Nur ein Punkt für die Joker

+
Trotz drei Toren in Folge verliert der ESVK 3:4 gegen die Heilbronner Falken.

Kaufbeuren – Sportlich läuft es derzeit beim ESVK nicht nach Wunsch. Zwei Niederlagen kamen am Wochenende hinzu. Zuhause unterlagen die Joker den Heilbronner Falken mit 3:4 und am Sonntag folgte in Crimmitschau mit 5:4 nach Penaltyschiessen die nächste Niederlage. Das bedeutet nun Rang zwölf.

Dabei hatten die Verantwortlichen auf die längeren Ausfälle von Max Schmidle und Daniel Oppolzer reagiert und mit dem 35-jährigen Deutsch-Kanadier Jeffrey Szwez einen zusätzlichen Stürmer verpflichtet. Der 1,92 Meter große und 96 Kilogramm schwere Linksschütze spielte schon in der DEL für Ingolstadt, Krefeld und Augsburg. Zuletzt stand er in Diensten von den Zweitligisten Ravensburg und Dresden.

Enttäuschung beim Heimspiel

Dass es auch gegen die Heilbronner Falken nicht leicht wird, war in der heuer sehr ausgeglichenen Liga von vornherein klar. Doch die Joker taten sich äußerst schwer und kamen nicht zu ihrem Spiel. Unzählige gut herausgespielte Chancen wurden reihenweise versiebt. Im Gegensatz kamen die Gäste mit wenig druckvollen Angriffen gegen eine öfter indisponierte Jokerabwehr überraschend locker zu Torerfolgen. Dabei absolvierte Torhüter Marco Eisenhut eine gute Partie. Am gefährlichsten war die Reihe mit Thomas, Kiefersauer und Schäffler, während die neuformierte Formation mit Olsson, Gracel und Szwez vor allem defensiv schwach agierte. Nach einem 0:2 nach 29 Minuten schlugen die Joker zurück. Simon Schütz, Matthias Bergmann und Florian Thomas drehten innerhalb von neun Minuten die Partie und brachten jeweils auf Vorarbeit des starken Laaksonen den ESVK mit 3:2 in Front. Den Ausgleich kurz nach Beginn des letzten Abschnittes lähmte die Joker und die Angriffsbemühungen blieben erfolglos. Zu allem Übel trafen vor 1703 Zuschauern die mit nur zweieinhalb Sturmreihen spielenden Falken aus dem Nichts zum 3:4 in der letzten Minute und raubten damit alle drei Punkte aus Kaufbeuren.

Heimstarke Eispiraten

Auch gegen den ESVK hielt die Heimserie der Eispiraten. Nach einer 4:2-Führung der Eispiraten nach dem ersten Drittel (Treffer für den ESVK: Schütz und Gracel) glichen die Joker im letzten Abschnitt durch Gracel und Kiefersauer zum 4:4 aus. Nach der torlosen Verlängerung siegten die Eispiraten vor 1831 Zuschauern im Penaltyschiessen.

Freitag in Rosenheim

Erstmals in dieser Spielzeit treffen die Joker im bayerischen Derby auf die Starbulls Rosenheim. Die Gastgeber haben bislang einen erfolglosen Auftakt in die Saison, halten sie doch als Schlusslicht immer noch die Rote Laterne hoch. Starbulls-Coach Franz Steer baut heuer auf ein junges deutsches Torhütertrio. Drei Kontingentspieler sind neu und können die abgewanderten noch nicht ersetzen. Vom ESVK wechselte Michael Baindl im Sommer zu den Starbulls. Auf keinen Fall sollten die Joker am Freitag in Rosenheim Aufbauhilfe leisten, sondern ihrerseits auf Punktefang gehen und einen Aufwärtstrend starten.

Fanstammtisch und neuer Fanshop

Am Donnerstag, 20. Oktober, findet in der Stadiongaststätte „Zum Puck“ ab 19 Uhr wieder ein Fanstammtisch statt. Dabei werden sich neben ESVK-Geschäftsführer Michael Kreitl auch Trainer Andreas Brockmann und Kapitän Sebastian Osterloh den Fragen der Fans stellen.

Der ESVK eröffnet am Samstag, den 22. Oktober, bei „Lahr-Fotografie“ in der Lindenstraße 10 in Kaufbeuren den ersten Fanshop außerhalb des Stadiongeländes. Von 13 bis 15 Uhr werden die ESVK-Akteure Sebastian Osterloh, Marc-Michael Henne, Daniel Oppolzer und Simon Schütz im Rahmen einer Autogrammstunde anwesend sein.

von Werner Mayr

Meistgelesene Artikel

"Handball ist einfach großartig"

Kaufbeuren – Die Nachwuchsteams der Handball-Spielgemeinschaft Kaufbeuren-Neugablonz rüsten sich für den letzten großen Heimauftritt in diesem Jahr. …
"Handball ist einfach großartig"

Bietigheim zu stark

Kaufbeuren – Das Nachholspiel am vergangenen Dienstagabend beim Tabellenführer in Bietigheim verloren die Kaufbeurer mit 6:3 Toren.
Bietigheim zu stark

Ohne Punkte

Westendorf – Ohne Punkte sind die Westendorfer Ringer von ihren beiden Auswärtskämpfen in der 2. Bundesliga-Süd zurückgekehrt. Sowohl in Urloffen als …
Ohne Punkte

Kommentare