Personelle Weichen gestellt

+
Fünf Mitglieder wurden für ihre Treue zum Verein mit Urkunden ausgezeichnet: Willi Egger (2. v.li.), Fritz Hör, Jürgen Kiffe, Klaus Peter Zochler und Wolfgang Ressel.

Kaufbeuren – Die SpVgg Kaufbeuren hat in seiner jüngsten Mitgliederversammlung die personellen Weichen in der Vorstandschaft gestellt. Für weitere zwei Jahre zeichnen sich Wolfgang Ressel, Thomas Neumann und Heinz Burzer (Bau Haken) verantwortlich. Komplettiert wird die vierköpfige Führungsriege durch Stefan Günter.

Der 39-Jährige rückt als neues Vorstandsmitglied auf, da Alfred Riermeier für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand. In ihren Ämtern als Finanzprüfer wurden Lisa Höfler und Christian Winkler bestätigt.

Wolfgang Ressel ging in seinem Rechenschaftsbericht auf das Highlight der Saison ein: „Der Kunstrasenplatz im Haken ist für unsere Teams natürlich eine tolle Sache“, bedankte er sich nochmals für die Unterstützung bei der Stadt Kauf­beuren. „Allerdings ist mit der Fertigstellung des Kunstrasenplatzes für uns als Verein die Arbeit noch lange nicht beendet. Wir haben noch einige Eigenleistungen zu tätigen“, appellierte er an alle und warb um Unterstützung bei den künftigen Vorhaben. 

Derweil laufen die Vorbereitungen für den Kabinenbau. Der „Sportpark Inklusiv“ sei auf einem guten Weg bis zur Fertigstellung, betonte Alfred Riermeier in seinen Ausführungen. Mit Taekwondo Buron Kaufbeu­ren, Lebenshilfe Kaufbeuren, Wertachtal-Werkstätten, VHS Kaufbeuren und Kolping Akademie Kaufbeuren habe die Spielvereinigung tolle Kooperationspartner gefunden. „Wir sind mit weiteren Interessenten, die den Sportpark nutzen möchten, schon in Verhandlungen“, gab das scheidende Vorstandsmitglied bekannt. Wenn alles zeitlich klappt, stünde einem Baubeginn im Jahr 2017 nichts mehr im Wege, sei man bei der SVK in guter Hoffnung. „Wir wollen im Haken wieder ein Vereinsleben etablieren. Es soll eine Art Wir-Gefühl dadurch entstehen“, so die einhellige Meinung der neuen Vorstandschaft.

In seinem Grußwort bedankte sich Oberbürgermeister Stefan Bosse nicht nur über die konstruktive Zusammenarbeit, sondern betonte außerdem, „dass die Stadt Wort gehalten hat. Ich finde, wir sind mit dem Projekt im Haken auf einem guten Weg“. Darüber hinaus wünschte er der Vereinsführung viel Erfolg bei ihrer Arbeit.

Geschäftsführer Jens-Uwe Homann präsentierte in Vertretung für den verhinderten Jugendleiter Antonio Pisanu die erfolgreiche Daten und Fakten aus der Nachwuchsabteilung. Dabei lobte er nicht nur alle Mannschaften für ihren Einsatz, sondern hob im gleichen Atemzug auch das Engagement der Betreuer und Trainer hervor „Im Altersbereich bei den D- und C-Junioren sind wir im Allgäu an der Spitze“, so Homann. Insgesamt schickt der Verein im männlichen Fußball-Nachwuchs 13, bei den Mädchen zwei Teams in die kommende Saison. Die Frauen werden nur mit ihrem Landesliga-Team auf Tore- und Punktejagd gehen, während die Herren mit zwei Teams in der Landesliga-Süd und A-Klasse angreifen will. Auch Herrenchef Thomas Neumann bedankte sich in seinem Bericht noch bei Norbert Schmidbauer, Wolfgang Kress und Guiseppe Gaeta. „Sie haben eine super Arbeit in der vergangenen Spielzeit geleistet.“

Auszeichnungen:

Als Ehrenamtsbeauftragter der SpVgg Kaufbeuren zeichnete abschließend Alfred Riermeier fünf Mitglieder für ihre Treue zum Verein aus. Seit 25 Jahren sind Jürgen Kiffe, Klaus Peter Zochler, Willi Egger und Wolfgang Ressel bei der SVK. Fritz Hör ist bereits seit 40 Jahren Mitglied bei der Spielvereinigung.

Meistgelesene Artikel

Bietigheim zu stark

Kaufbeuren – Das Nachholspiel am vergangenen Dienstagabend beim Tabellenführer in Bietigheim verloren die Kaufbeurer mit 6:3 Toren.
Bietigheim zu stark

Spannung bis zum Schluss

Eggenthal – Zum letzten Wettkampftag versammelten sich alle vier Mannschaften der Gauoberliga in der Jugendklasse im Schützenheim des Schützenvereins …
Spannung bis zum Schluss

Ein Befreiungsschlag

Westendorf – „Dass es so deutlich wird, hätten wir überhaupt nicht gedacht“, freute sich Christian Stühle nach dem Schlusspfiff über den mittlerweile …
Ein Befreiungsschlag

Kommentare