EV Pfronten wird wie erwartet Meister

Jason Schneider (links) mit einer Torchance.

Pfronten – Die Falcons sind vorzeitig Meister in der Landesliga Süd/West. Und das, bevor sie zum entscheidenden Spiel auf das Eis musste. Denn der ärgste Verfolger, die Wölfe des EV Bad Wörishofen verloren überraschend ihr Spiel beim Tabellenletzten DEC Inzell/Frillensee. 

Somit waren die Pfrontener nicht mehr einzuholen und konnten am beruhigt zu eben jenen Wölfen nach Bad Wörishofen fahren. Und dort unterstrichen die Falcons mit ihrer Leistung, das sie eben zurecht Meister geworden sind. Denn nur zu Beginn des Spiels konnten die Gastgeber dagegenhalten. In der 9.Minute begann dann das Schützenfest. Bei doppelter Überzahl traf Michael Friedl zur verdienten Führung. Auch die nächste Überzahlsituation nutzte Pfronten aus. Dominik Sauer erhöhte in der 13.Minute zum 2:0. Und in der 17.Minute fiel schon die Vorentscheidung zugunsten des EVP. Ein Doppelschlag von Timo Stammler und Daniel Gmeiner sorgte für die 4:0-Führung. Die Unterallgäuer, auf dem dritten Tabellenplatz liegend, präsentierten sich überraschend schwach und so verlief das zweite Drittel wie das Erste. Bei einem Gegentreffer von Fabian Germain schraubten die Falcons durch Treffer von Armin Schneider, Jason Schneider, Matthias Haff und Benjamin Gottwalz auf 8:1 nach dem Mitteldrittel. In den letzten 20 Minuten ließen es die Mannschaften etwas ruhiger angehen und außer je einem Treffer beider Teams durch Darius Sirch (Bad Wörishofen) und Thomas Böck passierte nicht mehr viel auf dem Eis. Mit der frühen Meisterschaft und dem 8:2-Kantersieg gegen einen der ärgsten Konkurrenten hatten die mitgereisten Fans genügend Gründe zum Feiern. Nach der vorzeitigen Meisterschaft in der Landesliga Süd/West gewannen die Falcons auch das letzte Heimspiel der Hauptrunde gegen die SG Oberstdorf/Sonthofen 1b klar und deutlich mit 7:3. Doch gerade im ersten Drittel hatte der EVP seine liebe Müh´ mit den Oberallgäuern. Denn diese führten bereits nach acht Minuten durch zwei Treffer von Tobias Waibel mit 2:0. In der 12. Minute konnte Pfrontens Timo Stammler zwar den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen, doch die Spielgemeinschaft stellte sechs Minuten später den Zwei-Tore-Vorsprung durch Manuel Stöhr wieder her. Kurz vor Ende des ersten Drittels verkürzte Jason Schneider auf 2:3 verkürzen. In den letzten beiden Dritteln hatte die Spielgemeinschaft dem Sturmlauf der Falcons nichts entgegenzusetzen. In der 27.Minute dann der Doppelschlag: Innerhalb von neun Sekunden ging Pfronten durch Tore von Timo Stammler und Matthias Höldrich erstmals in Führung. Pfronten nun am Drücker, die wenigen Chancen der Gäste machte Pfrontens Torhüter Korbinian Kaps zunichte. In der 34.Minute dann der nächste Grund für Pfronten zum Feiern: Jason Schneider erzielte mit dem Tor zum 5:3 seinen hundertsten Treffer im Dress des EVP. Kurz nach Anpfiff des letzten Drittels erhöhte Jason Schneider dann noch auf 6:3. Den Schlusspunkt der unterhaltsamen Partie setzte dann in der 56. Minute Pfrontens Kapitän Armin Schneider. Nach dem Abpfiff feierten Mannschaft und Fans noch bei dem ein oder anderen Bier die Meisterschaft der Landesliga Süd/West auf dem Eis. Da der EVP auf den Aufstieg verzichtet hat, geht es nach Ende der Hauptrunde nun noch am 8. und 10. März im Finale um die Bayerische Meisterschaft. Der Gegner wird der Meister der Nord/Ost-Gruppe sein, wer genau, steht bis jetzt noch nicht fest, da die Hauptrunde erst am 24. Februar endet.

Meistgelesene Artikel

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

Der Favorit behält die Oberhand

Lindenberg/Lechbruck – Als Tabellenführer der Bezirksliga West hat sich am Samstag die Spielgemeinschaft Lindenberg/Lindau im Heimspiel gegen den ERC …
Der Favorit behält die Oberhand

Kommentare