

Dann stand Tobias Reiter plötzlich allein vor Danny Schubert und netzte zum 3:4-Anschlusstreffer ein. Doch damit nicht genug: 35 Sekunden später stand wieder ein Reichersbeurer Spieler allein vor Pfrontens Torhüter. Dieses Mal war es Robert Schatton, der einen Querpass abfing und allein auf Danny Schubert zulief und ohne Mühe zum 4:4-Ausgleich einnetzte. Die beiden Gegentreffer bei eigener Überzahl schien ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Pfronten war von der Rolle. 

Als die Falcons in Unterzahl waren, schoss Reichersbeuren erneut ein Tor. In der 38. Minute gingen die Oberbayern das erste Mal in diesem Spiel in Führung. Wieder war es Robert Schatton, der zum 4:5 traf. So drehte der SC Reichersbeuren innerhalb von 118 Sekunden mit drei Toren das Spiel. Im letzten Drittel bemühte sich Pfronten zwar weiterhin, war aber verunsichert. Außer zweier Pfostenschüsse trafen die Falcons das Tor nicht mehr. Anders die Gäste: In der 53. Minute erzielte Robert Schatton seinen dritten Treffer des Abends zum 6:4, ehe in der 60. Minute Lukas Harrer den 7:4-Endstand markierte. Pfronten verlor aufgrund eines miserablen zweiten Drittels das Spiel, als die Falcons bei eigener Überzahl zwei Gegentreffer zum 4:4-Ausgleich kassierten. 

Auch nutzten sie ihre nummerische Überlegenheit nicht, denn die Gäste reisten mit nur 13 Feldspielern und zwei Torhütern ins Allgäu, während den Falcons mit 17 Feldspielern und zwei Torhütern fast die komplette Mannschaft zur Verfügung stand. Am kommenden Freitag, 5. Dezember, ist um 20 Uhr Pfronten zu Gast bei der SG Oberst- dorf/Sonthofen. Am Sonntag, 7. Dezember, treten die Falcons dann beim Tabellenvorletzten, dem ESV Burgau an. Anpfiff ist hier um 18 Uhr.

Marcell Felske

Meistgelesene Artikel

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Derby-Zeit im Ostallgäu

Pfronten/Füssen – Derbytime heißt es erneut am Sonntag, 15. Januar, in Pfronten. Dann treffen um 16 Uhr die der EV Füssen und der EV Pfronten zum …
Derby-Zeit im Ostallgäu

Kommentare