Nicht zu stoppen

+
Das Jugendteam des TSV Westendorf holte sich bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften den Vizetitel in eigenen Hallen.

Westendorf – „Johannis Nürnberg ist ein würdiger Doppelmeister. Sie haben stark gerungen und eine klasse Leistung gezeigt“, hebt BRV-Jugendreferent Horst Ender das Auftreten der Franken im Ostallgäu hervor. Bei den Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften in Westendorf hat der Gastgeber das Duell gegen die Nordbayern knapp verloren.

Westendorfs Coach Klaus Prestele sah die wohl derzeit besten zwei Jugendteams in Bayern. „Nürnberg hat eine sehr starke Mannschaft. Es war sehr spannend und ganz knapp am Ende“. 

In einem zum Ende hitzigen Duell gegen Gastgeber Westendorf konnten die Franken bei der Jugend hauchdünn mit 16:15 jubelnd als Sieger von der Matte gehen. Dabei führte der TSV bereits mit 15:7, ehe Johannis vor der entscheidenden letzten Begegnung den zwischenzeitlichen 15:15-Ausgleich markierte. Mit Tobias Schmitt fehlte zudem ein wichtiger Siegringer auf Seiten der Nürnberger, der kompensiert werden musste. 

„Dieser Kampf war völlig ausgeglichen. Auch Westendorf hätte am Ende gewinnen können“, bilanziert Philipp Vanek vom SV Johannis Nürnberg, der insbesondere die Geschlossenheit seines Teams hervorhebt. „Nach anfänglichen Rückschlägen sind wir wieder zurückgekommen und haben uns dann mit dem Sieg selbst belohnt“. 

Selbst Landestrainer Rudolf Gebhard sah sich das einzige Duell bei der Jugend an. „Ich habe einen hochspannenden Kampf auf einem sehr hohen und technischen Niveau gesehen“. Noch am Vortag musste der ASV Hof seine Teilnahme kurzfristig wegen fehlender Ringer leider absagen. Am 22. und 23. April stehen in Riegelsberg die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften auf dem Programm. „Es gibt sicherlich noch einige Sachen, die wir verbessern müssen“, so Klaus Prestele in seiner Analyse. „Das werden wir im Training systematisch angehen“, geht hier sein Blick natürlich nach vorn. Zusammen mit Nürnberg werden sie Bayern im Saarland vertreten.

 Auch bei den Schülern sorgten die Franken für klare Verhältnisse. Im rein fränkischen Finale gegen den ASV Hof gewannen sie mit 23:16. Das Finale um Platz drei entschied Westendorf mit 28:12 gegen TSV St. Wolfgang für sich. Auf den weiteren Plätzen kamen die Sportvereinigung Freising und der TSV Kottern. 

Damit vertreten Nürnberg und Hof die bayerischen Farben bei den Deutschen Schülermannschaftsmeisterschaften am 29. und 30. April in Tennenbronn (Südbaden).

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Zweimal erfolgreich

Der Neugablonzer Alexander Günter hat mit der Bayernauswahl den Titel beim DFB-Länderpokal in Duisburg nur knapp verpasst.
Zweimal erfolgreich

Kommentare