3:2-Arbeitssieg gegen Peiting

+
Sebastian Osterloh schoss den ESV Kaufbeuren zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Kaufbeuren – Das letzte Testspiel zuhause haben die Kaufbeurer Joker am Dienstag in der Sparkassen Arena gegen den EC Peiting ausgetragen. Hatten die Kaufbeurer noch am Samstagnachmittag leichtes Spiel beim 9:2-Auswärtserfolg in Peiting, um so schwerer taten sie sich im Rückspiel, das sie dennoch knapp gewannen.

Noch ohne Max Schmidle und Ondrej Pozivil, aber mit Marc-Michael Henne im Tor starten die Kaufbeurer in die Partie. Doch die Chancen konnten nicht verwertet werden, ganz im Gegensatz zu den Gästen. Zwei schnelle Konter brachten den überraschendem 0:2-Zwischenstand bis zur ersten Pause. Gerade beim zweiten Peitinger Treffer durch Dominic Krabbat sah die Jokerabwehr sehr alt aus.

Nach der Pause kamen die Kaufbeurer dann mit mehr Tempo und Druck zurück auf das Eis. Die Folge waren zwei Treffer durch Simon Olsson und Kapitän Sebastian Osterloh zum Ausgleich. Fünf Minuten vor Ende des zweiten Drittels gingen die Joker durch Simon Olsson nach mustergültiger Vorarbeit von Branden Gracel erstmals an diesem Abend in Führung. Im letzten Durchgang gab es nicht mehr viele Torgelegenheiten, die beiden Teams spulten die Restzeit herunter. Simon Olsson bekam noch eine Spieldauerdisziplinarstrafe durch Hauptschiedsrichter Robert Paule nach einem Revanchestockschlag gegen den Peitinger Ben Warda. Am Spielverlauf änderte sich nichts mehr und so stand nach 60 Minuten ein hart erkämpfter 3:2-Erfolg über den Oberligisten EC Peiting vor 1099 Zuschauern fest.

Weihenstephan-Cup in Südtirol

Nur noch zwei Testspiele auswärts stehen dem ESVK noch bis zum Saisonauftakt bevor. Auf Einladung der Sterzing Broncos nehmen die Kaufbeurer am Turnier „Weihenstephan-Cup“ teil. Das erste Spiel bestreitet der ESVK am Samstag, 10 September, ab 17.15 Uhr gegen den HC Gröden, der vom ehemaligen ESVK-Trainer Uli Egen gecoacht wird. Im anderen Match stehen sich die gastgebenden Broncos dem EC Bad Tölz gegenüber. Am Sonntag folgt dann um 15 Uhr das Spiel um den dritten Platz. Um 18 Uhr werden die beiden Sieger vom Samstag im Endspiel gegeneinander antreten. Für das Wochenende ist auch Verstärkung aus Ingolstadt angesagt. Verteidiger Simon Schütz wird dem ESVK dabei zur Verfügung gestellt.

Marc Schmidpeter fällt lange aus

Aber es gibt auch eine Hiobsbotschaft zu vermelden. Stürmer Marc Schmidpeter, der vergangene Saison 51 Pflichtspiele für die Joker als Förderlizenzspieler des ERCI bestritt, fällt nach einer muskulären Verletzung im Unterkörperbereich, die diese Woche operiert wird, voraussichtlich vier Monate aus.

DNL-Team nach Schwenningen

Quasi als derzeitiger Tabellenführer der noch jungen Saison reisen die Kaufbeurer am Wochenende nach Schwenningen, dessen Eishockeyteam auch schon vier Punkte an ihrem ersten DNL-Wochenende erkämpfen konnte. Zweimal treffen die Kaufbeurer dabei auf die Schwarzwälder.

von Werner Mayr

Meistgelesene Artikel

Zufrieden mit der Hinrunde

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren gehört vorerst zu den Top Zehn in der Fußball-Landesliga-Südwest. Als Tabellenneunter geht die SVK in die rund …
Zufrieden mit der Hinrunde

Bietigheim zu stark

Kaufbeuren – Das Nachholspiel am vergangenen Dienstagabend beim Tabellenführer in Bietigheim verloren die Kaufbeurer mit 6:3 Toren.
Bietigheim zu stark

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Kommentare