Treffen mit den ESVK-Fans

Neuer Wind beim ESVK

+
Auf dem Bild noch beim EV Füssen, spielt Josh Burnell in der kommenden Saison für den ESVK.

Kaufbeuren – Mitten in der Sommerpause riefen die Verantwortlichen der im Frühjahr neu gegründeten ESVK- Spielbetriebsgesellschaft zu einem Treffen mit den Fans auf. Das war in den letzten Jahrzehnten nie der Fall.

Es kamen weit mehr Anhänger des Traditionsklubs als erwartet wurden. Die Stadiongaststätte war voll besetzt und selbst die Stehplätze reichten nicht mehr aus. 

Gleich zum Auftakt sorgte die Verkündung von Geschäftsführer Michael Kreitl über die Verpflichtung des kanadischen Stürmers Chris St. Jacques vom Meister Bietigheim Steelers für volle Begeisterung. Pressesprecher Philippe Bader, der durch die Veranstaltung führte, gab zudem die Zusammenarbeit mit dem Merchandising-Unternehmen „badone“ bekannt. Außerdem soll in Zukunft das Angebot und der Vertrieb von ESVK-Fanartikeln ausgebaut werden. 

Der anwesende Cheftrainer Mike Muller verwies auf den Aufbau einer stabilen Abwehrarbeit seines neuen Teams. Die Abwehr ist bisher auch schon besser als letzte Saison aufgestellt. Hinzu werden noch zwei Kontingentverteidiger kommen, hier ist der Coach noch auf Suche und hofft dank der vielen vorhandenen Kontakte mit Spielervermittlern und Trainern nach Übersee auf starke, für den ESVK zu finanzierende, Akteure. Ein Co-Trainer ist nach augenblicklicher Lage nicht angedacht. 

Geschäftsführer Kreitl verwies auf die Tatsache, dass heuer schon Mitte Juni der Kader bis auf die noch ausstehenden Kontingentspieler komplett sei. Die Frage nach der Auswahl der diesjährigen, eher unterklassigen, Testgegner beschäftigte auch einige Fans. Darauf verwies Kreitl, dass er erst seit der GmbH-Gründung und damit seit seinem Engagement in der Führungsriege des Klubs diesbezüglich tätig werden konnte. 

Zu diesem Zeitpunkt hätten fast alle höherklassigen Klubs ihre Vorbereitung schon verplant. Er sei froh, dass mit den Starbulls Rosenheim wenigstens ein Zweitligaklub zweimal mit dem ESVK in der Vorbereitung die Kräfte misst. Nächste Saison wird die Auswahl sicher besser werden, da schon gewöhnlich zu Jahresbeginn die Planungen für die Sommermonate laufen und auch einige etablierte Klubs ihr Interesse bekundet haben. 

Eine Anfrage über den aktuellen Stand verkaufter Dauerkarten konnte Geschäftsstellenleiterin Birgit Hampel mit der Zahl von ungefähr 300 beantworten, fügte aber hinzu, dass bekanntlich in den letzten Tagen vor Ende der Rabattaktion die Nachfrage nochmals steigen wird. 

Ein heißes Thema war die Auslegung bezüglich der Zuschauerkapazität der neuen Eisarena ab 2017. Hier stand Gesellschafter Thomas Petrich, der ebenso wie Thomas Hübner und Karl-Heinz Kielhorn anwesend war, Rede und Antwort. Es ging um die Gesamtkapazität des Fassungsvermögens und vor allem um die Anordnung der Stehplatzränge. Dieses Thema wurde schon seit einigen Tagen im „esvk-forum“ diskutiert. Thomas Petrich erklärte, dass der ESVK gute Gespräche mit den Planern führe und er die Belange des Klubs so gut es geht, mit einbringen werde. 

Er stellte aber auch klar, dass die Stadt Kaufbeuren alleiniger Bauherr sei und das althergebrachte Sprichwort „Wer zahlt, schafft an“ gelte. Ihn unterstützte hier Karl-Heinz Kielhorn, der die positive Energie der geplanten neuen Arena nutzen will, um zusätzliche Sponsoren zu gewinnen und den Ausblick gab, wie schon in modernen Fußballarenen, bargeldlos mit einer Arenakarte an den geplanten vier Kiosken einzukaufen. 

Neuverpflichtungen 

Mit dem 25-jährigen Kanadier Josh Burnell hat der ESVK seinen zweiten ausländischen Angreifer gefunden. Er spielte letzte Saison beim Oberligisten EV Füssen und kam dort auf 48 Tore. Der 1,78 Meter große und 79 Kilogramm schwere, pfeilschnelle Außenstürmer und Rechtsschütze verfügt über einen ausgeprägten Torriecher und will seine Chance beim ESVK nutzen. 

Der 23 Jahre alte Verteidiger Pascal Kröber und der ebenfalls 23-jährige Mittelstürmer Anton Pertl vom Kooperationspartner ERC Sonthofen werden in der kommenden Spielzeit mittels einer Förderlizenz für den ESV Kaufbeuren spielberechtigt sein. Kröber wird das Trikot mit der Nummer 61, Pertl die Nummer 57 tragen. Auch der aus dem Nachwuchs des ESVK stammende Lukas Brückner wird eine Förderlizenz vom ERC Sonthofen für den ESVK erhalten.

von Werner Mayr/Kreisbote

Meistgelesene Artikel

Knapp gescheitert

Kaufbeuren/Günzburg – Der BSK Olympia Neugablonz hat den großen Coup nicht gelandet. Wie schon im vergangenen Jahr holten sich die Schmuckstädter bei …
Knapp gescheitert

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare