Kreisliga-Mitte: Germaringen verliert das Topspiel in Babenhausen mit 0:4

Nachlese Bezirksliga-Süd und Kreisliga-Mitte

+
SVO-Coach Michael Grigoleit.

Germaringen – Coach Michael Grigoleit hatte die Partie beim TSV Babenhausen als richtungsweisend ausgegeben: Am Ende fuhr der SVO Germaringen ohne Torerfolg zurück. „Wir konnten unsere Leistung nicht abrufen“, zählte für den 34-jährigen Übungsleiter die Mannschaft aus dem Unterallgäu zu den Topteams in der Kreisliga.

„Für uns bedeutet das 0:4 wieder einen kleinen Rückschritt“, bilanziert Grigoleit. Nach vier Spieltagen stehen zwei Niederlagen und zwei Siege zu Buche. In der Tabelle liegt der SVO auf Rang acht. 

Wenn Germaringen weiter oben mitspielen möchte, sollten die Ostallgäuer am Mittwoch (19. August, 18.30 Uhr) nachlegen. Dann kommt Mitabsteiger ASV Fellheim in den heimischen Sportpark. Zwar gewann Germaringen beim finalen Bezirksliga-Spieltag auswärts mit 8:1, doch möchte Grigoleit keine Rückschlüsse aus diesem Aufeinandertreffen ziehen. „Ich erwarte einen Sieg“, so seine Vorgabe. 

Fellheim liegt mit einem Pünktchen mehr derzeit auf Rang fünf. Grigoleit kann nach vier Partien behaupten, „dass es eine anspruchsvolle Liga ist. Die Mannschaften spielen mit Kampf und Leidenschaft“. 

Eggenthal bleibt oben auf 

Mit zwölf Punkten nach vier Spielen ist der SV Eggenthal das einzige Team in der Kreisliga-Mitte mit einer lupenreinen Weste. Auch im Derby beim SV Mauerstetten ging das Team von Dominik Deli mit 1:0 vom Feld. 

In einem weiteren Lokalderby unterlag der FC Blonhofen dem Aufsteiger aus Stöttwang mit 1:2. Mit null Punkten liegt der FCB am Tabellenende. In einen wahren Torrausch spielte sich der SV Pforzen bei seinem 8:1-Kantersieg in Türkheim. Allein fünf Tore gingen auf Ali Ünals Konto. Mit bisher neun Treffern führt er die Torjägerliste in der Kreisliga-Mitte an. 

So wird am Mittwoch, 19. August gespielt: SV Stöttwang – SV Eggenthal, SVO Germaringen – ASV Fellheim, FC Blonhofen – FC Viktoria Buxheim, SV Pforzen – TSV Kammlach. Beginn ist jeweils um 18.30 Uhr. 

BSK ist wieder zurück 

Vergessen ist die Schmach von Augsburg. Der BSK Olympia Neugablonz hat am vergangenen Wochenende die Antwort auf das 0:7 gegeben. Im Heimspiel gegen den TSV Mindelheim gewannen die Schmuckstädter mit 3:1. Lange führten die Gäste, ehe das Team von Uwe Zenkner in der Schlussphase das Spiel kippte. Thomas Waltenberger (78.), Alexander Weber (85.) und Martin Hennebach (92.) waren die Torschützen für den BSK.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Erfolgsserie der Joker hält an

Kaufbeuren – Die Kaufbeurer Joker eilen von Sieg zu Sieg! Am Freitagabend triumphierten sie mit 5:2 Toren über die Heilbronner Falken und am Sonntag …
Erfolgsserie der Joker hält an

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare