International Klasse bewiesen

+
Die Obergünzburger Mannschaft holte sich nach dem Turniersieg den Pokal.

Obergünzburg – Beim größten Jugenturnier Europas konnte die weibliche Volleyballjugend des TSV Obergünzburg in der Jahrgangsklasse 1999 und jünger vor kurzem den Turniersieg holen und auf internationaler Ebene Klasse beweisen.

Keiner der 26 Gegner aus dem europäischen Raum wurde dabei den jungen Obergünzburgerinnen gefährlich, die sich somit ungeschlagen von Runde zu Runde vorarbeiteten und auch im Finale gegen Straubing klar dominierten. Dieser Turniersieg darf auch als Indiz für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit des Regionallisten gewertet werden.

Die Vorrunde wurde in Dreiergruppen gespielt; die beiden Vorrundengegner der Obergünzburger Volleyballjugend waren durch deren konsequentes Aufschlag- und druckvolles Angriffsspiel komplett überfordert; so fielen die beiden Vorrundensiege gegen den TSV Charlottenburg Berlin und den SV Oberweißbach mit 2:0 Sätzen sehr deutlich aus.

Die beiden ersten Gegner der Zwischenrunde, der SV Donaustauf und der TV Riedenburg waren sicherlich stärker ald die Gegner aus der Vorrunde einzustufen, aber letzendlich hatten diese dem Spiel der jungen Obergünzburgerinnen nichts entgegenzusetzen; nach klaren Satzgewinnen stand es jeweils 2:0 für Obergünzburg. 

Gegen Brixen hatten die Ostallgäuerinnen letztes Jahr das Endspiel verloren; diese Niederlage war noch nicht aus den Köpfen der TSV-Jugendvolleyballerinnen gelöscht. Wie fast schon zu erwarten war, fand der TSV_Volleyballnachwuchs im ersten Satz überhaupt nicht zu seinem Spiel und mußte den ersten Satzverlust hinnehmen. Klare und motivierende Worte von Coach Wolfgang Böhnke beim Seitenwechsel trugen ab der Hälfte des zweiten Satzes, der bis dahin hart umkämpft war, Früchte: die Günztalerinnen konnten sich mit 3 Punkten absetzen und den Vorsprung ins Ziel retten. 

Der Tie-Break war dann eine klare Angelegenheit für Obergünzburg. Druckvolle Aufschläge kombiniert mit einer schwachen Annahmeleistung auf der Gegenseite verhinderten das Angriffsspiel des Gegners aus Südtirol. Nach diesem Sieg standen die Obergünzburger Mädchen im Halbfinale.

Im Halbfinale trafen die Obergünzburgerinnen mit dem VC Schwandorf auf den erwartet schweren Gegner. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie viel Einsatz konnte die TSV-Mannschaft jeweils einen Vorsprung von 3 Punkten ins Ziel retten. Damit war der Einzug ins Finale geschafft. Im Endspiel trafen die Obergünzburger Volleyballmädchen auf den bis dato ebenfalls noch ungeschlagenen FTSV Straubing. Große Mittelspielerinnen (die meisten Jahrgang 99) ließen einen heißen Kampf erwarten. 

Im ersten Satz wurde die Straubinger Mannschaft komplett überfahren. Eine Aufschlagserie von Sabine Boppeler gepaart mit einer sensationellen Feldabwehr sowie Angriffen aus dem Lehrbuch machten alle Träume der Gegner mit 15:4 zunichte. Obwohl der zweite Durchgang etwas umkämpfter war, hing der erste Satz den Straubinger Mädels im Kopf noch nach. Mitte des zweiten Satzes konnten sich die Günztalerinnen dann etwas absetzen und auch den zweiten Durchgang mit einer starken Leistung gewinnen.

Meistgelesene Artikel

Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Kaufbeuren – Ein Eishockeymatch auf hohem Niveau sahen die knapp 2200 Zuschauer am Freitagabend in der Sparkassen Arena in Kaufbeuren. Nach 60 …
Towerstars beenden ESVK-Siegesserie

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Kommentare