Nach einem WM-Traumstart kassiert Deutschland Niederlagen und wird Zehnter

Curlerinnen verfehlen ihr Ziel

+
Skip Daniela Driendl aus Füssen führt das deutsche Frauenteam bei der WM in Kanada an.

Füssen – Nach ihrem Traumstart bei der Weltmeisterschaft im kanadischen Swift hat das deutsche Team der Curling-Damen mit Skip Daniela Driendl aus Füssen nur noch einen dritten Punkt erreicht. 

Durch die acht Niederlagen rutschte die Mannschaft auf Platz zehn ab und verfehlte damit das angestrebte Ziel, Achter von zwölf Teilnehmern zu werden. Top und damit Gewinnerinnen der Goldmedaille war das Team der Schweizerinnen. Silber holten sich die Japanerinnen. Über Bronze freuten sich die Russinnen, die den Gastgeberinnen aus Kanada das Nachsehen gaben.

Schalter nicht umgelegt

 Den deutschen Damen gelang es am Ende der Vorrunde nicht den Schalter noch einmal in Richtung Erfolgsschiene umzulegen, wie dies Bundestrainer Thomas Lips angesichts der anfangs guten Leistungen des deutschen Teams gehofft hatte. Trotz guter Ausgangslage, als Deutschland mit Recht des letzten Steins bei 3:3 ins siebte End gegen Dänemark ging, brach das Team zum Ende hin ein und verlor mit 4:8.

 Die Reaktion auf den zehnten Platz bei der WM sei Enttäuschung, weil gegen Italien, USA und Dänemark „mehr drin war“, sagte Bundestrainer Lips. Überraschende Siege gegen die favorisierten Koreanerinnen und Schwedinnen hatten die deutschen Damen beim Turnierstart in die obere Region der Tabelle geführt. Ebenso überraschend war dann allerdings die Niederlage gegen die bis dato ohne Punkt dastehenden Italienerinnen.

Kontinuität steigern

 Als Ziel bei der Weltmeisterschaft 2017 hat Bundestrainer Lips vorgegeben, Rang sechs zu erreichen. Er kündigte schon an: „Wir müssen nach der Analyse jetzt schauen, an welchen Rädchen wir noch drehen können, um im Spiel mehr Kontinuität zu erreichen.“ In Füssen geht es bereits an diesem Wochenende weiter mit Curling: Vom 1. bis 3. April trifft sich die internationale Curling-Familie zum Turnier „Füssen & Friends” im Bundesleistungszentrum.

 Bei der Eröffnung sind „Teams aus vier Nationen dabei“, freute sich Roland Jentsch, 1. Vorsitzender des Füssener Curling Clubs. „Die Siegerehrung findet am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr statt.“ Das Turnier bezieht seinen Reiz durch Begegnungen mit Leistungssportlern und Curlern, die im Breitensport aktiv sind.

Chris Friedrich

Meistgelesene Artikel

Torreigen gegen Türkheim

Lechbruck – Zwei Siege und volle Punktausbeute lautet die Bilanz des ERC Lechbruck vom vergangenen Wochenende.
Torreigen gegen Türkheim

EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Füssen/Pfronten – Zwei Siege hat sich am Wochenende der EV Füssen erkämpft.
EV Füssen übernimmt Tabellenführung

Derby-Zeit im Ostallgäu

Pfronten/Füssen – Derbytime heißt es erneut am Sonntag, 15. Januar, in Pfronten. Dann treffen um 16 Uhr die der EV Füssen und der EV Pfronten zum …
Derby-Zeit im Ostallgäu

Kommentare