Wieder vereint

+
Günter Bayer (2. v. re.) kehrt als Trainer wieder zurück ins Waldstadion. Mit auf dem Foto sind die Vorstände Sabine Dittrich und Peter Seidel sowie Spielausschussvorsitzender Peter Kindler (rechts).

Kaufbeuren – Jetzt ist es fix und amtlich: Günter Bayer ist neuer Trainer beim Fußball-Bezirksligisten BSK Olympia Neugablonz. Der 62-Jährige wurde kürzlich der ersten Mannschaft vorgestellt. Damit kehrt Bayer wieder an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück. Als Spieler kickte er einst für den Landesligisten.

Eigentlich wollte er eine Pause machen, doch das Angebot war dann doch zu verlockend. „Die Verantwortlichen des BSK, Peter Seidel, Sabine Dittrich und Peter Kindler, kamen auf mich zu und dann habe ich mich mit dem Gedanken angefreundet“, so Bayer, der auf diese Weise wieder dem Verein etwas zurückgeben kann. 

Noch während die Saison lief, konnte er sich beim Heimspiel des BSK gegen den TSV Ziemets­hausen einen Eindruck von der Mannschaft verschaffen. „Das war eine ziemlich einseitige Partie“, blickt er zurück. „Der Gegner war nicht in der Lage, Paroli zu bieten. Neugablonz zeigte eine starke Offensive“. Die Schmuckstädter gewannen diese Partie deutlich mit 5:2. Zu diesem Zeitpunkt war noch Uwe Zenkner verantwortlicher Trainer. „Uwe hat eine hervorragende Arbeit abgeliefert. Ich hoffe und wünsche mir natürlich eine ähnliche Arbeit abliefern zu können. Wir werden noch an den Schräubchen drehen, damit es noch besser wird“. 

Dabei gilt es jetzt schon drei Abgänge zu kompensieren. „Mit Lukas Stumpe und Petr Balasek verlässt uns die erste Innenverteidigung. Das müssen wir adäquat ersetzen. Das wird nicht einfach sein, gute Abwehrspieler zu bekommen“, so Bayer. Und schaut gleich auf den Dritten im Bunde: „Martin Hennebach hat lange für den BSK gespielt. Er war eine echte Stütze in der Offensive“. Der neue Trainer hofft auch hier auf eine Verstärkung. 

Mit Yakup Sevimli, Alexander Günter, Alexander Weber und Mathias Weber trifft der neue Übungsleiter gleich auf vier Gesichter, die schon zu Zeiten der SVK unter ihm gespielt haben. „Damals waren es noch junge Burschen. Jetzt müssen auch sie sich wieder beweisen und sich präsentieren“. 

Noch am Wochenende stand Günter Bayer zum letzten Mal als verantwortlicher Trainer des SV Mering an der Seitenlinie. Im zweiten Relegationsaufstiegsspiel zur Bayernliga verlor seine Mannschaft gegen den TSV Landsberg mit 0:1. Das Hinspiel ging ebenfalls mit 3:1 an die Lechstädter. Über fünfeinhalb Jahre zeichnete sich Bayer für den sportlichen Erfolg in Mering verantwortlich. Vor dieser Zeit war er Cheftrainer bei der SpVgg Kaufbeuren. 

Jetzt aber gilt seine volle Konzentration dem BSK Olympia Neugablonz. Am 21. Juni beginnt die knapp vierwöchige Vorbereitungsphase mit Neugablonz. Die neue Bezirksliga-Saison startet am 23. oder 24. Juli.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Kaufbeuren – Ein Eishockeymatch auf hohem Niveau sahen die knapp 2200 Zuschauer am Freitagabend in der Sparkassen Arena in Kaufbeuren. Nach 60 …
Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Kommentare