Mit Kampfgeist holt sich der FCF einen 3:2-Erfolg gegen Sonthofen

Füssen kämpft sich durch

+
Starker Zusammenhalt, nicht nur auf der Bank, zeigt der FCF gegen Sonthofen.

Sonthofen/Füssen – Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hat sich der FC Füssen am Samstag knapp, aber verdient beim 1. FC Sonthofen II durchgesetzt. Am Ende feierten die Lechstädter einen 3:2-Sieg.

Mit dieser Leistung schlossen die Füssener in der Tabelle nach Punkten zu den Oberallgäuern auf. Beide haben jetzt 15 Zähler auf ihrem Konto. 

Die Begegnung verdiente sich vom Anpfiff weg das Prädikat Spitzenspiel. Die Gastgeber aus Sonthofen, die mit einigen Spielern aus dem Landesliga-Kader antraten, versuchten in den ersten Minuten das Heft in die Hand zu nehmen und drängten den FCF in die Defensive. Dieser war in den ersten Minuten darauf bedacht, nichts anbrennen zu lassen und überstand schadlos die erste Drangphase. 

Nach 15 Minuten wurden die Lechstädter dann auch in der Offensive aktiv und erspielten sich die ersten Möglichkeiten. Die beste davon vergab Stefan Gebler aus aus-sichtsreicher Position. Im weiteren Verlauf kam der FCF immer besser ins Spiel und ging schließlich in Führung. Mit aggressivem Pressing eroberte der FCF den Ball im Mittelfeld und spielte ihn schnell in die Spitze. Dabei gelang es Lucas Jansen, den Ball am herauseilenden Keeper vorbeizulegen und im Tor unterzubringen. 

Bis zur Pause ergaben sich weitere Chancen für die Füssener, die aber ungenutzt blieben. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber ihre beste Phase und drängten auf den Ausgleich. Dieser gelang ihnen in der 50. Minute. Allerdings hätte er nach Meinung der Füssener nicht zählen dürfen, weil der Torschütze nach ihrer Ansicht den Ball vor dem Treffer mit der Hand stoppte. Im Anschluss entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. 

Beide Abwehrreihen hatten alle Hände voll zu tun, um die starke Offensive des Gegners in Schach zu halten. Mit ein entscheidender Faktor, warum der FCF die Partie am Ende gewinnen sollte, waren die besseren Bankspieler. Denn dem eingewechselten Philipp Meisinger war es vorbehalten, nach einem abgefälschtem Schuss von Simon Mayr zum 2:1 abzustauben. Aber auch Jan Rasel, der in der Schlussphase für den völlig erschöpften Daniel Zahn in die Begegnung kam, trug seinen Teil dazu bei und verlieh der Abwehr zusätzlichen Halt. 

Weitere wichtige Faktoren waren Wille und Durchsetzungsvermögen der Füssener. Bestes Beispiel hierfür war der Treffer zum 3:1. Denn als Lucas Jansen in der 84. Minute von Simon Ambos auf den Weg geschickt wurde, verpasste er eigentlich die Gelegenheit, weil er sich zu weit nach außen abdrängen ließ. Dennoch behauptete er den Ball, drang in den Strafraum und schlänzte den Ball in den Winkel. Weil die Gastgeber aber nie aufgaben, blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Erst Recht, als Sonthofen nach einer Freistoßvariante auf 2:3 verkürzte. Die restliche Nachspielzeit überstand der FCF aber schadlos. 

Am kommenden Samstag, 12. September, ist der FC Thalhofen zu Gast in Füssen. Anpfiff ist um 15.30 Uhr.

kb

Meistgelesene Artikel

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Derby-Zeit im Ostallgäu

Pfronten/Füssen – Derbytime heißt es erneut am Sonntag, 15. Januar, in Pfronten. Dann treffen um 16 Uhr die der EV Füssen und der EV Pfronten zum …
Derby-Zeit im Ostallgäu

Kommentare