Über 800 Fans beim ersten ESVK-Training

+
Die Joker ermittelten den Schützen mit dem härtesten Schuss. Den Abschluss der ersten Trainingseinheit bildete ein Penalty-Schießen.

Kaufbeuren – Der ESV Kaufbeuren lud ein und über 800 Anhänger des Allgäuer Traditionsklubs folgten trotz Urlaubszeit diesem Event. Die Spannung auf die neue und letzte Saison am altehrwürdigen ESVK-Tempel am Berliner Platz ist da.

Der letztjährige Jokertrainer Toni Krinner hat ein neues Team zusammengestellt und 14 Akteure ausgetauscht. Es soll wieder eine Siegermentalität nach drei mehr als durchwachsenen Saisons einkehren. Der neue Trainer Andreas Brockmann hat nun die schwere Aufgabe, aus diesen vielen Neuzugängen in relativ kurzer Vorbereitungszeit ein homogenes Team zu schaffen.

Fit scheinen schon die Anhänger zu sein, denn der es herrschte ein so großer Andrang wie seit vielen Jahren nicht mehr. Seit der Gründung der ESVK-Spielbetriebs-GmbH im vergangenen Jahr wird alles in Kaufbeuren sehr viel professioneller. Dies ist auch sichtbar an Details – beispielsweise war zum ersten Training schon die komplette Eisfläche mit Werbung versehen, die Video-Leinwände funktionierten auch einwandfrei. Die Spieler hatten die neuen Trikots mit Nummern und Namen versehen.

Spielervorstellung

Zu Beginn des Events stellte Stadionsprecher Andre Veil jeden einzelnen Akteur der Joker vor. Anschließend boten die Joker einen Schnelligkeitstest, bei dem der Kanadier Branden Gracel sich als schnellster Stürmer gegen Edwin Gutar und Simon Olsson durchsetzte. Bei den Abwehrspielern war Neuzugang Ondrej Pozivil im Rückwärtslaufen noch schneller als Florin Ketterer und Jannik Woidtke.

Beim nachfolgenden Schusswettbewerb wurde der Schütze mit dem härtesten Schuss ermittelt. Auf der installierten mobilen Messanlage erreichten die beiden Neuzugänge Sebastian Osterloh und Joona Karevaara 146 Kilometer pro Stunde. Den härtesten Schuss mit 147 Kilometer pro Stunde hatte allerdings Nachwuchscrack Denis Pfaffengut. Danach folgte ein Trainingsspielchen der in halb mit dem neuen Auswärtstrikot und der anderen Hälfte mit dem neuen Heimtrikot ausgestatteten Joker. Zum Abschluss der Trainingseinheit sorgte noch ein Penalty-Schießen für den einen oder anderen Augenschmaus.

Nach dem Showtraining gab es auf dem Stadionvorplatz die üblichen kulinarischen Genüsse und bei einem oder auch mehreren Bieren konnten die Fans dann schon ihre ersten Eindrücke vom neuen Jokerteam analysieren. Erstmals im Einsatz war auch der neu angeschaffte Grillwagen im ESVK-Design im Einsatz.

von Werner Mayr

Meistgelesene Artikel

"Handball ist einfach großartig"

Kaufbeuren – Die Nachwuchsteams der Handball-Spielgemeinschaft Kaufbeuren-Neugablonz rüsten sich für den letzten großen Heimauftritt in diesem Jahr. …
"Handball ist einfach großartig"

Bietigheim zu stark

Kaufbeuren – Das Nachholspiel am vergangenen Dienstagabend beim Tabellenführer in Bietigheim verloren die Kaufbeurer mit 6:3 Toren.
Bietigheim zu stark

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Kommentare