Marktoberdorfer Damen holen Titel im Rettungsschwimmen

Zu Gast in MOD

+
Beim nachgestellten Turnunfall leistet die Damenmannschaft aus Marktoberdorf professionelle Hilfe.

Marktoberdorf – Die Wasserwacht Marktoberdorf empfing kürzlich alle sieben Regierungsbezirke von Bayern als stolzer Gastgeber des 37. Landeswettbewerb im Rettungsschwimmen.

Den acht Junioren-, sechs Herren-, vier Damen- und acht Gemischt-Mannschaften wurden im Hallenbad Marktoberdorf als auch in der Mittelschule in der Turnhalle und in der Aula optimale Wettbewerbsbedingungen geboten. Auch die Wasserwacht Marktoberdorf war mit drei Mannschaften vertreten. 

Im ersten Teil stellten die Rettungsschwimmer ihr schwimmerisches und technisches Können bei den sechs verschiedenen Staffeln unter Beweis. Unter anderem wurde mit Flossen und Kleidern geschwommen, getaucht und gerettet. Der zweite Teil war in einen praktischen und einen theoretischen Part gegliedert. Beim Theorieteil mussten die 150 Teilnehmer zwei Fragebögen beantworten. In einem wurde das Wasserwacht-Wissen und im anderen die Kenntnisse in der Ersten-Hilfe sowie im Sanitäts-Bereich abgefragt. 

Der praktische Teil umfasste zwei nachgestellte Unfallstationen und die Knotenkunde. Bei der ersten Erste- Hilfe-Station wurde ein Turnunfall nachgestellt, bei dem eine Schülerin eine Beckenfraktur erlitten hatte. Die Ersthelfer mussten die Lehrerin, die einen schweren Schock erlitten hatte, aufgrund von Bewusstlosigkeit mit Sauerstoff versorgen. 

Beim zweiten Praxisfall wurden die ausgebildeten Sanitäter zu einem Stromunfall gerufen. Der Einsatz des Defibrillators und das Legen des Larynxtubus galten als besondere Herausforderung. Auch diese Schwierigkeit meisterten vor allem die Damen aus Marktoberdorf mit Bravour und holten als einzige Mannschaft die volle Punktzahl.

Siegerehrung 

Bei der anschließenden Siegerehrung, die der stellvertretende Vorsitzende der Wasserwacht Bayern, Helmut Röhm, leitete, wurde auch die einwandfreie Organisation und Durchführung des Wettbewerbs gelobt.

 Dank der zahlreichen und engagierten Helfer, vorwiegend aus der eigenen Ortsgruppe, konnten sich die Marktoberdorfer Rettungsschwimmer gegenüber der Wasserwacht Bayern gut präsentieren. Zu den Ehrengästen zählten der Vizepräsidenten des Bayerischen Roten Kreuzes, Dr. Paul Wengert, Werner Nisseler als Vorsitzender des Wasserwacht-Bezirks Schwaben, Barbara Strobel als Vorsitzende des BRK Kreisverbandes im Ostallgäu sowie die Bürgermeister der Stadt Marktoberdorf, Dr. Wolfang Hell und Wolfgang Hannig. 

Hell lobte das große Engagement aller Rettungsschwimmer und bedankte sich bei allen Marktoberdorfer Wasserwachtlern, die an Ettwieser Weiher und am Elbsee ehrenamtliche Wachdienste ausüben. 

Allen Grund zur Freude hatte die Damenmannschaft mit Gisela Dolp, Anja Fichtl, Michaela Fichtl, Madita Lang und Katharina Zecherle aus Marktoberdorf, die den Titel des Bayerischen Meisters holten. Den Pokal bekamen die Damen von Dr. Paul Wengert überreicht. 

Auch die Junioren-Mannschaft mit Eileen Pohl, Daniel Flitta, Dominik Schorn, Paula Danninger und Anna Bovensiepen und die Gemischt-Mannschaft mit Silke Stiller, Jessica Bichler, Maxi Walter, Benno Wagner und Markus Leonhard freuten sich über ihren jeweils fünften Platz.

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Kommentare