Judo-Europameisterschaft: Starker Auftritt von Lisa Dollinger

Ihr gehört die Zukunft

+
Lisa Dollinger kann trotz ihrer Niederlage im Einzelwettbewerb bei der Jodo-Europameisterschaft lachen, denn ihre Kämpfe in der Mannschaftswertung konnte sie alle gewinnen.

Kaufbeuren/Bukarest – „Ihr gehört die Zukunft“: Das ist die einhellige Meinung der Judo-Bundes- und Landestrainer in Bezug auf Lisa Dollinger.

Obwohl für die 19-jährige Kaufbeurerin vom TVK bei ihrer ersten Europameisterschaftsteilnahme der U21 bereits nach einem Kampf Schluss war, zieht Dollinger ein mehr als positives Fazit: „Ich habe mich trotz meiner Niederlage am Ende super gefühlt. Anfangs war ich schon etwas aufgeregt, aber das ist ja auch normal“, erzählt die Debütantin, die bei der EM in Bukarest (Rumänien) nach einem Freilos auf die starke Französin Melissa Heleine traf. Dollinger lag mit einem Yuko (0:4) und einer Verwarnung (Shido) zurück. Erst Mitte der vierminütigen Kampfzeit ergriff sie die Initiative. 

Die Kaufbeurerin war in der Folge die aktivere Kämpferin auf der Matte. „Da habe ich mir mehr zugetraut“, resümiert sie dieses Duell in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm. Am Ende lag es nicht an der Kraft, sondern an der abgelaufenen Zeit, die für das schnelle Aus im Einzelwertung sorgte. Da halfen auch die zwei Verwarnungen der Französin aufgrund ihrer Passivität nicht. Bei insgesamt vier Verwarnungen wäre sie disqualifiziert worden. „Mit ein bisschen mehr Losglück wäre ich bestimmt weitergekommen“, so Dollinger. „Mehr war leider in diesem Kampf nicht drin“. Übrigens: Die Französin wurde am Ende dritte. Viel besser lief es für sympathische und ehrgeizige Sportlerin am Folgetag, als sie in der Teamwertung sogar das kleine Finale um Bronze erreichte. Lisa Dollinger konnte in den Begegnungen gegen Rumänien, Kroatien und Russland ihre Einzelduelle für Deutschland gewinnen, wobei es letztendlich nur zu Platz fünf reichte, weil die Begegnung gegen Russland knapp mit 2:3 verloren ging. „Es war für mich ein super Gefühl dreimal zu gewinnen“, strahlt Dollinger. 

Sie habe sich innerlich gefreut und sei super erleichtert über ihre Auftritte vor internationalem Publikum gewesen. „Das war richtig geil!“. Lisa Dollinger schaut weiterhin optimistisch in ihre sportliche Zukunft. Sie will nächstes Jahr erneut international in ihrem letzten Jahr U21 eine noch größere Rolle spielen. Selbst Dieter Zimmermann, Judochef des TV Kaufbeuren, sieht die 19-Jährige, die im Olympiastützpunkt Großhadern bei München trainiert, auf einem sehr guten Weg. „Wenn Lisa gesund bleibt, steht einer großen Karriere nichts mehr im Wege“, traut ihr der Abteilungsleiter durchaus die Teilnahme an der Weltmeisterschaft zu. Zimmermann war selbst zusammen mit Thomas und Simone Dollinger, den Eltern von Lisa, hautnah in Bukarest dabei. „Was mich hier besonders fasziniert hat, war die gute Stimmung in der Halle und das besondere Flair“. Selbst die Organisation für Funktionäre und Teilnehmer sei vom Feinsten gewesen, bleibt diese EM selbst für Dieter Zimmermann in bester Erinnerung. 

Hinweis: Alle Abteilungen des TV Kaufbeuren präsentieren sich am Samstag (27. September) beim Tag der offenen Tür in den Sportanlagen beim Jakob Brucker-Gymnasium. Los geht es um 10 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Erfolgsserie der Joker hält an

Kaufbeuren – Die Kaufbeurer Joker eilen von Sieg zu Sieg! Am Freitagabend triumphierten sie mit 5:2 Toren über die Heilbronner Falken und am Sonntag …
Erfolgsserie der Joker hält an

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare