Kaufbeurer Jungs erobern das Königreich

Inline-Hockeyspieler auf Tour

+
Die Kaufbeurer Buron Chiefs blieben in England ungeschlagen.

Kaufbeuren/London – Genau 15 Jahre ist es her, seitdem sich die Buron Eagles aus dem Spielbetrieb der Deutschen Inline Hockey Liga verabschiedet haben. Nun ist der ehemalige Trainer Manuel Hüttl nach Bayern zurückgekehrt, das Inline-Hockey wird wieder betrieben und ein Freundschaftsspiel in London lässt die alte Hochfom wieder aufleben.

Aus namhaften Kaufbeurer Eishockeyspielern bestand vor rund 15 Jahren das Team der "Buron Eagles", die sich regelmäßig für das Halbfinale der besten Inline Hockey Mannschaften Deutschlands qualifizierten. Der Grund für den schlussendlichen Rückzug war im Umzug des Teammanagers und Trainers Manuel Hüttl zu suchen, für den kein Ersatz gefunden wurde. Seit Hüttl jedoch wieder nach Bayern an den Ammersee zurückgekehrt ist, erlebt auch die Inlineszene in Kaufbeuren eine kleine Renaissance. Regelmäßig treffen sich seit den letzten fünf Jahren ehemalige Spieler der Eagles mit neuen jungen Mannschaftskollegen, um dem gepflegten Inlinesport zu frönen. 

Da die Eagles in der Vergangenheit auch immer wieder Auslandsreisen zu Freundschaftsspielen organisiert haben, lag die Überlegung nahe, auch mit dem neuen Team Buron Chiefs über die Landesgrenzen hinaus die Kräfte zu messen. Die Entscheidung fiel auf London. Mitte April war es dann endlich soweit und die Inline Hockey Spieler trafen sich zum Abflug in Memmingen. Der ESVK-Kapitän Christoph Assner, der ehemalige DEL-Akteur Bodo Hamann, die Ex-Buron Eagles Spieler Oliver Welle, Hermann Götzfried und Manuel Hüttl, die ESVK-Nachwuchsspieler Benjamin und Alex Rippl, Fabian Germain und Momo Harnos sowie die beiden Hobbyspieler Tom Abröll und Herbert Munz machten sich auf, um sich gegen die Altherren Mannschaft Großbritanniens zu behaupten und die Kaufbeurer Fahnen zu vertreten. 

„Nach 15 Jahren Abstinenz im Punktspielbereich waren wir alle heiß auf das Duell mit den Briten“, freute sich Veteran Oli Welle auf die Fahrt. „Wir sind mit unserem Inline Hockey Team jetzt schon viel um die Welt gereist und es macht immer wieder Spaß!“ Die Auswahl englischer Top-Inline Hockey Spieler war erwartet gut aufgestellt und zeigte eine starke Leistung. Doch die Buron Chiefs aus Kaufbeuren, ein Team das gemischt war aus kompetenter Erfahrung und jungem Spielwitz, ließ sich davon nicht beeindrucken. Zwar fielen die Engländer durch ihr systemstarkes Spiel auf, letztlich zeigten die Kaufbeurer jedoch mehr individuelle Cleverness. Mit 16:6 fiel der Sieg der Kaufbeurer dann doch recht deutlich aus. Ganz nach dem Motto „never change a winning team“ bereitete sich die Mannschaft aus Kaufbeuren am Samstag mit dem gleichen Procedere auf ihr zweites Spiel vor. Mit 11:4 siegten die Buron Chiefs auch am zweiten Tag ihrer Auswärtsfahrt. 

Erwähnenswert auch die Tatsache, dass sich fast alle Akteure der Kaufbeurer gleich mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnten. Für die rund 500 Zuschauer waren es insbesondere die schönen Tore der Chiefs, die den Nachmittag unterhaltsam machten. Das zusammen gewürfelte Team nutzte am letzten Tag die Gelegenheit und machte in London Sightseeing und konnte dabei sogar Einblicke beim London Marathon gewinnen. von KREISBOTE

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

Kommentare