26. Stadtolympiade: 468 Athleten testen ihr Können

Heiße Kämpfe auf dem Asphalt

+
Die „Breitenberg Boys“ (weißes Trikot) behaupten gegen „Warriors“ (orange) den Ball und schießen ein Tor.

Füssen – Bei der Stadtolympiade stehen die ersten Sieger-Teams fest. Bei Fieseln fiel erst im Penaltyschießen die Entscheidung zugunsten der „Youngstars“. Das Team „Kaschperltheater“, der Vorjahressieger, musste sich mit Silber vor Bronzegewinner „Häckstixx“ begnügen.

Im Spiel um Platz drei waren die „Warriors“ knapp unterlegen. Lehrgeld beim Fieseln musste das ehrgeizige Team von „Energie Kotzbus“ zahlen, das erstmals am Mannschaftswettbewerb der Athleten teilnimmt. Am Donnerstag wurde die Frage „Wer gegen wen“ bei der Auslosung im Sportstudio Füssen bei Sponsor Herbert Hiemer geklärt. In den vergangenen Jahren war der Startschuss zu den „Sporttagen“ im historischen Ambiente mit DJ Blöscher (Marcus Bleicher) erfolgt. Dieser engagiert sich weiterhin in der Organisation.

Gleich geblieben ist die Dreierbesetzung fürs Auslosen der Wettkampfpartner. Mit Markus Gmeiner, Sportbeauftragter der Stadt, waren Manuel Günes fürs Fußballturnier und Karin Ketterl mit der Aufgabe betraut. „Wir freuen uns, dass jetzt mit den Boule-Freunden der 17. Club mitmacht“, sagte die Vorsitzende der Interessengemeinschaft Füssener Sportvereine (IFS). „Wir haben sechs Kinder und eine Dame mehr dabei“, so Gmeiner. „Wir sind zufrieden mit der aktuellen Teilnehmerzahl.“ Aber nächstes Jahr dürften es gern wieder über 500 Wettkämpfer sein.

Als erste Mannschaft beim „Sportstudio“ war „Energie Kotzbus“ erschienen. Kapitän Alex Wagner und sein Team sind erstmals dabei. „Wir starten, weil wir eine Woche viel Spaß haben wollen. Aber wir wollen auch zeigen, was wir sportlich drauf haben“, sagt Wagner. Rekrutiert hat er neun Männer in Füssen und im Umland. Ein solches Selbstbewusstsein dürfte eine erfolgreiche Gruppe wie den mehrmaligen Turniersieger „Bauschutt“ herausfordern, es allen nochmals zu zeigen. „Doch es wird nicht einfacher“, heißt es aus diesem Freundeskreis.

Einen Höhenflug planen die Sportlerinnen „El Toros“. Julia Hermann und ihre neun Mädels kamen bei ihrer ersten Teilnahme auf den dritten Platz. Bronze sei diesmal das Minimalziel heißt es an ihrem Tisch. „Im Waldlauf“, hoffen sie, „sind wir wieder ganz vorn.“ Über Platzierungen macht sich der Senior im Feld von 468 Teilnehmern keine Gedanken. Für den 77-jährigen Siegfried Elmauer zählt der olympische Gedanke. Er ist zum Sportstudio geradelt.

Füssener Sporttage haben begonnen

Derweil ging es für Markus Dettlaff aus dem Sportstudio-Team in die andere Richtung. Er trat mit „Fun-ctional Fit“ im Eisstadion in der Disziplin Curling gegen das zweite Ü 30- und das einzige Mixed-Team an. Das Team „Allgäu Allstars“ hat sich als einziges Team für die Mannschaftsolympiade Mixed angemeldet, so dass die Mixed-Wettkämpfe nicht stattfinden können. Deshalb darf es bei der Mannschaftsolympiade Ü30 mitmachen.

Lehrgeld bezahlt

Bei der 26. Stadtolympiade ist im Dreikampf der beiden Ü30-Mannschaften und dem Mixed-Team noch nichts entschieden. Einen echten Traumstart erwischte das erfahrene Team „Fun-ctional Fit“: Obwohl „ZSKA Rieden Select“ im Eisstadion eine gute Figur im Curling abgab, reichte es hinter der überzeugenden „Fun-ctional Fit“-Mannschaft nur für den zweiten Platz. „Wir haben diese Disziplin nicht trainiert und hatten daher im Curling keine Chance“, so Lukas Bertle vom jungen Allstar Team. Im Volleyball am Samstag gelang der Riedener Mannschaft die Revanche: sie wurde Erster vor „Fun-ctional Fit“.

In diesem dritten Wettbewerb gelangen Schmetterbälle, Lupfer und Netzroller. Wieder nur Dritte wurden die Allstars, die auch an der Tischtennisplatte Lehrgeld bezahlten und erneut auf Platz drei landeten. Als Sieger an der Platte ging „Fun-ctional Fit“ hervor. Das Team um Bertle gibt sich aber noch nicht geschlagen. Offensichtlich hatten sie falsch eingeschätzt, was „Old Stars“ wie Meisinger, Tettlaff, Wachter und Waas noch zu bieten haben. Im Fußballturnier der Männermannschaften setzte sich mit Team „Carnaby“ der Favorit durch. „Häckstixx“ wurde Zweiter.

Der dritte Platz ging an die „Warriors“. Jubel über den Turniersieg im Frauenfußball herrschte im Kreis der „Red Hot Chilis“. Auf den Plätzen folgten „Dynamo Schwangau“ und das Team „Ladykracher“. Temperaturen über 30 Grad machten den Teams zu schaffen. Laut Turnierleiter Manuel Günes wurden auf dem TSG-Platz 71 Spiele ausgetragen. Im Verlauf des Sonntagturniers kam es bei beiden Turnieren zu keinen nennenswerten Verletzungen.

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

Strele löst Lechleitner ab

Lechaschau – Meiko Strele ist der neue Vereinsmeister des Billardclubs Optik Gundolf Lechaschau in der Disziplin 9-Ball. Bei der mit 19 Teilnehmern …
Strele löst Lechleitner ab

EV Füssen baut Tabellenführung aus

Füssen – Seine Tabellenführung hat der EV Füssen am Wochenende ausgebaut. Nachdem die Schwarzgelben im Derby den ESC Kempten mit 11:2 vom Eis gefegt …
EV Füssen baut Tabellenführung aus

Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Rückholz – Mit einem Derbysieg ist der Titelverteidiger jetzt in die Zimmermannrunde gestartet: Die Seeger Adler besiegten zum Auftakt der …
Titelverteidiger legt starken Auftakt hin

Kommentare