Neuzugang überzeugt mit zwei spielentscheidenden Toren

Alexander Thiel schießt Falken ab

+
Kaufbeurens Louke Oakley erzielt das 2:1 gegen Heilbronns Goalie Kevin Nastiuk.

Kaufbeuren/Landsberg – Erst das zweite Match im Trikot der Joker und nun schon ein Matchwinner. Vor 1406 Zuschauern beim zweiten „Heimspiel im Landsberger Eishalle“ war der von den Ravensburg Towerstars gewechselte gebürtige Kaufbeurer Alex Thiel der letztendlich entscheidende Akteur.

Alexander Thiel ist neu bei den Jokern, dürfte aber momentan einer der beliebtesten Spieler sein: Im jüngsten  Spiel gegen die Heilbronner Falken  setzte er schon in der zweiten Minute einen verdeckten Drehschuss an die Latte des gegnerischen Gehäuses. Es bedurfte aber einer Energieleistung des gesamten Kaufbeurer Teams, ehe der 4:2- Sieg unter Dach und Fach war. Das Team von Coach Ken Latta kämpfte wie gewohnt bis zum Umfallen und wurde diesmal wenigstens mit drei Punkten belohnt. Dabei musste der Coach immer noch krankheitsbedingt auf seinen Topscorer Daniel Menge verzichten, ebenso fehlte Verteidiger Jakub Körner aufgrund seiner im Landshutspiel erlittenen Verletzung. Die Führung erzielte in der Partie Max Forster schon nach drei Spielminuten in Überzahl. Ein blinder Befreiungsschlag aus der Abwehr ermöglichte den Heilbronner Falken den überraschenden Ausgleich. Mitte des Matches erhöhte Louke Oakley auf 2:1. Nun waren die Gäste gewaltig am Drücker und die Joker hatten ein ums andere mal Glück. Erst der beherzte Schuss von Alexander Thiel in der 48. Minute brachte die Joker auf die Siegerstraße. Doch es blieb weiterhin spannend, denn die Falken konnten 57 Sekunden vor Ende auf 3:2 verkürzen. Doch dann schlug der Kaufbeurer Neuzugang nochmals zu und schoss zum gefeierten 4:2 ein. 

Teilerfolg in Landshut 

Einmal mehr hatte der ESVK in der Schlussphase eines Matches kein Glück. 60 Minuten lang boten die Kaufbeurer den favorisierten Gastgebern erfolgreich Paroli, doch nach 54 Sekunden der Verlängerung sicherte Brandl mit seinem Treffer zum 4:3 den knappen Erfolg für seine Landshut Cannibals. Bis dahin war es ein abwechslungsreiches Match. Nach knapp acht Minuten führten die Gastgeber schon mit 2:0 Toren. Es schien an diesem Abend nicht gut für den ESVK zu laufen. Dann der Auftritt von ESVK-Youngster Markus Eisenschmid: Zuerst traf er nach zwölf Minuten in Überzahl zum Anschluss und kurz vor der ersten Pause dann sein Treffer zum 2:2 Ausgleich. Hierbei gab Alexander Thiel, der Neuzugang aus Ravensburg, seinen ersten Scorerpunkt im Dress des ESVK ab. Doch die Freude darüber hielt nicht lange an, denn kurz nach der Seitenwende gingen die Cannibals erneut in Führung. Doch die junge Truppe des ESVK ließ sich dadurch nicht einschüchtern. Diesmal traf 27 Sekunden vor der zweiten Pause Kapitän Christof Aßner in Überzahl zum umjubelten Ausgleich. In den letzten 20 Minuten versuchten die Gastgeber vor 2105 Zuschauern noch einmal alles, um einen „Dreier“ einzufahren. Doch mit einer sicheren Defensivtaktik und wieder einem überragenden Torhüter Stefan Vajs konnten die Joker das Anrennen der Cannibals neutralisieren. Leider verletzte sich Verteidiger Jakub Körner, der ausscheiden musste. 

Freitag nach Crimmitschau 

Endlich mal kürzertreten! Nach den vielen Spielen über die Jahreswende (inklusiv Nachholspiel in Garmsich) müssen die Kaufbeurer Joker kommendes Wochenende nur einmal ran. Der Sonntag, 13. Januar, ist dabei diesmal regulär frei, so dass die Joker nur auswärts in Crimmitschau antreten werden. Die Eispiraten mischen noch kräftig um den Einzug in die Play-Offs mit. Momentan sogar als Tabellenachter mit 44 Punkten rangieren sie neun Punkte vor dem ESVK, der als Zwölfter 35 Punkte, aber auch schon 33 Spiele bestritten hat. Bisher konnte jedes Team einmal gewinnen, so dass die Bilanz gegeneinander ausgeglichen ist. von Werner Mayr

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Nervenstärke des Favoriten

Kaufbeuren – Der BSK Olympia Neugablonz hat sich zum dritten Mal in Folge für die Endrunde zur Schwäbischen Hallenfutsalmeisterschaft qualifiziert. …
Nervenstärke des Favoriten

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Kommentare