Einen Punkt bei der Hitzeschlacht

+
Durch seine Paraden rettete Torwart Maximilian Knobling vom SC Fürstenfeldbruck seiner Mannschaft das Unentschieden.

Kaufbeuren – Fußball-Landesligist Kaufbeuren hat am vergangenen Samstag zwar nach dem Erfolg über Oberweikertshofen in Fürstenfeldbruck nicht nachlegen können, trotzte aber dem SC einen wichtigen Punkt beim torlosen 0:0 ab.

„Das Unentschieden bei den Temperaturen ist gerecht. Chancen auf beiden Seiten waren da. Wir standen defensiv wieder gut. Natürlich hätten wir gerne den Dreier mitgenommen, aber die Hauptsache ist, dass wir nicht verloren haben“, sagte SVK-Akteur Marcel Halder nach dem Spiel. 

Beide Mannschaften hatten einen mächtigen Gegner: Die sommerliche Hitze. Temperaturen über 35 Grad ließen kein optimales Fußballspiel zu. Erster Höhepunkt nach 25 Minuten war die vom Schiedsrichter verordnete Trinkpause. Danach gab es aus Kaufbeurer Sicht erste nennenswerte Möglichkeiten: Nach einem Freistoß von Alexander Schmidbauer lenkte Patrick Zinner den Ball über das Tor. Kurze Zeit später verpasste Maximilian Ebert die Kugel nach einem Pass von Zinner. 

Auch Göttle bekam die Gelegenheit. Doch sein Weitschuss ging über das Tor. In der Folge bestimmte nunmehr der Gastgeber das Geschehen. Hochkarätige Chancen ließen die Oberbayern liegen. Scheiterten sie nicht nur am eigenen Unvermögen, sondern zum Teil auch an der gut postierten SVK-Abwehr. 

Auch nach dem Seitenwechsel stand die SVK sehr tief. Die Gäste hatten aber auch Glück, als Michael Stahl einen gegnerischen Vorstoß noch rechtzeitig unterbinden konnte. Bereits nach einer Stunde schöpfte die SVK das Auswechselkontinent völlig aus. Mit Maximilian Moll, Alessandro Mormina und Marcel Halder brachte Schmidbauer drei frische Kräfte. Fürstenfeldbruck war derweil dem 1:0 etwas näher als Kaufbeuren. Als nach einem Angriff SVK-Schlussmann Bernd Grund bereits geschlagen war, rettete Domenik Bachmann auf der Linie. 

Mit dem eingewechselten Maximilian Moll und Patrick Zinner blieben die Wertachstädter aber auch in der Offensive weiterhin gefährlich. Doch konnte sich der Gastgeber bei ihrem Schlussmann bedanken, dass er die Möglichkeiten von Lukas Göttle (Freistoß) und Maximilian Moll (Distanzschuss aus 18 Metern) noch vereitelte. 

„Kompliment an die Jungs. Nach hinten haben wir ein ordentliches Spiel gemacht, nur nach vorne konnten wir noch nicht überzeugen, so dass wir ein Tor erzielen konnten”, sagte Co-Trainer Wolfgang Kress direkt nach dem Schlusspfiff. Mit Lukas Zink, Dominik Zinner und Matthias Vetter fehlten dem Trainergespann Schmidbauer/Kress allein drei Leistungsträger. 

Stimmen und Reaktionen: 

Abwehrspieler Alessandro Mormina: „Aufgrund der Hitze war es überhaupt nicht einfach zu spielen. Aber ich denke, wir haben das ganz gut gemeistert. Mit unserer Energieleistung haben wir den Punkt verdient mit nach Hause genommen.“ 

Abwehrspieler Lukas Göttle: „Meiner Meinung nach wäre mehr drin gewesen! Wir haben gegen ein Team gespielt, das sich im Verlauf der Saison in der unteren Tabellenhälfte findet. Wir hätten die ein oder andere Torchance besser nutzen müssen, dann wären wir als verdienter Sieger vom Feld gegangen. Wir haben uns vielleicht auch von Anfang an falsch auf das Spiel eingestellt und sind meiner Meinung nach zu defensiv gestanden.“ 

Kräftemessen im Pokal 

Zu einem besonderen Duell kommt es am Mittwoch (12. August, 19 Uhr) im Parkstadion, wenn die SpVgg Kaufbeuren in der ersten Hauptrunde des BFV-Verbandspokals auf den Regionalligisten FC Memmingen trifft. „Für uns ist das eine tolle Herausforderung. Hier kann sich das Team nur beweisen. Sie soll Spaß haben und dem Gegner solange wie möglich Paroli bieten“, sagt Co-Trainer Wolfgang Kress im Vorfeld auf den Pokalkracher. 

Für Marcel Halder habe die Liga klare Priorität: „Wir sind gegen Memmingen Außenseiter. Aber im Fußball gibt es immer wieder mal Überraschungen“. Das meint auch Alessandro Mormina: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze, also lassen wir uns mal überraschen. Natürlich werden wir alles geben“.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Knapp gescheitert

Kaufbeuren/Günzburg – Der BSK Olympia Neugablonz hat den großen Coup nicht gelandet. Wie schon im vergangenen Jahr holten sich die Schmuckstädter bei …
Knapp gescheitert

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare