Christopher Schmieg gewinnt das dritte Rennen um den Heiss-Cup in Pinswang

Schmieg siegt in Pinswang

Auch am Ende des Rennens hat Christopher Schmieg (rechts) die Nase vorne: Er kam mit einem 20 Meter-Vorsprung als Erster ins Ziel. Foto: Berndt

Pinswang – Christopher Schmieg vom RSC Kempten hat am Mittwoch das dritte Rennen um den „Heiss-Cup“ in Pinswang gewonnen. Mit einem 20 Metern-Vorsprung kam er vor Bernd Brennauer vom „team erdgas schwaben“ ins Ziel. Sein Teamkollege Hermann Keller wurde Siebter und behält damit das Gelbe Trikot.

Nachdem sich 25 Hobby- und Jugendfahrer jeweils sieben Runden über 4,5 Kilometer lang ins Zeug und in die Kurven gelegt hatten, begaben sich anschließend 55 Elite- und Profirennfahrer zum 21. Pinswanger Straßen-Radrennen über 17 Runden an den Start. Auf der völlig ebenen und trockenen Strecke boten sie schließlich „ein hochklassiges Rennen“, wie Robert Kappeler kommentierte. Der erfahrene Radsportexperte moderierte zusammen mit Sigrid Abraham das vom SV Pinswang veranstaltete Rennen launig, bevor er am Ende dem Sieger dieser dritten Wettfahrt im Rahmen des „Radcenter Heiss-Cups“ zu seinem Erfolg gratulierte. 

Nach Martin Boubal und Hermann Keller, die in den ersten beiden Läufen der Rennserie in Burggen und Pfronten die Oberhand behalten hatten, gab diesmal Schmieg der Konkurrenz das Nachsehen. Er fuhr mit rund 20 Metern Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Bernd Brennauer vom „team erdgas schwaben“ über die Ziellinie in Unterpinswang. Dritter an diesem Abend wurde Schmiegs Teamkollege Ragnar Wirths. Er konnte damit allerdings nicht verhindern, dass Brennauers Teamkollege Hermann Keller als Siebter das Gelbe Trikot des Gesamtführenden der Rennserie behalten darf. 

"Fast ideales Rennwetter" 

Anders als beim Radkriterium auf der Geigerhalde in Pfronten herrschte nach Kappelers Worten in Pinswang „fast ideales Rennwetter“ mit Temperaturen um die 14 Grad und trockenem Boden. Deshalb gab es auch nicht so viele Ausfälle wie vor gut zwei Wochen. Insgesamt schafften es 41 Radsportler nach etwa 77 Kilometern ins Ziel, wo sie den Beifall der rund 100 Zuschauer am Gemeindeamt von Pinswang erhielten. Schmieg nahm darüber hinaus 100 Euro als Siegprämie entgegen, während ihm außerdem noch 25 Punkte für die Gesamtwertung des „Radcenter Heiss-Cups“ gutgeschrieben wurden. Gleichzeitig löste er mit seinem Triumph Vorjahresgewinner und RSC-Vereinskamerad Martin Kiechle, der das Rennen heuer auf dem 15. Rang beendete, auf dem Stockerl ab. 

In fünf weiteren Straßenrennen werden sich die Radrennfahrer messen bis feststeht, wer sich am Ende des „Radcenter Heiss-Cups” das Gelbe Trikot überstreifen wird. Nach der Rundstrecke Schweinlang am 22. Juni treten die Sportler am 5. Juli bei der Rundstrecke Durach an, bevor sie ihre Kräfte beim Kriterium Kempten am 16. August messen werden. Nach der Rundstrecke Leutkirch am 6. September, bildet das Kriterium Günzach am 20. September den Abschluss der Radrennserie. lex

Meistgelesene Artikel

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Derby-Zeit im Ostallgäu

Pfronten/Füssen – Derbytime heißt es erneut am Sonntag, 15. Januar, in Pfronten. Dann treffen um 16 Uhr die der EV Füssen und der EV Pfronten zum …
Derby-Zeit im Ostallgäu

Kommentare