Karle scheidet in Madrid aus

Dollinger will wieder kämpfen

+
Dieter Zimmermann und Lisa Dollinger gaben ein gemeinsames Kadertraining für schwäbische Judoka im Regionalstützpunkt Kaufbeuren.

Kaufbeuren – Der für den TV Kaufbeuren startende Judoka David Karle ist beim Europaen-Cup im spanischen Madrid nicht über die erste Runde hinausgekommen. Derweil gab Lisa Dollinger ein Kadertraining.

Der „Sportler des Jahres 2016“, David Karle, kassierte gegen den Israeli Tal Almog kurz vor der Ende eine bittere Wertung. Almog dagegen wäre bei einer weiteren Verwarnung disqualifiziert gewesen. Da sein Gegner das zweite Duell verlor, schied der TVK-Athlet vorzeitig aus dem Wettbewerb in der Klasse bis 66 Kilogramm aus.

Während Karle auf internationalem Terrain weilte, gaben Vereinskollegin Lisa Dollinger und Abteilungsleiter Dieter Zimmermann ein gemeinsames Kadertraining für schwäbische Judoka. Der Lehrgang diente zur Vorbereitung für den René-de-Smet-Pokal sowie den Bayernpokal. Dollinger, die jüngst zur „Sportlerin des Jahres“ gekürt wurde, stand den Teilnehmern mit Tipps zur Seite. 

Wegen einer Verletzung des Fingers kann die 20-Jährige derzeit nicht voll trainieren. „Seit sieben Monaten habe ich keinen Wettkampf bestritten“, sagte sie am Rande der Trainingseinheit. Sie könne nach einer weiteren Operation am kleinen Finger erst in einigen Wochen wieder voll einsteigen. „Ich freue mich schon, dass hier das Ende naht. Die Fingerversteifung ist unumgänglich“, erzählte Dollinger. Die Belastung, nicht optimal trainieren zu können, sei für sie schon groß. „Derzeit gehe ich nur in den Kraftraum und halte mich so fit. Ich kann mich mit Kraft- und Konditionseinheiten wieder aufbauen“. Anders als noch bei ihrem schweren Kreuzbandriss kann die deutsche Nationalathletin diesmal leichte Übungen auf der Matte machen.

Mit Randori will Dollinger dann so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückkommen. Beim Randori geht es in erster Linie darum, die Techniken im Fluss des Kampfes anzuwenden. Derweil ist die Freude bei ihr über den erneuten Titel „Sportlerin des Jahres“ weiterhin groß. „Dass David Karle und ich das gemeinsam geschafft haben, ist schon eine super Sache. Mit unseren internationalen und nationalen Erfolgen haben wir eine Schippe draufgelegt“, geht ihr Blick nach vorn.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

ESVK als Favorit

Kaufbeuren – Die beiden nächsten Spiele der Kaufbeurer Joker in der DEL2 gehen gegen Klubs, die hinter dem ESVK platziert sind. Trotzdem kann es …
ESVK als Favorit

Kommentare