BSK wird abgewatscht

+
Mittelfeldspieler Alexander Weber vom BSK.

Kaufbeuren – „Das war ein richtig schwarzer Tag“, war nicht nur Mathias Franke nach dem Schlusspfiff mehr als bedient. „Wir waren einfach bodenlos“, meinte Alexander Günter. Und Alexander Weber bescheinigte der ganzen Mannschaft „einen Totalausfall“. Der BSK Olympia Neugablonz hat beim favorisierten Team des TSV Schwaben Augsburg eine 0:7-Klatsche kassiert und damit die erste Saisonniederlage überhaupt bekommen. Der SVO Germaringen hingegen konnte drei Punkte beim ersten Heimsieg holen.

„Es hat im Vorfeld nichts darauf hingedeutet, dass das Spiel so einen Verlauf nehmen würde. Weder bei der Hinfahrt noch beim Aufwärmen“, betonte Coach Uwe Zenkner. „Wir waren uns bewusst, dass wir sogar hätten gewinnen können“, meinte der 55-jährige Übungsleiter in seiner Bilanz. Selbst einen Tag nach der Schlappe in der Fuggerstadt musste er den Kopf schütteln. „So eine Niederlage kannst du nicht schön reden.“ 

Bereits nach zwei Minuten führte der Gastgeber nach einem Torwartfehler von Marco Giese schon mit 1:0. Nach einer halben Stunde lenkte Nicolas Zenkner die Kugel ins eigene Netz. „Wenn du bei dieser Hitze einem Rückstand hinterher laufen musst, wirst du fahrig“, bilanzierte Zenkner, der die zweiten 45 Minuten wohl nicht so schnell vergessen wird. 

„Die Mannschaft wirkte komplett verunsichert. Eine Antwort konnten wir nicht mehr geben.“ Allein fünf Gegentore wurden den Schmuckstädtern eingeschenkt. Dabei setzte dem BSK ein Doppelschlag in der 57. und 59. Minute mächtig zu. „Da haben wir taktisch sehr undiszipliniert agiert“, gilt es nun diese Schmach von Augsburg abzuhaken. 

„Wir gewinnen und verlieren gemeinsam“, geht der Blick der Neugablonzer schon Richtung nächsten Spieltag. Am kommenden Samstag (15. August) gibt der TSV Mindelheim seine Visitenkarte im Waldstadion ab. Anpfiff ist um 15.30 Uhr. 

SVO legt nach 

In der Fußball-Kreisliga-Mitte hat der SVO Germaringen den erhofften ersten Heimsieg gelandet. Das Team von Coach Michael Grigoleit gewann gegen den FC Viktoria Buxheim am Ende verdient mit 4:2. „Durch unsere Unkonzentriertheit haben wir es leider immer wieder spannend gemacht“, so die Erkenntnis des Übungsleiters nach dem Schlusspfiff. Nach der Führung durch Patrick Gebler und Maximilian Glas, kamen die Gäste auf 2:1 heran. 

Auch ein zwischenzeitliches 3:1 des SVO durch Johannes Martin war für Buxheim Ansporn nochmals bei sommerlichen Temperaturen alles aus sich herauszuholen. In der Schlussminute machte erneut der Mannschaftskapitän mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel den Deckel drauf. 

„Ich muss wohl weit zurückdenken, wann ich zuletzt zwei Tore in einem Spiel gemacht habe. Ich glaube, dass war zuletzt noch bei einem Bezirksliga-Spiel in Egg. Das haben wir aber am Ende 2:4 verloren“, so der 25-jährige Gebler nach Spielende. Für Coach Grigoleit sei sein Team die klar bessere und spielbestimmende Mannschaft auf dem Platz gewesen. „Was wir uns vorwerfen müssen ist, dass wir nicht die Partie frühzeitig entscheiden haben“. 

Mit sechs Punkten steht der SVO Germaringen nach drei Spieltagen auf Rang sechs in der Tabelle. Besser platziert aus Ostallgäuer Sicht ist nur der SV Eggenthal. Das Team von Dominik Deli gewann auch sein drittes Punktspiel in Folge mit einem knappen 1:0-Heimsieg über Sontheim. Pforzen siegte mit 2:0 gegen Fellheim, während sich Aufsteiger Stöttwang und Mauerstetten 1:1-Unentschieden trennten. 

Weiterhin auf den ersten Punkt- beziehungsweise Saisonsieg wartet Blonhofen. Mit dem 1:6 in Unger- hausen kassierte das Team von Coach Armin Stich bereits die dritte Pleite hintereinander.

von Stefan Günter

Meistgelesene Artikel

Weiterer Heimsieg für den ESVK

Kaufbeuren - Am Dienstag fand in der Sparkassen Arena bei eisigen Temperaturen ein vorgezogenes Spiel des 50. Spieltags zwischen dem ESV Kaufbeuren …
Weiterer Heimsieg für den ESVK

Gas geben

Marktoberdorf – Wenn am kommenden Samstag die vierwöchige Pause für die Handballer der Spielgemeinschaft Biessenhofen-Marktoberdorf vorbei ist, will …
Gas geben

Bundesliga steht

Westendorf – Es ist eine erfreuliche Nachricht für alle Ringsportfans: Der TSV Westendorf geht ab September dieses Jahres in der Bundesliga auf …
Bundesliga steht

Kommentare